Offshore Windparks Deutschland

Windparks Deutschland

In der Nordsee liegt die Wiege und das Herz der europäischen Offshore-Windenergie. Auflistung aller deutscher Offshore Windparks Waren die Windkraftanlagen bereits 1991 im dÃ??nischen Vindeby auf hoher See drehend, lief es in Deutschland bald 20 Jahre lÃ?nger, bis der erste Offshore-Windpark in Betrieb ging.

Die ersten drei von zwölf Alpha-Ventus-Anlagen, nahezu 45 Kilometern nordöstlich von der Nordsee, wurden im August 2009 in Betrieb genommen. EWE, Eon und Vattenfall feiern im April 2010 die feierliche Einweihung des 60-Megawatt-Parks.

Ein gutes Jahr später ging der erste OffshoreWindpark auch in der Ostsee in Deutschland an den Start. Verglichen mit den Windenergieanlagen in der Nordsee liegt Baltic 1 viel weiter vom Land entfernt - zur Halbinse Fischland-Darß-Zingst sind es gut 16 km. Ursächlich für die längeren Entfernungen in der Nordsee ist der Naturpark Wattenmeer, der für Windparks nicht geeignet ist.

Auf der Baltikum 1 haben die 21 Windenergieanlagen eine Gesamtleistung von 48,3 Mega-Watt. Bard Offshore 1 war in der Nordsee mit 80 Turbinen und einer Leistung von 400 MW knapp 90 Kilometern nordöstlich von Berlin im Einsatz, während Alpha Ventus gebaut wurde. Im Jahr 2010 wurden die ersten Windkraftanlagen ans Stromnetz angeschlossen, aber es hat noch bis zum Ende des Jahres 2013 gedauert, bis der komplette Windpark fertig gestellt war und somit sollen schlechte Witterungsverhältnisse und Bodenprobleme zu der Verspätung und damit auch zu signifikant gestiegenen Betriebskosten beigetragen haben.

Heute ist der Besitzer Ocean Breeze, der von Offshore Wind Solutions geführt wird. Im Nordwesten von Berkum befindet sich auch der Windenergiepark des Riffgats, aber nur etwa 15km von hier. Die Bauherren aus Oldenburg und Enova aus Ostfriesland haben nach nur 14 monatiger Bauphase im August 2013 die Inbetriebnahme des Windparks gefeiert.

Die 30 Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 108 MW konnten ihren elektrischen Energiebedarf jedoch erst im Frühjahr 2014 ins Stromnetz eingespeist werden, da der Netzwerkbetreiber Tennet zunächst tonnenweise Kriegsmunition von der geplanten Route für die Kabelverbindung zum Kontinent entfernen musste.

Die Windkraftanlage Meerwind, 24km nordwestlich von Helgoland gelegen, besteht zunächst aus zwei separaten Projekten: 2012 hat der Bauherr WindMW die Windparks mit ihren 80 Windenergieanlagen und einer Gesamtleistung von 288 MW in einem einzigen Vorhaben zusammengefasst. Ein gutes Sechsmonat nach Meerwind feierten der Energiekonzern Vattenfall und die Münchner Stadtwerke die Einweihung ihres ersten OffshoreWindparks in der Nordsee im April 2015.

Doch bereits im Jahr 2014 speiste die erste der 80 Windenergieanlagen von Dan Tysk ihre Leistung ins Netz ein. In Summe kann der Betrieb bis zu 288 MW Leistung bereitstellen. Die EnBW hat im Frühling 2015 die Einweihung ihres zweiten Windparks in der Ostsee gefeiert. Mit 78 Metern Höhe über dem Meer sind die 80 Windenergieanlagen von Baltic 2 gut ein Drittel so groß wie die von Baltic 1, und mit 288 MW kann der Betrieb gut das Sechsfache an Elektrizität erwirtschaften.

Außerdem ist es etwa zweimal so weit draussen im Meer: 32 Kilometern von Rügen entfernt. Unmittelbar im Norden des Windparks Meereswind stehen die 48 Turbinen von Nordsee Ost außerhalb des Wassers. Die Leistung beträgt 295 MW. Der Nordsee Osten ist neben den Windparks Meereswind und Aminbank West einer von drei Windparks, die von der Insel Hegoland aus operieren.

Der Abstand zur Karibikinsel ist etwa 30 km. Dahinter verbirgt sich ein Zusammenschluss von 33 kommunalen Energieversorgern unter der Leitung des Energieversorgungsunternehmens Aachener Firma Trier. Bisher hat nur ein Bauphase seinen eigenen Strombedarf ins Stromnetz eingespeist: 40 Fünf-Megawatt-Anlagen, die im Jahr 2015 den offiziellen Start hatten.

Sie wird 32 Turbinen mit einer Gesamtleistung von je 6,2 MW haben. Mit dem Windpark Andendiek, fast 35 Kilometern von Sylt entfernt, wurde bereits der zweite Windpark nach Alpha Ventus genehmigt. Die 80 Kraftwerke wurden im August 2015 voll ans Stromnetz angeschlossen und verfügen über eine Gesamtleistung von 288 MW, die ausreicht, um rund 370.000 Haushalten mit Elektrizität zu beliefern.

Global Tech I ist mit seiner abgelegenen Position rund 93 Kilometern Nordwesten der Stadt Juist einer der am entferntesten vom Kontinent gelegenen Windparks. Besitzer der 80 Turbinen mit einer Gesamtleistung von 400 MW ist Wetfeet Offshore Windenergy, eine Tochtergesellschaft des inzwischen in Konkurs gegangenen Windpark-Entwicklers Windreich bei Stuttgart.

Gut 35 km nord-westlich von Deutschlands einzigem Offshore-Insel Helgoland liegt der Windenergiepark am Rande der Stadt. Diese 80 Anlagen haben jeweils eine Gesamtleistung von 3,6 MW (insgesamt 288 MW), was zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Anlage am Standort West im Herbst 2015 durchaus gängig war, obwohl Alpha Ventus und Bard Offshore 1 bereits Fünf-Megawatt-Anlagen im Betrieb hatten.

Derzeit werden Pflanzen mit einer Nennleistung von acht MW getestet. Das 37 km vor der Ostfrieseninsel Borkum gelegene Borkum 1 umfasst 78 Windenergieanlagen mit Vier-Megawatt-Anlagen und hat damit eine Gesamtleistung von 312 Mega-Watt. Die Betreibergesellschaft Dong ist zu 50 Prozent am Park beteiligt, weitere Gesellschafter sind die Lego-Muttergesellschaft Kirkbi Invest und William Demant Invest.

Dong Energy hat sich im August 2012 die Rechte an den vom Windparkprojektentwickler PNE erarbeiteten Windparks Gode Wind 1 und 2 erworben. Die 97 Windenergieanlagen haben zusammen eine Leistung von 582 MW, was mathematisch ausreicht, um eine große Stadt wie Köln zu beliefern. Die offizielle Einweihung des Windparks fand Ende Juli 2017 in der dÃ?

Knapp einen Monat später, Ende Juni 2017, haben Vattenfall und die Münchner Stadtwerke ihren Windpark rund 90 Kilometern von Sylt entfernt eingeweiht. Insgesamt 72 Vier-Megawatt-Anlagen leisten bis zu 288 MW elektr. Ausgangshafen der Bank ist Dänemark, das sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Offshore-Windenergiezentren der Welt entwickelte.

Von hier aus brauchen Service-Schiffe etwa drei Autostunden bis zum Park. Noch steht die feierliche Eröffnung aus, aber der Versuchsbetrieb im Veja Mate ist bereits im Gange. Die 67 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von je 6,2 MW wurden von einem Zusammenschluss von Siemens, der amerikanischen Hochlandgruppe und Kopenhagen Infrastructure Partners erbaut.

Die 130 Kilometern nordöstlich der holländischen Metropole Eemshaven in deutschem Wasser gelegenen Werke haben zusammen eine Gesamtleistung von 402 MW. Die Windkraftanlage Nordsee One liefert seit Anfang 2017 Elektrizität ins Stromnetz. Die 54 Senvion-Turbinen mit einer Nennleistung von je sechs MW befanden sich zunächst im Erprobungsbetrieb.

Nordsee One hat eine Gesamtleistung von 332 Mega-Watt. Ein exotisches Projekt ist der Windenergiepark Nordergründe, der im Jahr 2017 in vollem Umfang in Kraft getreten ist. Und das nicht nur, weil es kleiner ist als viele andere Vorhaben mit 18 Installationen, sondern auch, weil es in den relativ seichten Gewässern der Westernmündung nahe am Kontinent ist.

Deshalb wird oft von einem Nearshore-Windpark anstelle eines Offshore-Windparks gesprochen. Die Nordergründe hat eine Leistung von 111 MW und ist zu 70 Prozent in Händen des bremischen Industriepioniers WPD. Der dritte Windenergiepark in der Ostsee wurde mit dem Wikingerprojekt zu Beginn des Jahres 2018 in Kraft gesetzt. Mit einer Gesamtleistung von 350 MW deckt die 70 Fünf-Megawatt-Anlage von der Firma aus dem Hause der Firma L'Adwenn nach Auskunft des Spaniers Iberdrola den Stromverbrauch von 350.000 Einfamilienhäusern.

35 km nordwestlich von Rügen deckt der Park damit gut ein fünftel des Gesamtbedarfs Mecklenburg-Vorpommerns.

Mehr zum Thema