Preise für Solaranlagen

Die Preise für Solaranlagen

Kostenloser Preisvergleich für Solaranlagen. Wie viel kostet eine Solaranlage? Fotovoltaik & Solarwärme auf einen Blick

Wer sich heute für eine Solarstromanlage entscheidet, kann davon ausgehen, dass diese in absehbarer Zeit kaum billiger zu kaufen sein wird. Inzwischen haben sich die Aufwendungen für Photovoltaik und Solarthermie auf einem fixen Stand einpendelt. Nur Stromspeicher werden von Jahr zu Jahr wesentlich billiger. Welche anfallenden Energiekosten Sie für Ihre eigene Photovoltaikanlage erwarten können, erfahren Sie in diesem Aufsatz.

Wer sich für Solarenergie interessiert, muss sich zunächst überlegen, wozu er eine Solarstromanlage nutzen möchte: Ein Solarkraftwerk zur Stromgewinnung steht ab ca. 5000? zur Verfügung. Dafür erhalten Sie eine kleine Einheit von ca. 3 Kilowatt Strom (12 bis 15 Module). In der Regel werden Solaranlagen bis 10 Kilowatt in Privathaushalten erbaut.

Im Durchschnitt kostet das etwa 13.000?. Dies bedeutet, dass die Preise pro Kilowatt Spitzenleistung (1 kWp) umso geringer sind, je mehr Strom eingebaut wird. Die Abstufung der Preise ist aus der folgenden Übersicht ersichtlich. Nähere Einzelheiten dazu erfahren Sie auch in unserem Themenspezial zu den Preisen einer Photovoltaikanlage. Dabei untersuchen wir unter anderem auch die Kostenfaktoren und geben Aufschluss darüber, welche Preisklasse für dieses Solarsystem denkbar ist.

Unser Photovoltaik-Rechner gibt auch einen persönlichen Einblick, was eine Solarstromanlage zur Erzeugung von Strom auf Ihrem Dach ausmacht. Erst mit einem Energiespeicher wird eine Solarstromanlage richtig spannend. Damit kann ein großer Teil des produzierten Solarstroms vom Unternehmen selbst verbraucht werden. Hier haben sich ebenfalls gängige Baugrößen für private Haushalte etabliert: 4 bis 8 Kilowattstunden Speicher.

Der Preis ist wie folgt: Viele weitere Informationen zu den aktuellen Preisen für Energiespeicher erhalten Sie in einem Themaspecial. Beispielsweise ist jede zweite neue Solarstromanlage mit einem Energiespeicher für Solarstrom ausstattet. Die KfW-Bank kann durch den Förderbeitrag auch die Ausgaben um mehrere hundert bis mehrere tausend EUR mindern.

In einem Sonnensystem, das Hitze erzeugt, ist die erste Frage das System. Sollte die Anlage "nur" Warmwasser für die Küchen und Bäder aufbereiten? Soll sie auch Heizwärme zur Verfügung stellen? Das liegt daran, dass es erhebliche Kostenunterschiede gibt. Die Fachzeitschrift "Sonne Wind Wärme" hat in diversen Branchenübersichten untersucht, wie viel eine solche Anlage je nach Modell gekostet hat.

Ein Ausschnitt der Resultate findet sich in den folgenden beiden Tafeln. Die Durchschnittskosten einer solaren Warmwasseranlage betragen 2.500 bis 6000 Euro (Bruttolistenpreis). Kombinierte Heizungsunterstützungssysteme kostet zwischen 4.500 und 11.000 Euro (Bruttolistenpreis), mit drei bis zu 17.500 Euro Ausreißer. Der Marktüberblick über industrielle Wasser-Solarsysteme zeigt 23 Systemkonzepte.

Der Marktüberblick über Solarthermieanlagen umfasst 46 Beispielsysteme. Pro Solarsystem wurde auch die Menge an Gas, die pro Jahr gespart werden konnte, in einem Simulations-Programm berechnet. Bei der Wassererwärmung lagen die Einsparungen zwischen 39% und 63%. Der Gasverbrauch kann durch die Unterstützung der Heizung zwischen 41% und 50% gesenkt werden (mit Vakuumröhrenkollektoren).

Auch ein Solarsystem zur Unterstützung der Heizung in der Solarsimulation hätte sich nach 12 bis 13 Jahren bezahlt gemacht und könnte für etwa 8 bis 9 Cents pro kWh Strom liefern. Wie viel eine Solarstromanlage zur Erzeugung von Strom oder Heizung auf Ihrem Dach kostet, kann Ihnen ein Solarexperte aufzeigen. Ihre Beratungsanfrage senden wir kostenlos und ohne Verpflichtung an Solaringenieure in Ihrer Naehe.

Mehr zum Thema