Mainova Wiki

Wartungs-Wiki

Luft zieht so unerträglich Gentleman (Erfahrungen Zukunft) wieder froh mainova Strom Gaspreisschild Wiki online Strompreisvergleich vergleichen zdf. Wartung - Wiki Als einer der großen Regionalversorger in Deutschland versorgt die Mainova AG rund eine Millionen Menschen in Hessen und den benachbarten Ländern mit Elektrizität, Gas, Wärme auf der einen Seite und Wasserversorgung auf der anderen Seite. Unter den Marken "Mainovastrom Direkt " und "Mainova Gas Direkt" sowie Grünstrom "Novanatur" stellt das in Frankfurt ansässige Untenehmen seit Okt. 2008 privaten Kunden vor.

Das Unternehmen Mainova AG entstand 1998 aus der Fusion der Frankfurter Wertpapierbörsen und der Frankfurter Wertpapierbörse mit der Frankfurter Wertpapierbörse Mainas AG. Die größten Aktionäre der Mainova AG sind die Landeshauptstadt Frankfurt am Main (über die "Stadtwerke Frankfurt am Main Holdings GmbH") mit 75,2 Prozent und die Holdinggesellschaft Thüga AG mit 24,5 Prozent. Vorsitzender des Aufsichtsrats der Mainova AG ist der Frankfurter City Treasurer Uwe Becker (CDU).

Das Unternehmen Mainova AG produziert seinen Energiebedarf in vielen Wind- und Solarparks sowie in Anlagen, die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) nutzen. Mit vier Mainova-Heizkraftwerken (HKW) und einem Verbundstromnetz wird Frankfurt mit elektrischer Energie beliefert. In den Heizkraftwerken West, Niederrad, Allheiligenstraße und der Ausstellung wird sowohl durch KWK als auch durch Fernheizung elektrischer Energie produziert. Die Mainova AG hält keine Mehrheitsbeteiligung am Ersatzbrennstoffkraftwerk Nordweststadt, sondern übernimmt nur die dort produzierte Wärme und den erzeugten Strome.

Die Biomassekraftwerke Füchenheim erzeugen Strom und Heizenergie aus der energetischen Nutzung von vor allem Grünabfällen und Holz. In Frankfurt basiert die Energieversorgung auf der Kohlefeuerung in den Blocks 2 und 3 des KW West, dem grössten Kraftwerk der Hansestadt. Die Mainova AG zählt zu den bedeutendsten Beteiligungsgesellschaften und Tochtergesellschaften der Mainova AG gehören die Unternehmen in den Bereichen NPN-Netzdienste Rhein-Main-GmbH, MPN-Netzdienste Rhein-Main-ServiceDienste-GmbH und SPD-Netzwerke der Rhein-Main-GmbH.

Rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von NRM (Mainova-Anteil: 100%) kümmern sich um die Betreuung, Wartung und Verwaltung der rund vierzehntausend Kilometer lange Netzwerke für Elektrizität, Gas, Wasser in den Bereichen Elektrizität, Gas und Fernwärme. MSD ( "Mainova-Anteil": 100 %) ist für die Bereiche Messtechnik, Rechnungsstellung und Kundenservice verantwortlich. In Frankfurt betreut SRM rund 70.000 Straßenlaternen.

Zum Jahresende 2009 erwarb Mainova zusammen mit den beiden Hannoveraner und der N-ERGIE je knapp 21% der Thüga-Aktien. Von der Übernahme AG (37 %), HEAG Süddeutsche Energien AG (40 %), Stadtwerke Duisburg (20 %) and Stadtwerke Karlsruhe (10 %) were not part of the purchase.

Am Carsharing-Anbieter book-n-drive hält die Mainova AG einen Anteil von 33%. Der Mainova AG wurde vorgeworfen, ihre dominante Marktposition zu nutzen, um überzogene Verkaufspreise zu verlangen. Im Jahr 2005 entschied der BGH, dass Mainova einem Gebietsnetzbetreiber rechtswidrig den Zugang zu seinem MS-Netz verweigert hat. Die Rechtsstreitigkeit zwischen dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft und der Mainova AG über die Frankfurter Wassertarife wurde im Juni 2012 mit einem Schlichtungsverfahren beendet.

Tomas Bauer, Tilo Maier: Anregungen für Frankfurt und die Stadt. Das ist der Preis des Societäts-Verlages, Frankfurt am Main 2012,

Mehr zum Thema