Nachteile der Sonnenenergie

Die Nachteile der Solarenergie

Anlagenkosten, Umwelt und Effizienz im Vergleich zu anderen Energieträgern. Das Abwägen der Vor- und Nachteile der Solarenergie reduziert sich auf die Frage der Wirtschaftlichkeit der genutzten Solarenergie. Sonnenenergie > Vor- und Nachteile auf einen Blick Sie ist die grösste Quelle von Energie auf der Welt! Es gibt uns Strom und Hitze und ist daher unverzichtbar für das bodenleben. Wie die Sonnenenergie arbeitet, welche Vorzüge sie hat und wie sie als Energieträger ausgenutzt wird.

Das ist Sonnenenergie? Sonnenenergie oder Sonnenenergie ist die durch die Verschmelzung von Wasserstoffatomen zu Sonnenlicht erzeugte elektro-magnetische Einstrahlung.

An der Oberfläche der Sonne sind sie "nur" etwa 6.000 Grade. Dabei wird die freigesetzte Wärmeenergie in Gestalt von Strom und Hitze an die Oberfläche der Erde abgegeben. Vorzüge der Sonnenenergie auf einen Blick: Es ist (!) unerschöpfbar (im Unterschied zu fossilem Brennstoff wie z. B. Steinkohle und Öl) und gehört damit zu den erneuerbare oder regenerative Energieregimen.

Nachteilig ist dagegen, dass die Sonnenenergie täglichen und saisonalen, witterungsbedingten und räumlichen Fluktuationen unterworfen ist. Inwiefern wird die Sonnenenergie verwendet? Sie ist die grösste Energielieferantin der Welt und könnte damit den globalen Energiebedarf an Elektrizität und Wärme decken. Bislang wurden folgende technischen Verfahren der Energieerzeugung eingesetzt: Solarzelle auf Photovoltaik-Anlagen wandeln die gewonnene Leistung in Gleichspannung um.

Solarkollektoren auf solarthermischen Anlagen bündeln die Sonnenenergie, mit der über eine Wärmeträgerflüssigkeit erwärmt und für den Hausgebrauch aufbereitet wird. Bei solarthermischen Kraftwerken bündelt eine Parabolrinne oder ein Spiegel die Sonnenstrahlung und deren Hitze und produziert über ein thermisches Kraftwerkstromerzeuger. Solarkollektoren in Steigstromkraftwerken bÃ??ndeln die Sonnenenergie, mit der der Dampf produziert wird, der Ã?ber eine Gasturbine einen Stromerzeuger betreib.

Damit die Sonnenenergie zu jeder Tages- und Nachtverfügbarkeit zur Verfügung steht, werden auch solare Speicher in Batterieform (Strom) oder ein gut isolierter Wasserspeicher (Warmwasser) eingesetzt. Dort wird der durch Sonnenenergie erzeugte Tagesstrom oder das warme Wasser gespeichert, so dass sie zu einem beliebigen Termin zur Verfügung stehen. Von 2008 bis 2012 gab es in Deutschland einen wahren Boom beim Bau von Photovoltaikanlagen: Eine grosszügige Vergütung stimulierte den Photovoltaik-Markt und führte dazu, dass ab 2013 Sonnenstrom billiger war als Elektrizität aus der Steckdose. 2008 und 2012 wurde die Photovoltaikanlage in Betrieb genommen.

Sie können den erzeugten Solarstrom durch den Einbau eines Solarspeicher für den Eigenbedarf verwenden und sind damit weitestgehend unabhängiger von ansteigenden Preisen.

Mehr zum Thema