Nachtspeicherstrom Anbieterwechsel

Strom aus Nachtspeicherung Wechsel des Lieferanten

Der Nachtstrom kann schnell zur Kostenfalle werden. Eine technische Umstellung ist für den Providerwechsel nicht erforderlich. Endlich ist Nachstrom der Lieferantenwechsel möglich! Nachstrom, weshalb er auch als Nachtspeicher- oder Wärmepumpenstrom bezeichnet wird. Strom aus Nachtspeicherung: Tarif- und Lieferantenwechsel möglich - Auch wer mit Strom heizt, kann jetzt zu einem anderen Lieferanten wechseln.

mehr Ladung.

Das Internet-Vergleichsportal von Verivox für Heizstrom wird gestartet.

Bisher konnten Konsumenten mit Nachtspeicherheizungen und WPs kaum den Wechsel zum Stromversorger vollziehen. Wie kostspielig der Wärmefluss geworden ist, darüber hat sich Eberhard Kubawitz längst geärgert. Der Korschenbroicher Pensionär hat seit Ende der sechziger Jahre einen Nachtspeicherofen in seinem Hause. Die Anlage, die früher als zukünftige Heizquelle gegolten hat, verursacht nun Frustration bei Kubawitz.

Mittlerweile liegt die Elektrizitätsrechnung bei rund 3000 EUR pro Jahr - mit steigender Tendenz. Für die Zukunft ist es wichtig. Ein Lieferantenwechsel erschien bisher als hoffnungsloses Vorhaben. Der Wechsel des Anbieters für Hausstrom ist angesichts der zahlreichen vergleichenden Portale im Netz zwar recht unkompliziert, auf dem Heizstrommarkt gibt es jedoch kaum Mitbewerber. Diejenigen, die mit Elektrizität heizen, müssen in der Regel die Preise des lokalen Grundlieferanten akzeptieren.

Immer mehr Stromanbieter, die darüber hinaus auch Wärme für Nacht-Speicheröfen und WPs auf überregionaler Basis bereitstellen, wachsen. Oftmals gibt es mindestens drei oder vier Mitbewerber. "Lokale Versorgungsunternehmen verfolgen die Preisgestaltung, um nicht zu viele Abnehmer zu verlor. "Verivox hat ein Internet-Portal für Wärmestrom eingerichtet, auf dem die Konsumenten die Tarife miteinander vergleichen können (www.verivox.de/heizstrom).

Bei Verivox werden den Kunden keine Gebühren in Rechnung gestellt, sondern bei einem Lieferantenwechsel werden von den Lieferanten Kommissionen einbehalten. Peter Blenkers von der Konsumentenzentrale NRW bescheinigt, dass es in einigen Gebieten Nordrhein-Westfalens, insbesondere in den Bereichen RWE und Eon, immer mehr Lieferanten gibt. "Der Wärmefluss ist aber nach wie vor eine der kostspieligsten Heizformen und zudem umweltbedenklich.

"â??Viele Energieversorger haben gezögert, weil der Anbieterwechsel im Heizenergiebereich mit viel BÃ?rokratie und erheblichen Unsicherheiten einhergehtâ??, sagt Lengerke. Doch für die Verbraucher ist "ein Lieferantenwechsel jetzt ebenso leicht wie bei normalem Haushaltsstrom". Verivox berechnet, dass ein Modellhaushalt jährlich rund um die Uhr rund um die Uhr rund um die Uhr rund um die Uhr Strom benötigt und zahlt durchschnittlich 2334 EUR an den lokalen Basislieferanten.

Bei alternativen Angeboten würden die jährlichen Einsparungen 136 EUR betragen. â??Wer eine WÃ?rmepumpe betreibt, kann durch einen Anbieterwechsel rund 134 EUR pro Jahr ersparen. Allerdings bleiben diejenigen zurück, die Haushalts- und Wärmestrom zusammen messen, so dass es für beide Verbrauchsarten nur einen einzigen Elektrizitätszähler gibt. Ein Lieferantenwechsel ist in diesem Falle immer noch kaum möglich, gibt Verivox zu.

Beim Korschenbroicher Eberhard Kubawitz erscheinen vier Lieferanten, aber nur zwei verspricht Ersparnisse. Auf jeden Falle ist Kubawitz weiterhin kritisch - und bereitet sich auf weitere Preiserhöhungen bei Heizstrom vor. "die weniger Nachstrom verbraucht."

Mehr zum Thema