Photovoltaikelemente Preise

Preise für Photovoltaikelemente

Die Alma Solar hat sich zum Ziel gesetzt, Photovoltaikanlagen für jedermann zugänglich zu machen, indem sie hochwertige Produkte zu niedrigen Preisen anbietet. Was kostet eine Photovoltaikanlage derzeit und welche zusätzlichen Kosten müssen Sie beachten? In den letzten Jahren sind die Kosten einer Photovoltaikanlage stark gesunken.

Aufwendungen, Rentabilität, Ertrag einer Solarstromanlage

Jeder, der sich für eine Photovoltaikanlage entschließt, legt seine Energieversorgung selbst in die Hände. Durch die garantierte Vergütung durch das Erneuerbare Energien Gesetzbuch (EEG) kann eine Photovoltaikanlage auch eine lohnende Anschaffung sein. Doch nur wer bei der Projektierung seiner Solarsysteme auf die korrekte Auslegung und Zusammenstellung der Anlagenkomponenten Acht gibt, kann deutlich höhere Erträge aus dem laufenden Anlagenbetrieb erzielen.

Für das Fachgebiet Fotovoltaik haben wir diverse Leitfäden und Entscheidungsmöglichkeiten herausgegeben. Welche Ausgaben muss ich erwarten, damit eine Photovoltaikanlage Strom erzeugt? Der Investitionsaufwand für eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage) ist in den vergangenen fünf Jahren drastisch zurückgegangen....... Weil die Vergütung in den vergangenen Jahren erheblich zurückgegangen ist, wird das Themenfeld des Eigenverbrauchs immer interessant.

Die Preise können sehr unterschiedlich sein.

In den vergangenen 10 Jahren sind die Preise für Photovoltaik-Anlagen um rund 80 Prozentpunkte gesunken und werden voraussichtlich wie erwartet weiter fallen. Wann sich eine Solarsystem für Sie rechnet, erfahren Sie von uns. In der Photovoltaikbranche ist die nach Expertenmeinung angenehme Wertentwicklung auf das schnelle Wachstum des Marktes, die Etablierung von Subventionssystemen, aber auch auf die ständige technische Fortentwicklung der Erzeugnisse zurück zu führen, die nicht nur für eine Erhöhung der Wirkungsgrade, sondern auch für Effizienzsteigerungen in der Produktion, wie etwa die Serienproduktion von Solarmodulen und Invertern verantwortlich ist.

Das ist auch die Einschätzung von Christian Moll, Leiter Photovoltaik bei Swissolar. Erreicht wurde dies mit der EinfÃ??hrung der kostengÃ?nstigen EinspeisevergÃ?tung (KEV), die nun durch die EinmalvergÃ?tung (EIV) ersetzt wurde, um eine gröÃ?ere Zahl von Systemen befördern zu können. Das KEV endet Ende 2022, und von da an werden keine neuen Systeme mehr in das Transportsystem miteinbezogen.

"Jetzt ist es an der politischen Entscheidung, die Voraussetzungen dafür zu legen, dass nach Ablauf der Förderdauer ein kräftiger Anstieg der regenerativen Energieträger möglich ist. Das gilt vor allem für die künftige Gestaltung des Strommarktes und die Etablierung von Anreizabgaben sowie den weiteren Aufbau der CO2-Steuer", ist Moll davon überzeugter. Es ist schwierig, genaue Preise für Solarsysteme zu nennen.

Im Allgemeinen verringert sich der Kilowattpreis der Bemessungsleistung, je größer die Anlagen werden. Bei den Systempreisen kann zwischen 1500 und 3500 CHF pro kW Nominalleistung ("kWp") geschätzt werden. Die Preisdifferenzen können von folgendem abhängen: Die Internetseite von EnergieSchweiz bietet anschauliche Informationen zu den Preisen von Solarsystemen in unterschiedlichen Variationen, aufgeteilt nach Material- und Lohnkosten.

Ab wann rechnet sich eine Solarsystem? Das neue Energiewirtschaftsgesetz hat die Bedingungen für Eigentümer von Solaranlagen geändert, um sie wirtschaftlich zu betreiben. Mit der Abschaffung der Ausspeisevergütung zugunsten einer Einzeltarifierung leistet der Anstieg des Eigenbedarfs nun einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der wirtschaftlichen Effizienz einer Solarsystem. Das gilt vor allem in den Versorgungsbereichen, wo für den ins Stromnetz eingespeisten Sonnenstrom nur sehr niedrige Renditeentgelte bezahlt werden.

Mit Geschäftsmodellen wie dem Verein für den privaten Verbrauch oder dem Verein für den privaten Verbrauch (ZEV) ergeben sich neue Potenziale zur Steigerung der Standortattraktivität der Sonnenenergie, vor allem für die Eigentümer und Pächter von Einfamilienhäusern. Jetzt können nicht nur Appartements im gleichen Hause zusammengelegt werden, sondern auch mehrere angrenzende Objekte, um den erzeugten Sonnenstrom zu nützen. Dann wird es nur noch einen einzigen gemeinsamen Netzverbund geben, und der Strom wird über eigene Leitungen auf die einzelnen Objekte verteilt.

Der Missbrauchsschutz besteht darin, dass der auf dem eigenen Gelände erzeugte Sonnenstrom nicht höher sein darf als das Netz. Sichern Sie sich gegen die Auswirkungen von Beschädigungen Ihrer Solarsysteme ab.

Mehr zum Thema