Montana Bilder

Bilder von Montana

Laden Sie atemberaubende kostenlose Bilder über Montana herunter. Die Bürgerlichen: Montana - Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien. Hier finden Sie eine große Auswahl an Fotos & Bildern aus der Sektion Montana.

mw-headline" id="Geographie

Die Stadt Montana ist ein föderaler Staat im nordwestlichen Teil der USA. Die Bezeichnung "Montana" stammt vermutlich vom spanisch anmutenden Begriff Montana, aber vielleicht auch vom römischen montanus (beide im Englischen: "mountainous", "mountainous", "mountainous", "mountainous"). Montana ist mit 380. 838 km der viertgrösste Staat der USA und etwas grösser als Deutschland, aber mit rund 989. 415 Einwohner (Volkszählung 2010) nur etwa 1,2 Prozent der Gesamtbevölkerung; in den USA macht der Staat etwa 0,3 Prozent der Gesamtbevölkerung aus.

Montaña ist einer der so genannten Bergstaaten, die von den Rocky Mountains durchquert werden. Montanas Haupstadt ist Helena. Montana liegt an der Grenze zu den beiden Kanadaprovinzen British Columbia, Alberta und Saskatchewan im nördlichen Teil, den US-Bundesstaaten North Dakota und South Dakota im östlichen Teil, Wyoming im südlichen Teil und IDaho im südwestlichen und westlichen Teil.

Montanas West umfasst hohe, zerklüftete Berge (siehe Rocky Mountains), während der Ostteil von weiten Flächen (siehe Great Plains) durchzogen ist. Billings ist mit schätzungsweise 101.876 Einwohnern die grösste der Welt. Montana ist die Heimat des Glacier National Park und eines kleinen Teils des Yellowstone National Park. Die vier wichtigsten Flüsse sind der Missouri River, der Milk River, der Flachkopf River und der Yellowstone River.

Durch Montana fliesst auch der kleinste Fluß der Erde, der Reh. Das Land ist in 56 Landkreise aufgeteilt (vergleichbar mit den Bundesländern). Die Grafschaft mit der grössten Einwohnerzahl von über 129'000 ist Yellowstone County im Südpol. Mit 998. 199 (geschätzt 2011) Einwohner zählt Montana zu den am dünnsten besiedelten Staaten der USA.

Montana ist nach den Staaten Alaska und Wyoming auch der drittgrößte bevölkerungsreichste Zustand der Vereinigten Staaten. 11] Zu den Ältesten im Staate gehören Indian Creek,[12] Mill Iron[13] und Myers-Hindman. Der Standort Barton Schlucht im südwestlichen Montana ist bereits Teil der spätpaleindischen Ära. Heute sind die Indianerstämme, die in Montana leben, verhältnismäßig lange auswandern.

Die beiden sind in die Tabakebene am Fluss Kotenai in Montana und in British Columbia gezogen. Um 1850 gründete die zu den Oberen Kutenai gehörende Jenning-Kapelle oder Aggiyinik einen Volksstamm von etwa 700 Anhängern. Zuerst wohnten sie um die Ortschaften in Montana, dann nach Osten in das Gebiet des späten Kalispells, dann nach Süden nach Elmos.

Ein Zusammenschluss, der Liberty Montana in die Region Ford Steel in British Columbia brachte. Noch vor 1855 übersiedelte die libysche und jenningische Kapelle an den obersten Flachkopfsee in Montana. Der Absarokee kam erst im achtzehnten Jh. nach Montana, ebenfalls von den Großen Sees, in deren südlichem Teil sie wohnten.

Ihr Territorium dehnte sich jedoch viel weiter nach südlich aus. 15] Der Absarokee (Apsáalooke), bekannt als Crow in Montana, hatte wahrscheinlich die größte Pferdeherde und besaß 1914 etwa 30 bis 40000 Tier. Ähnliches gilt für die um 1650 von den lrokesen nach Osten getriebenen und um 1800 von den Cree vertriebenen Soux.

Montana ist eine unerwünschte Folge des Fernhandels in Europa. Louis-Joseph und François de la Vérendrye waren die ersten in Europa, die Montana 1743 eroberten. Die USA übernahmen am 3. April 1803 Louisiana France, zu der später Montana zählte. Der Lewis und Clark-Expedition ging es über den Columbia River an die Pazifik-Küste, wo sie den ganzen Tag von 1805 bis 1806 war.

Auf dem Rückweg hat Lewis den Fluss eingezeichnet. Im Jahr 1846 verließ Großbritannien im Rahmen des Oregon-Kompromisses auch den nordwestlichen Teil von Montana den USA, die von 1861 bis 1864 zum Territorium der Dakota gehörten. Im Jahre 1862 beginnt der Goldfieber am Grasshopper Creek und später in Virginia City und lockt Tausenden in das spärlich bevölkerte Land; die Indigenen waren zuvor in Schutzgebiete getrieben worden.

Schon 1864 wurde Montana ein unabhängiges Gebiet, Virginia City wurde die Stadt bis 1875. Andere Stationen waren Camp Cooke am Judith River und Ford C.F. Smith am Bozeman Trail. Der Kampf von Little Bighorn, bei dem eine 257 Mann starke Reitertruppe unter George Armstrong Custer von Lakota, Arizona und Tscheyenne Ende Juli 1876 in East Montana ausgelöscht wurde, bedeutete, dass später mehrere Tscheyenne nach Süd abgeschoben wurden.

Aber einige von ihnen kehrten unter Little Wolf nach Montana zurück. Im Jahre 1877 flohen die Nigerianer vor den Amerikanern in Montana und wurden in den Bear Paw Mountains im Süden der kanadischen Grenzen aufgehalten und zur Kapitulation gedrängt. Viele der kanadischen Metiers sind nach dem Misserfolg des Aufstandes nach Montana gekommen, aber da sie in den Augen des Staates keine Inder, sondern Hybriden waren, wurde ihnen keine Reserve gegeben.

Von 1864 bis 1889 wurde Montana als Gebiet gegründet. Bannack war im ersten Jahr als Gebiet die Stadt. Bereits 1865 wurde sie jedoch durch Virginia City als Capitol City ersetzt. Im Jahre 1875 wurde die Stadt nach Helena umgesiedelt. Montana wurde 1889 der 41. Staat.

Im Jahre 1908 wurde die National Bison Range[16] im westlichen Montana als erstes Naturschutzgebiet geschaffen; 1910 wurde der Glacier National Park auf dem stark verkleinerten Gelände der Schwarzen Füße gegründet. Im Jahr 1973 wurde Montana eine neue Satzung gegeben. Das Zweikammersystem der Legislaturperiode besteht aus dem Abgeordnetenhaus und dem Abgeordnetenhaus von Montana (100 Abgeordnete für zwei Jahre).

Montana wird auf Landesebene durch zwei Abgeordnete und ein Mitglied des Abgeordnetenhauses repräsentiert. Montana hat als schwach bevölkerter Staat nur drei Wahlstimmen bei den Präsidentschaftswahlen. Bei den beiden derzeitigen amerikanischen Präsidenten von Montana handelt es sich um den demokratischen Jon Tester und den Südafrikaner Steve Daines. In der Präsidentenwahl am vierten November 2008 wählten 242.763 Montana-Bürger den Präsidentenkandidaten John McCain, während 231.667 Stimmberechtigte für den föderativ obsiegenden Democrat Barack Obama votierten.

Die drei Wahlstimmen von Montana gehen an John McCain und Sarah Palin. In der Präsidentenwahl am vergangenen Wochenende haben 267.928 Montana-Bürger für den Republikaner Präsidentschaftskandidat Handschuh Romney gestimmt, während 201.839 Stimmberechtigte für den föderativ obsiegenden Demokrat Barack Obama waren. Die drei Wahlstimmen von Montana gehen an die Herren Romney und Ryan.

In Montana werden die republikanischen Bürgerinnen und Bürger traditionellerweise bei den Präsidentschafts- und Gouverneurwahlen stärker berücksichtigt, während die Demokratinnen und Demokraten mehr Stimmen bei den Kongresswahlen haben. Hervorragende Politiker aus Montana waren Mike Mansfield (1903-2001) und Jeannette Rankin (1880-1973).

Der Gletscher-Nationalpark ist die Hauptattraktion von Montana. Etwa 80 prozentige Gäste von außerhalb des Parkes kommen speziell für den Park nach Montana, und wer Montana wegen der natürlichen Gegebenheiten besucht, bleibt lange und gibt mehr aus als jeder andere Gast. 17 ] Hinzu kommt der Yellowstone Nationalpark an der südlichen Grenze des Staates, der zu drei Prozentpunkten in Montana liegt.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Little Bighorn Battlefield National Monument, die ehemalige Haupstadt von Montana Virginia City, die Gespensterstadt Nevada City, die Grant-Kohrs Ranch National Historic Site und das Prairie Indian History in Browning. Wegen seiner niedrigen Populationsdichte hat Montana viele Natur- und Staatsparks. Die Stadt Montana ist an Mineralien und anderen Naturschätzen wert.

In der Folge verlor viele Arbeiter im Bereich des Bergbaus und der Wirtschaft ihren Arbeitsplatz, und Montana neigte dazu, eine Billiglohnregion zu werden. Der Anbau von Getreide, Körnermais und Gersten erfolgt im Nord-Osten und im Stadtzentrum von Montana, während im Sueden Rinder und Vieh gehalten werden. Im Montana State University System mit Sitz in Bozeman und der University of Montana System mit Sitz in Missoula sind die bedeutendsten Staatsuniversitäten vereint.

Andere Colleges sind in der Universitätsliste von Montana aufgeführt. Auf der Fahne von Montana ist das Staatssiegel auf einem blauen Hintergrund abgebildet. In der heutigen Gestalt ist die Fahne aus dem Jahr 1905, aber der Titel "Montana" wurde erst 1981 eingefügt. Die Montana-Klasse der US Navy ist nach dem Föderalstaat genannt.

Amtliche Website des Bundesstaates Montana. High Jump ? Angaben laut United States Census Bureau, veröffentlicht am 09.09.2008. High Jump U.S. Census Bureau _ Census of Population and Housing. Zurückgeholt Freitag, 29. März 2011. Hochsprung von ? Ausschnitt aus Census.gov. Zurückgeholt Freitag, 29. März 2011. Hochsprung ? Auszug aus der Volkszählung. gov (2000+2010) Zurückgeholt am 13. April 2012. ? Hochsprung zu: ab Montana Indianer: Ihre Geschichte und Lage.

Alysia Patterson: 13.000 Jahre alte Werkzeuge in Colorado entdeckt, 25. Feber 2009. Hochsprung ? L. B. Davis, S. T. Greiser: Indischer Bach Paläoindianer: Besetzung der Südostflanke des Elkhornberges, westlich von Montana. in : Dr. J. Stanford, J. S. Day, Denver Museum of Natural History und University Press of Colorado 1992, 225-283. Hochsprung ? G. C. Frison: Der Mühlenstandort.

Universität von New Mexico Press, Albuquerque 1996. Département d' Archéologie 1976, Universität Calgary. Springen auf ? Joe Medicine Crow: Die Migrationsgeschichte. Und Rick Grätz, Susie Grätz: Umzug:: Eine andere Variante. von: Das sind Rick Grätz, Susie Grätz: Krähenland: La tribu des Indiens du Montana.

Abrechnungen: Die Nördlicher Rockies Verlag, 200. Hochsprung ? Montana Reiseführer. Zurückgeholt am 27. MÄRZ 2016 (PDF, Tourismusbroschüre des Montana Office of Tourism, Department of Commerce). Highspringen ? US-Handelsministerium, BEA, Bureau of Economic Analysis : Büro für Wirtschaftsanalyse. High Jump ? Arbeitslosenquoten für Staaten. Zurückgeholt am Acht. Jänner 2018. Hochsprung Jared Diamond, Kollaps, 2nd ed.

Auch interessant

Mehr zum Thema