ölheizung mit Solar Kombinieren

Ölheizung mit Solarmähdrescher

Bei Ölheizungen gibt es interessante Möglichkeiten durch die Kombination mit einer Solaranlage oder mit einer Wärmepumpe. Eine Kombination einer Ölheizung mit einer Solaranlage ist technisch problemlos möglich. Öl- und Solarwärme lassen sich gut miteinander kombinieren. Ein Hybrid-Heizsystem kombiniert daher immer mindestens zwei Energieträger, wie z.B.

Heizöl mit Solar oder mit Brennholz. Was die Kombination "Öl plus Solar" für Sie leisten kann, zeigen wir Ihnen hier.

Ölerwärmung & Solarthermie: Nachhaltigkeit bei den Energiekosten

Das Kombinieren einer Ölheizungsanlage mit einer Solaranlage ist aus technischer Sicht ohne Probleme möglich. Ökonomisch nutzt die Solarwärme ihr Potential in dieser Verbindung optimal aus, da Erdöl ein kostspieliger Kraftstoff ist und sich daher eine Einsparung besonders lohnt. Seine Hauptfunktion ist es, die im Dampf gespeicherte Energie auch für die Nutzung zu nutzen. Es gibt einige Unklarheiten über die zu erzielenden Kosteneinsparungen, die jedoch von den Brennwertherstellern gezielt gefördert werden.

Oftmals wird von einer Einsparung von rund 40 Prozentpunkten durch Kondensationskesseltechnik gesprochen. Nicht mehr als die Hitze des Dampfes kann die Brenntechnik nutzen, und das sind etwa sieben Prozentpunkte des thermischen Energiegehalts des Wärmeträgeröls. Diese sieben Prozentpunkte sind exakt der Prozentsatz, um den der Öl-Verbrauch durch Kondensationskesseltechnik gesenkt wird.

Doch in der Realität löst ein Brennwertgerät in der Regel einen älteren Heizkessel mit wesentlich schwächerer Dämpfung ab. Im Vergleich zu diesem Heizkessel sind die Kosteneinsparungen wesentlich höher. Durch eine vollständige Renovierung der Heizungsanlage können die oben genannten 40 Prozentpunkte erreicht werden. Kein Wunder, dass sich solarthermische Systeme sehr gut zur Unterstützung der Ölerwärmung eignen - dafür wurden sie eigentlich entwickelt.

Letzteres verwendet zunächst die gesamte Abwärme der Sonnenkollektoren und erhält nur dann Abwärme aus der Ölerwärmung, wenn sie nicht ausreichend ist. Im Hinblick auf die so realisierbaren Kosteneinsparungen ist es wichtig, darauf zu achten, was im Vergleich zu dem, was bei den Komplettangeboten passiert, steht. Bei unveränderter Beibehaltung der alten Heizungsanlage und Ergänzung durch eine Solaranlage können die Stromkosten durch eine Heizungsunterstützung um etwa 40 bis 50 Prozentpunkte reduziert werden.

Der Austausch der Ölheizungsanlage einschließlich des Brennwertkessels führt jedoch bereits zu einer Kostensenkung von bis zu 40 vH. In Relation zu den originalen Wärmekosten resultieren die oft gelesenen 25 bis 30 Prozentpunkte zusätzlichen Ersparnisse aus der Solarthermie. Ein solarthermisches System mit Heizungsunterstützung funktioniert sehr gut mit einem Ölheizsystem und spart deutlich Stromkosten.

Bei gleichzeitiger Modernisierung der Ölerwärmung sind Kosteneinsparungen von mehr als 60 Prozentpunkten möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema