Photovoltaik

Fotovoltaik

Die Photovoltaik ist heute eine Frage der Sinnhaftigkeit: Brauche ich eine eigene Anlage? Ist eine Photovoltaikanlage für mich sinnvoll? Hier haben wir viele Informationen zum Thema Photovoltaik zusammengestellt. Der Preis für die Photovoltaik richtet sich nach dem gewählten Modultyp und dem Hersteller. Fotovoltaik Deutschland - Beratung, Planung und Installation von Fotovoltaikanlagen und Stromspeichern aus einer Hand.

Preis & Promotion im Photovoltaik-Rechner

In Deutschland ist der Ausdruck Photovoltaik nach dem Ende der Kernenergie in aller Munde. Denn der Name Photovoltaik ist in aller Munde. 5. Die Umstellung auf regenerative Energien ist ohne Photovoltaik nicht vorstellbar. Weil Photovoltaik eine zukunftsfähige und umweltschonende Möglichkeit ist, Solarstrom in Elektrizität umzuwandeln. Performance-optimierte Zellen mit immer höheren Effizienzen machen die Solarenergienutzung auch in Deutschland interessant.

Bei einer Photovoltaik-Anlage wird in den Zellen über den so genannten Photoeffekt Elektrizität erzeugt. Allerdings erzeugt eine einzelne Zelle nur wenig Elektrizität, so dass mehrere Zellen zu Photovoltaikmodulen kombiniert werden. Als Gegenleistung für die Netzeinspeisung bekommt der Netzbetreiber die Photovoltaik-Einspeisevergütung. Bei der Entscheidung für eine Photovoltaik-Anlage sollten im Vorfeld einige Punkte geklärt werden.

Polykristalline Photovoltaikmodule sind zurzeit weit verbreitete Produkte, da sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben. Sie sind, auch wegen der komplexeren Fertigung, wesentlich kostspieliger, bringen aber eine höhere Ausbeute. Der Preis für Photovoltaik hängt vor allem vom Modultyp und dem jeweiligen Produzenten ab. Ein deutscher Qualitätshersteller kostet mehr als ein Asiat.

Der beste Weg zum Vergleich der Photovoltaik-Preise ist die Betrachtung der gesamten Energiekosten pro Kilowattstunde. Das Schaubild zeigt, dass die Investitionskosten pro Kilowattstunde auf weniger als 1.700 Euro für eine betriebsfertige Lösung sanken. Fachleute gehen davon aus, dass die Photovoltaikpreise weiter sinken werden. Zusätzlich zu den rein sten Beschaffungskosten, die auch Umrichter, Verkabelungen, Installationen, Messgeräte etc. umfassen sollten, entstehen dem Anwender noch Betriebskosten.

Diese Photovoltaikkosten sind jedoch mit einem Anteil von rund ein bis zwei Prozentpunkten an den Beschaffungskosten pro Jahr relativ niedrig. Ein zentraler Bestandteil der Photovoltaik-Förderung ist die im EEG festgelegte Vergütungsregelung. Für den ins Stromnetz einspeisenden Sonnenstrom erhält der Anlagenbetreiber eine 20-jährige Laufzeit.

Der Einspeisetarif ist abhängig vom Jahr der Inbetriebsetzung, wird dann aber für 20 Jahre garantier. Der Photovoltaikrechner ist ideal für die schnelle und unkomplizierte Wirtschaftlichkeitsberechnung. Dabei werden neben dem erwarteten Photovoltaikertrag auch die geschätzten Anschaffungskosten berücksichtigt. Die Rentabilitätsberechnung erfolgt als Vorabprognose für die Profitabilität unter Einbeziehung der Vergütung und des Selbstverbrauchs.

Natürlich muss die Berechnung später von einem geeigneten Photovoltaik-Fachbetrieb überprüft werden. Photovoltaik ist eine umweltschonende und zukunftsfähige Art der Stromerzeugung, die bereits tausende Male getestet wurde. Einspeisevergütungen, vorteilhafte Darlehen und sinkende Einkaufspreise machen Photovoltaik-Anlagen zu einem interessanten Investment, das Umwelt und Wirtschaftlichkeit optimal verbindet.

Auch interessant

Mehr zum Thema