Nachtstrom

Schwachstrom

Deshalb wird Nachtstrom auch als "Niedertarif" oder "Niederspannungstarif" und Tagesstrom als "Hochtarif" oder "Hochleistungstarif" bezeichnet. Mit dem Nachtstromvergleich können Sie alternative Anbieter und Tarife kostenlos vergleichen und Ihre Heizkosten senken. Heizung: Mit dem NightElectricity Tarif garantieren wir Ihnen unseren besten Preis für Ihre Raumheizung. Viele lokale Energieversorger bieten so genannten Nachtstrom an. Dies ist nun auch mit Nachtstrom möglich.

mw-headline" id="Zweck">Zweck[Bearbeiten | | | Quellcode bearbeiten]>Vorlage

Im Bereich Haushalt ist zwischen Tag-, Nacht- und Heizleistungstarifen zu differenzieren (siehe auch Variabler Tarif). Zur Nutzung von Niedrigtarifstrom werden entweder spezielle Elektrizitätszähler (siehe auch intelligente Elektrizitätszähler) und eine Vorrichtung zur Umstellung auf Normal- oder Hoch-Tarif (HT) und Niedrigtarif (NT), die durch die sogenannte Rundsteuerungstechnik realisiert wird, oder ein separater Elektrizitätszähler, der auch durch die oben genannte Rundsteuerungstechnik umgeschaltet wird.

Getrennte Stromzähler werden benötigt, wenn neben einphasigem Wechselstrom mit einer in Europa gebräuchlichen Spannung von 230 V auch dreiphasiger Wechselstrom mit 400 V verwendet wird, zum Beispiel zur elektrischen Speicherheizung. Das Umschalten erfolgt durch die Energieversorger über Schaltuhren oder fernbedient über eine auf die Betriebsspannung modulierte Frequenzmodulation oder über Langwellen-Funk in Funk-Rundsteuerungstechnik.

Eine Umstellung über mehrere hundert Kilometern ist noch nicht möglich, weshalb die Stadtwerke in der Regel Nacht- und Billigstrom liefern. Nicht von anderen Abnehmern benutzte Leistungen - Nachtstrom - werden dann für den Normalspannungsbetrieb von Elektrogeräten oder zu einem deutlich reduzierten Preis für Großverbraucher wie Nachtspeicheröfen zur Verfügung gestellt.

Haushaltgeräte wie Wäschetrockner und Waschmaschine können über Mehrtarif-Elektrizitätszähler von Hoch- auf Niedrigtarif umgestellt werden. Darüber hinaus können Veränderungen in der Energieerzeugung und -verteilung von der Rundsteuerungstechnik durch verbraucherseitige Interventionen - in gewissen Rahmen - auffangen werden. Dieser Anwendungsfall wird z.B. in elektrischen Wärmepumpen-Heizsystemen eingesetzt.

Bei hohem Gesamtenergiebedarf aus dem Netz, z.B. morgens und abends, können Wärmepumpen-Heizgeräte entsprechend den zugrundeliegenden Bedingungen (TAB) bis zu drei Mal pro Tag für jeweils zwei Std. ausgeschaltet werden (auch ferngesteuert).

Nachtstrom: Günstige Heizung in der Stadt?

Früher war Nachtstrom eine billige Variante zu Steinkohle und Erdöl, aber heute ist die Heizung mit Elektrizität alles andere als billig. Der Strompreis ist in den vergangenen Jahren so deutlich angestiegen, dass Nachtspeicheröfen zu den kostspieligsten sind. In der Nacht konsumieren Haushalt und Gewerbe weniger Elektrizität als am Tag. Zur Sicherstellung einer gleichmäßigeren Auslastung der Anlagen wurden so genannte Nachtstromtarife - auch Low Power oder Low Load Tarife genannt - eingerichtet.

Bei den in den 70ern geförderten elektrischen Speicherheizungen sollte ein Teil des Stromverbrauches in die Dunkelheit verschoben werden. Die Nachtspeicheröfen werden abends "aufgeladen" und setzen die gespeicherten Wärmemengen untertags ab. Durch reduzierte Nachtstrompreise konnte ein solches Heizsystem wirtschaftlich genutzt werden. Waren es in den 1990er Jahren noch drei bis vier Cents, so kostet der Kilowattstunden-Nachtstrom heute das Mehrfache.

Ob Nachtstrom wirklich noch profitabel ist, fragt sich, weil der Unterschied zum "normalen Tarif" nicht mehr so groß ist. Die Beheizung mit Nachtspeichergeräten ist nicht nur kostspielig, sondern aufgrund der erhöhten Energiepreise auch ineffizient. Nach der zweiten Novellierung der Energiesparverordnung sollen die klimaschädigenden Nachtspeichergeräte nur noch bis Ende 2019 genutzt werden dürfen.

Früher oder später sollte man jedoch darüber nachgedacht haben, die alte Nachtstromheizung zu ersetzen, denn auch in nächtlichen Zeiten wird das Beheizen mit Nachtstrom wahrscheinlich nicht günstiger werden. Damit ein Nachttarif genutzt werden kann, ist ein zweiter Tarifzähler oder ein zweiter Elektrizitätszähler erforderlich, damit der Strombedarf am Tag und in der Dunkelheit getrennt erfaßt und abrechenbar ist.

In welchen Zeiten der Nachtstrompreis gültig ist, hängt vom Nachtstromversorger ab. Die Schwachlastzeit liegt oft zwischen 22.00 und 6.00 Uhr und je nach Stromversorger auch am Wochende. Nachttarife werden nicht mehr nur von lokalen Anbietern geboten, auch andere Stromversorger differenzieren zum Teil zwischen Tag- und Nachtstrom oder hohen und niedrigen Tarifen. Bei einem Nachttarif kann die Umstellung auf einen reinem Haupttarif noch nachvollzogen werden.

Nachtkunden können mit unserem Stromkalkulator feststellen, ob sich der Stromtarif wirklich lohnt. Eine Reliquie aus den 70ern ist die Tag- und Nachtströmung. Weshalb zwei Preise nach Tageszeiten aufgeteilt sind, wer heute noch von Tag- und Nachtstrom profitieren kann und woher das alles kommt, können Sie hier nachlesen! Der Nachtspeicherofen hat einen etwas schlechten Namen.

Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass sie Elektrizität zum Beheizen verwendet und daher im Gegensatz zu anderen Heizungssystemen als unwirtschaftlich erachtet wird. Diejenigen, die nicht umsteigen wollen, profitieren zumindest von einer wachsenden Zahl von Anbieter. Mit der Öffnung des Elektrizitätsmarktes gibt es immer mehr Stromlieferanten, so dass ein Umstieg von der oft kostspieligen Basisversorgung kein Thema mehr ist.

Mehr zum Thema