Offshore Windräder

Windkraftanlagen auf hoher See

Windkraftwerke Offshore-Windanlagen: Zukünftig soll der Korrosionsschutz ohne Gifte erfolgen; in den Offshore-Windanlagen in Deutschland werden möglichst keine so genannten Opferschutzanoden mehr zum Schutz vor Rost eingesetzt. In der Nordsee gibt es keine zuverlässige Stromversorgung aus den OffshoreWindparks; in der Nordsee sind Windkraftanlagen mit einer Kapazität von knapp 3000 MW in Betrieb, aber die Hoffnungen auf eine zuverlässige Stromversorgung werden nicht erfüllt:..

.. mehr....

Zum ersten Mal konnte die Windenergie nicht ins Stromnetz gespeist werden; zum ersten Mal konnte die auf See erzeugte Windenergie am sechsten Oktober nicht ins Stromnetz gespeist werden, weil es im Hochspannungsnetz keinen mehr gibt.

Entwicklung und Verbreitung der Windenergie auf See

Auf dieser Seite erhalten Sie politische und rechtliche Hintergründe zur Offshore Windkraft sowie Informationen über aktuelle Projekte, technische Anforderungen und Potenziale und die Windenergienutzung im Ausland. In der Energie- und Klimaschutzpolitik der Bundesrepublik Deutschland ist die Windkraft ein wichtiger strategischer Eckpfeiler. Der Bau und die Bewirtschaftung von Windparks in Deutschland unterliegt einer Vielzahl von gesetzlichen Bestimmungen.

Der Genehmigungsprozess von Offshore Windparks ist komplex und zeitaufwendig und wird von den verantwortlichen Landesbehörden oder dem Seeschifffahrtsamt durchgeführt. Der Einsatz der Offshore-Windenergie ist international sehr unterschiedlich. Die meisten der projektierten und im Aufbau begriffenen Offshore-Parks liegen auf hoher See in der Nord- und Ostsee.

In vielerlei Hinsicht ist die Erzeugung von Strom aus Offshore-Windanlagen technologisch aufwändiger als die Nutzung der Windenergie an Land. 2. Zusätzlich zum Stromerzeugungspotenzial bietet der weitere Aufbau der Offshore-Windenergie große Möglichkeiten für die deutschen Volkswirtschaft. Angesichts der großen Wichtigkeit der Offshore-Windenergie für die Energiewirtschaft sind bereits jetzt eine Vielzahl von Verbänden und Netzwerken auf nationalem und internationalem Niveau im Bereich der Offshore-Windenergie tätig.

Windkraft: Wie umweltschonend sind Offshore Windparks?

Eine Robbe schwebt glücklich durch einen der vielen Offshore Windenergieparks in der DSB. Der Diplombiologe Georg Nehls, geschäftsführender Gesellschafter des Beratungshauses Biogas in Husum, weiss, warum sich in den Seewindparks herumtreiben: "In den Windkraftanlagen gibt es ein Fangverbot. Windkraftanlagen schützen die Ozeane sogar vor einer destruktiven Kraft: dem Schleppnetzfischen. Besonders in der Nordsee wird diese Form der Befischung seit vielen Dekaden praktiziert.

"In der Nordsee hat die vom Boden betroffene Trawlfischerei einen massiven Einfluss. Weil in den Parkanlagen nicht geangelt wird, bleiben Gebiete verschont", sagt Nehls. In den Windkraftanlagen fühlen sich die Langusten ebenfalls zu Hause. Die gefährdeten Tierarten profitieren von den künstlichen Steinen, die sich auf den Grundmauern der Windkraftanlagen stapeln. In dem Windpark von Borkum vor der Nordsee insel wurden schon tausende von Tieren in die Wildnis entlassen, die nun auch in anderen Offshoreparks beobachtet werden.

In gewisser Weise sind Offshore Windkraftanlagen die Baumschule. Schon heute ist ein Viertel der Nordsee als marines Schutzgebiet eingestuft. Werden nun alle vorgesehenen Windkraftanlagen hinzugefügt, wird die halbe Nordsee für die Fischerei geschlossen. Dann wird es für sie eng", sagt Nehls. So werden in einigen Staaten wie Großbritannien oder den Niederlanden Naturschutzklagen und Offshore-Windenergie in Kombination betrachtet und Windkraftanlagen gebaut, in denen der Ausschluss der Fischerei für den Schutz der Meere besonders bedeutsam ist.

"Das ist ein interessantes Thema", denkt Nehls. Offshore-Windenergie hat aber mehr als nur Vorzüge.

Mehr zum Thema