Meister Hans Hoyer

Der Meister Hans Hoyer

Der Meister Hans Hoyer setzte diese Tradition fort und machte die JA MUSIC. Le C10 de Meister Hans Hoyer (K10) "Dass der Hornmarkt heute eine so große Bandbreite an hochwertigen Angeboten bietet", sagt Ulrich Haider, Hornbläser der MÃ??nchner Philhle. Der Haider hatte zwei Geräte von B&S zur Verfügung, die "zweifellos dazu gehören".

Dies waren zwei Ausführungen des Meister Hans Hoyer F/B Doppelhorns in lackierter Ausführung KV10 (Messing K10A-L und Gold-Messing K10GA-L).

Aus ergonomischer Sicht ist es ausgezeichnet, "besonders wenn die Karten eines Mitspielers besonders groß oder ziemlich klein sind, wie meine", sagt Haider. Der erste Schlag ist sehr erfreulich, "alle Noten sind gut gelaunt, die Grundtonart ist ausgezeichnet und die Stimmzüge lassen sich leicht an die Besonderheiten des jeweiligen Musikers anpassen", schmunzelt der Profi-Hornist. Ulrich Haider sieht das niedrige Passepartout sogar deutlich besser als bei einigen anderen Instrumenten.

Wir waren nach ein paar Wochen so weit, dass ich anbot, das Gerät im Alltagsleben, d.h. im Einsatz bei uns im Gürzenich-Orchester zu prüfen. Mittlerweile ist bekannt, dass sich das Gerät in der Serienproduktion befindet, und ich habe die Pflicht, jedes Einzelgerät zu prüfen, bevor es in den Verkauf geht. Man kann auf diese Weise nicht dem geschmacklichen Niveau jedes einzelnen Künstlers entsprechen, aber man kann Defekte im Gerät praktisch ausblenden.

"Der Hans Hoyer K10 ist die jüngste Neuerung für Orchestermusiker", so die Produktinformation. Worin besteht das Innovative an diesem Gerät? Gewiss ist es im Hornbaubereich von neuem, jedenfalls für ein serielles Gerät, die Motive des jeweiligen Künstlers durch einen besonderen Einsätze im Leadpipe an das Leadpipe anpassbar, wie es seit geraumer Zeit im Trompeten- und Posaunenbau verwendet wird.

Weil jedes Einzelmundstück verschiedene Schaftdicken und Steigungen hat, kann man sich den großen Nutzen dieser Massnahme vorstellen. Aufgrund der verschiedenen Schaftdicken der Mundwerkzeuge rutscht jedes Mundwerkzeug in unterschiedlichem Abstand in das Mundwerk, was das Ansprechverhalten und den Schall erheblich verändert. Besonders praktisch ist auch die Moeglichkeit, das Spitzenrohr selbst zu tauschen.

Es gibt hier große Möglich-keiten, verschiedene Mundpfeifen zu erproben. Unsere Hornbläser sind sehr gespannt darauf, dies zu erproben und sind daran interessiert, verschiedene Klangmöglichkeiten über das Leadpipe zu variieren. Dabei hatte ich selbst die Möglichkeit, das Instrument im Einsatz durch die unterschiedlichsten Stile und unter den vielfältigsten klanglichen Gegebenheiten zu erproben, sowohl im Operngraben als auch auf dem Konzertpodest.

Im Alter von elf Jahren erhält Ulrich Haider seinen ersten Hörnerunterricht.

Auch interessant

Mehr zum Thema