Ostwestfalen Blatt

O/W-Blatt

Die Westfalen-Blatt in Bielefeld hat viele Wurzeln und ist bis heute nicht zusammengewachsen. " Gestern behauptete das "Westfalen-Blatt", dass es mit seinen zwölf Kreisausgaben die auflagenstärkste Ausgabe in Ostwestfalen-Lippe habe. Da die Zeitungsgruppe Westfalen-Blatt von der Zukunft der gedruckten Zeitung überzeugt ist, investiert sie in eine völlig neue Produktionsstätte in Bielefeld. Mit einem Neubau der Produktionsstätte entsprach das Westfalen-Blatt aus Bielefeld den ständig steigenden Anforderungen.

Offene Stellen & Jobs WESTFALEN-BLATT Bielefeld

Jeden Tag aufs Neue - im Namen unserer Leser: Das ist der Bedarf und das ist die Aufgabe, der wir uns gerne zuwenden. Wir sind die mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der WESTFALEN-BLATT Vereinigten ZEITVERLAGE GRUPPE, die die Menschen in ganz Ostwestfalen mit unseren 23 Regionalausgaben rund um die Uhr auf dem neuesten Stand der Technik hält - und das nicht nur mit der Print-Tageszeitung, diversen Werbezeitschriften und Beiheften, sondern auch mit Hilfe der Internetpräsenz.

Wenn Sie wissen wollen, was in Ihrer eigenen Kommune oder Großstadt, in der Gegend, in Deutschland und auf der ganzen Weltkugel los ist, lesen Sie das WESTFALEN-BLATT.

Westfalen-Blatt: Das Westfalen-Blatt (Bielefeld) über handwerkliche Ausbildungseinrichtungen in Ostwestfalen-Lippe am 07.09.18

Die Baby Boomers gehen in den Ruhestand. Somit ist klar: Die Anzahl der 16 - bis 23 -Jährigen wird 2028 deutlich tiefer sein als heute - 12 Prozente in Bielefeld, 20 im Kreis Paderborn, knapp 26 im Ring Höxter und 18,2 im OWL in der Gesamtheit. Das Kunsthandwerk in der Gegend kann sich unter diesen Bedingungen noch so verlocken abmühen, Schulabgänger weg vom Lernen und in die binäre Ausbildung:

Auf der anderen Seite können weitreichende Möglichkeiten die Berufsausbildung im Kunsthandwerk für jungen Menschen die Arbeit erleichtern, vielleicht unbefriedigen. Daher ist es nicht einfach, eine Lösung zu suchen. Aber die Bereitwilligkeit der Handwerker in der Gegend schien zu bestehen. Hängen die Entscheidungsträger nun noch die Datei und nicht die Achse an, ist eine Lösung möglich.

Das Westfalen-Blatt vertraut in seinem neuen Standort wieder auf Mailroom-Technologie von Müller Martini.

Da die Westfalen-Blatt Gruppe von der Entwicklung der bedruckten Tageszeitung für die nächsten Jahre fest davon abhängig ist, wird in eine völlig neue Produktionsanlage in Bielefeld aufgesetzt. In Ostwestfalen werden mit zwei Profilen erneut Kuvertiersysteme von Müller Martini eingesetzt. Eine Auflage von rund 120'000 Stück. Zu der Bielefelder Tageszeitungsgruppe, deren Ã?lteste lokale Ausgabe in Warburg seit 1839 veröffentlicht wird, gehören drei weitere Tageszeitungen: das "WestfÃ?lische Volksblatt", das "Herforder Kreisblatt" und die "Lübecker Kreiszeitung".

"Weil wir davon Ã?berzeugt sind, dass die Printmedien auch im Internetzeitalter das unverzichtbare Kulturerbe und das lokale Infomedium Nr. 1 sind und bleiben", sagt GeschÃ?ftsfÃ?hrer Michael Best, investieren die Westfalen Blatt Zeitungsgruppen in ein ganz neue Greenfield-Anlage in MÃ? Für die Veredelung der Tageszeitungen hat sich Westfalen Blatt erneut für eine Drucklösung von Müller Martini entschieden, die nun von einer KBA Commander CL mit zwei doppelbreiten 32-Seiten-Rollenoffsetmaschinen mit vier Rollenständern, vier Etagendruckwerken und zwei Falzapparaten durchgehend in Vierfarbigkeit produziert wird.

Das Westfalen-Blatt hat sich neben den langjährigen positiven Erfahrungswerten mit den beiden Vorgängern auch wieder für eine Versandraumlösung von Müller Martini entschieden, nicht zuletzt wegen des schlüssigen Polsters.

Mehr zum Thema