Monatlicher Stromverbrauch

Stromverbrauch pro Monat

Liste der Leistungsaufnahme von Kühlschränken. Elektrizitätsverbrauch ist ein fester monatlicher Kostenfaktor in allen Haushalten. Die Stromaufnahme von Wärmepumpen ist unterschiedlich. Inwieweit ist der Stromverbrauch im Wasserbett hoch? Ist der Strompreis wirklich so hoch?

Elektrizitätsverbrauch von Kühlgeräten - Kilowattstunden pro Jahr

Vergleiche den Stromverbrauch von Kühlgeräten. Anstelle von Energie-Effizienzklassen wie z. B. A + A++ A+++ wird hier die vom einzelnen Anbieter vorgegebene Leistungsaufnahme gegenüberstellen. In diesem Abschnitt erhalten Sie weitere Hinweise zum EU-Energielabel für Kühlgeräte. Außerdem können Sie den Stromverbrauch jedes einzelnen Kühlschranks an einem einzigen Tag ablesen. Auf der rechten Seite stehen die Elektrizitätskosten, die durch den entsprechenden Kühler im Jahr entstehen.

Für diese Berechnung gilt ein Elektrizitätspreis von 0,28 pro 1 kmh. Zusätzlich zur Typenbezeichnung des entsprechenden Kühlschrankes erhalten Sie nun auch Informationen über den nützlichen Inhalt, der je nach Gerätetyp in ein Kühl- und ein Tiefkühlfach untergliedert ist. Dies erleichtert den Vergleich des Stromverbrauchs von gleich großen Kühlgeräten.

Die Energieverbräuche von Gefriertruhen können hier eingesehen werden.

Infrarot-Heizung: Berechnung von Stromverbrauch und -kosten

Was ist der Stromverbrauch und wie hoch sind die Heizkosten? Wenn Sie sich für eine Heizung oder Zusatzheizung mit einem Infrarotstrahler interessieren, interessieren Sie sich auch für den Stromverbrauch. Wenn man mit Elektrizität heizt, können die Preise in die Höhe schnellen. Daher ist es erforderlich, den Strombedarf im Voraus zu bestimmen, um die eventuellen Elektrizitätskosten besser einschätzen zu können.

Fordern Sie spezielle Sonderangebote für Infrarot-Strahler an! Dies betrifft elektrische Heizgeräte, einschließlich des Verbrauchs von Infrarot-Strahlern. Die Heizungskosten werden in Elektrizitätskosten ausgedrückt und diese fallen nur an, wenn auch die Heizung genutzt wird. Ein oft genannter Minuspunkt der Infrarot-Heizung: "Heizen mit Elektrizität ist kostspielig. Elektrizität wird nur konsumiert, wenn auch Hitze erzeugt wird.

Das bedeutet, dass nur in diesem Fall Elektrizitätskosten anfallen und nicht, wie bei Zentralheizungsanlagen, zur Versorgung von Speicheranlagen oder zur Einhaltung des Heizungsniveaus. Richtig und gut geplant genutzt, bei bedarfsorientierter Handhabung muss Infrarot-Wärme nicht unrentabel im Hinblick auf den Stromverbrauch und damit auch auf die Energiekosten sein. Besonders bei Nachheizung, Übergangsheizung oder dem Einsatz von Infrarot-Heizung in Passiv- oder Niedrig-Energiehäusern kann sich das Beheizen mit Elektrizität über Infrarot-Heizung auszahlen.

Bevor Sie eine Infrarot-Heizung kaufen, möchten Sie sich über unsere Erfahrung und Preise informieren. Der Stromverbrauch ist dabei von großer Bedeutung. Der Stromverbrauch ist umso niedriger, je niedriger der Wärmebedarf ist. Zur Abschätzung des Verbrauchs ist es daher zweckmäßig, den Wärmebedarf (HWB) zu errechnen. Damit Anhaltswerte für den Wärmebedarf (HWB) und damit der mögliche Stromverbrauch des Infrarot-Heizsystems ermittelt werden können, müssen unterschiedliche Variablen und Einflussfaktoren in die Bestimmung einbezogen werden:

Für das Musterhaus würde der Stromverbrauch dann 9.600 Megawattstunden betragen. Zur Berechnung der Elektrizitätskosten für diesen Stromverbrauch multiplizieren Sie den Stundenverbrauch in Kilowatt mit dem Stromverbrauch pro Kilowattstunde. Unter der Annahme von 0,28 Euro/kWh lautet die Verbrauchsabrechnung weiter: Die Strompreise für den Stromverbrauch der Infrarot-Heizungsanlage von 9.600 KWh betrugen damit rund 2.700 EUR pro Jahr.

Zur exakten Berechnung im konkreten Fall empfiehlt es sich, Fachleute für Infrarot-Strahler oder Stromberater hinzuzuziehen. Sie werden die einzelnen Bedingungen und Verhältnisse unter die Lupe nehmen und detailliert kalkulieren und ggf. Massnahmen zur Reduzierung des Wärmeverbrauchs anregen. Die Ergebnisse können dann genutzt werden, um präzisere Angaben über die Aufheizrate und die erforderliche Heizleistung und Anzahl der Infrarotstrahler zu machen.

Aus diesen Angaben kann dann ein genauerer Stromverbrauch für das Infrarot-Heizsystem prognostiziert werden. Ein guter Heizstrahler sollte dann möglichst wenig Elektrizität in der richtigen Grösse und mit der richtigen Heizleistung (Watt) bei genügender Wärmezufuhr aufwenden. Tip: Wenn Sie sich für die Komplettbeheizung eines Wohnhauses mit Infrarot-Heizung interessieren, sollten Sie auf jeden Fall auch den geringeren Stromverbrauch einer WP gegenüberstellen.

Finde die Infrarot-Heizexperten in deiner Naehe! Es kann Sinn machen, mehrere Infrarotstrahler mit einer geringeren Wattzahl als einige mit einer höheren Ausgangsleistung zu installieren. Wichtig sind auch die Umgebungsbedingungen des Infrarot-Heizsystems und der Montageort (Decke, Mauer, freistehende Montage etc.). Der Wärmestrahl sollte nicht blockiert werden, da sich sonst ungünstige Wärmezonen bilden können, die sich nachteilig auf den Energieverbrauch auswirken können.

Dabei ist die Wattzahl der Infrarot-Strahler entscheidend, sie beeinflußt auch die Aufheizzeit und ist entscheidend für den Verbrauch. Die Stromaufnahme besteht aus: Zusatzgeräte wie Thermostaten und Automatiksteuerungen erlauben nur dann eine Infrarot-Heizung, wenn Hitze erforderlich ist. Bei Erreichen der gewünschten Zimmertemperatur wird die Infrarot-Heizung selbsttätig ausgeschaltet.

So kann der Stromverbrauch gesenkt und überflüssige Energiekosten vermieden werden. Zum Beispiel, um einen Saal zehn Std. lang zu beheizen, arbeitet die Infrarot-Heizung mit Automatik regelung nur in einem Teilbereich. Addiert man die Betriebszeit der Infrarot-Heizung, ergibt sich eine kumulative Aufheizzeit. Der Preis der Infrarot-Heizung richtet sich nach dem tatsächlichen Stromverbrauch.

Zur Berechnung der Elektrizitätskosten des Infrarot-Heizsystems können die tatsächlichen Kosten in der folgenden Tabelle verwendet werden: Als Beispiel soll die folgende Stromkostenberechnung anhand eines imaginären Stromverbrauchs für ein einzelnes Infrarotgerät dienen: Daraus ergeben sich 0,98 EUR Strompreise pro Tag, mal 30, monatlich 29,40 EUR Strompreise. Die Aufheizdauer und die benötigte Leistung können im Einzelnen sehr unterschiedlich sein, daher ist es empfehlenswert, die einzelnen Bedingungen und Anforderungen vor dem Erwerb des Infrarot-Heizsystems professionell abzuklären.

Spezielle Energieberatungen und Lieferanten von Infrarot-Heizsystemen können über unsere Postleitzahlensuche leicht gefunden werden. Fordern Sie 5 Gratisangebote für Infrarot-Strahler an! "Infrarot-Heizung: Berechnung von Stromverbrauch und Stromkosten" wurde zuletzt am 14.03. 2016 überarbeitet.

Mehr zum Thema