Photovoltaik Leasing

Fotovoltaik-Leasing

Vollständige Transparenz bei der Vermietung und Verpachtung von Photovoltaik. Alles über das Prinzip, den Leasingvertrag und die Wirtschaftlichkeit. Wenn Sie nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten für Ihre Anlage suchen, sind Sie auf Photovoltaik-Leasing gestoßen und möchten mehr darüber erfahren. Das Solar-Leasing (auch Solar-Leasing) von Photovoltaikanlagen hat zahlreiche Vorteile. Verdienen Sie Geld mit der Sonne Photovoltaik-Leasing.

Photovoltaik-Leasing

Haben Sie vor, in den Photovoltaik-Markt einzutreten, wollen sich aber nicht zum Erwerb einer eigenen Solaranlage verpflichten? Die Vermietung von Geräten oder die Vermietung von Flächen ist dann eine gute Option. Zu Ihrer ersten Orientierungshilfe haben wir die wesentlichen Informationen zu Grundsatz, Mietvertrag und wirtschaftlicher Effizienz zusammengestellt. Bei der Vermietung von Photovoltaik erwirbt eine Leasingfirma die vom Besitzer gewählte Solaranlage und lässt sie ihm gegen eine monatliche Gebühr zur kostenlosen Benutzung überlassen.

In der Regel werden nur Dachanlagen und Freiflächenanlagen zur Vermietung in Betracht gezogen, da die Systeme als sogenannte "autarke Betriebsmittel" anzusehen sind. Bei Bedarf muss die Montage und Demontage der Photovoltaikanlage ohne Beschädigung möglich sein. Aus diesem Grund können z.B. in die Hausfassade integrierte Systeme nicht vermietet werden. Die Leasing-Gesellschaft nimmt vor Vertragsabschluss eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung vor.

Es überprüft die Bonität des potenziellen Abnehmers sowie die Anlagengröße und Anlagendetails, zum Beispiel die Zertifizierungen und den Preis der Photovoltaikanlagen. Nach Ablauf des Mietvertrags hat der Hausbesitzer mehrere Möglichkeiten: Die Vertragsverlängerung, der Kauf oder die Rückgabe der Fotovoltaikanlage an die Leasinggesellschaft ist möglich. Während der Laufzeit des Vertrages muss der Anlagenbetreiber lediglich die festen Leasinggebühren, die Versicherungs- und Instandhaltungskosten bezahlen.

Das Leasing-Unternehmen übernimmt die anfallenden Teile und die Installation der System. Besonders für Interessierte, die die hohe Anschaffung der Systeme nicht bezahlen können, ist Leasing lohnenswert. Wenn Sie sich für den Aufbau einer Fotovoltaikanlage interessieren, aber kein eigenes Hausdach haben, können Sie eine Dachfläche mieten.

Ein Hausbesitzer vermietet das Hausdach an einen Bauherrn, der darauf eine Fotovoltaikanlage installiert und in Betrieb nimmt. Für die Dachflächenbereitstellung bezahlt der Anlagenbetreiber eine feste monatliche oder Jahrespacht. Den Betreibern der Fotovoltaikanlage entstehen bei einer Vertragsdauer von 20 Jahren durchschnittliche Mietpreise von rund 50 bis 80 EUR pro m² und Jahr.

Diese Summe ist verhältnismäßig klein, so dass sich der Kauf des Systems schnell bezahlt macht. Holen Sie sich Beratung zu Leasing oder Leasing von einem spezialisierten Photovoltaikunternehmen. Hier finden Sie Angaben zu Mietgesellschaften und zur Vermietung von Dachflächen.

Mehr zum Thema