Photovoltaikanlage Kosten

Kosten der Photovoltaikanlage

Photovoltaik-Kosten - Was wird eine Photovoltaikanlage im Jahr 2018 kosten? Eigene Photovoltaiksysteme sind bezahlbar. Jetzt kosten sie nur noch so viel wie ein guter Gebrauchtwagen: ab 5000 Euro. Auf Basis einer laufenden Bewertung von mehr als 250 Solaringenieuren führen wir die Kosten für eine Photovoltaikanlage auf. Die Erfahrung zeigt, dass kleine Photovoltaiksysteme mit weniger Strom etwas kostspieliger sind als große Systeme mit mehr Strom.

Das zeigt sich an den Kosten pro Kilowattstunde, die sich aus der Summe und der Anlagenleistung errechnen. Kleinere Photovoltaikanlagen mit 3 bis 4 Kilowattstunden kosten durchschnittlich etwa 1,700 bis 1,600 Euro pro Kilowattstunde (netto). Grössere Systeme mit 8 bis 10 Kilowatt sind mit einem Preis von 400 bis 300 Euro pro Kilowattstunde (netto) etwas billiger.

Ein System mit einer Kapazität von 3 bis 10 Kilowatt peak hat sich als die für den Privathaushalt gängige Grösse durchgesetzt. Die Photovoltaikanlage beansprucht dafür ca. 8 qm Dachelemente. Ein privates Photovoltaiksystem für den Hausgebrauch ist je nach Grösse zwischen durchschnittlich fünfhundert und dreizehntausend Euro (netto zzgl. MwSt.) kostenpflichtig.

Kosten für Montage und Inbetriebsetzung der Anlagen sind im Gesamtpreis enthalten. Die folgende Übersicht gibt eine erste Orientierungshilfe zu den Kosten einer Photovoltaikanlage. Zum Beispiel sind grössere Apartments in Bezug auf den Mietpreis pro Quadratmeter billiger als kleine Apartments, auch wenn die ganze Immobilie am Ende mehr Geld einbringt. Im Folgenden sind die Kosten für Ihre eigene Photovoltaikanlage detailliert aufgeführt.

Zusätzlich zur Preisdifferenzierung von kleinen Systemen zu großen Systemen (die Durchschnittskosten pro Kilowattstunde sinken mit steigender Anlagengröße) zeigt die Übersicht auch klar eine Preiskategorie für den endgültigen Emissionspreis. Die Kosten für kleine Systeme können bis zu 1500 über oder unter dem Durchschnittspreis sein.

Wenn die Photovoltaikanlage grösser wird, erhöht sich auch die Kostenvarianz. Eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von fast 10 Kilowattstunden kann beispielsweise bis zu 3.500 Euro billiger oder 5000 Euro teuerer sein als der Durchschnittspreis für diese Geräte. Die Tatsache, dass sich die Kosten für größere Systeme mehr unterscheiden können als für kleinere Systeme, ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass je grösser das System, desto grösser der Raum für Mehrkosten ist.

Die möglichen Kostenfaktoren für Photovoltaikanlagen sind: die jeweiligen Bedingungen vor Ort: verschiedene Dachformate und Dachbedeckungen; Dachzugang; Montagesysteme; Strangbelegung; Kabelwege im Hause usw. Muss der Schaltschrank ausgetauscht werden? Ist ein Datensammler zur Systemüberwachung wünschenswert? ist ein Gerüstteil des Angebotes und in den Kosten enthalten? ist der Netzanschluß Teil des Angebotes und in den Kosten miteingeschlossen?

Die Kosten schwanken je nach eingesetztem Anbieter z.B. um ca. 10% (laut DAA-Angebotsbewertung). Der größte Einfluss auf die Preise sind jedoch letztlich die Kosten für den Netzanschluß und die Kosten für das Einrüstung! Diese Kosten sind definitiv entstanden und können separat oder zu einem späteren Zeitpunkt in Rechnung gestellt werden.

So wird es möglich, eine Photovoltaikanlage um 1000 bis 2000 Euro billiger anbieten zu können und die kalkulierten Kosten pro Kilowattstunde zu reduzieren. Eine Photovoltaikanlage besteht aus verschiedenen Komponenten: Ungefähr drei Viertel aller Kosten sind Sachkosten für Module, Inverter, Montagesysteme, Solarkabel und andere Systemkomponenten.

Die folgende Abbildung zeigt den Anlagenpreis einer Photovoltaikanlage (

Mehr zum Thema