Mainova Direkt Tarif

Haupttarif Mainova Direkt

Mainova bietet die folgenden Tarife an: Hauptstrom Direkt; Novanatur; Strom Smart; Mainova Strom Classic; Mainova Strom Plus;

Mainova Strom Plus; Mainova Strom Kombi. Beim Mainova-Tarif spart der Direktstrom dem Kunden in Dortmund mit. Preise für Privatkunden, Anmerkungen zu Mainova. Im Stromrechner stehen die Konditionen der beiden Stromtarife täglich zur Verfügung.

Die Mainova AG stellt sich gegenüber E. on auf

Der Mainova AG steigert seine Verkaufspreise. Die Gesellschaft wird wie viele andere auch den Strompreis für private Kunden ab dem Stichtag 31. Dezember 2007 um rund 5,7 Prozentpunkte anheben. Mainova antwortet, wie die FAZ meldet, auch auf die E.on-Tochtergesellschaft "E wie Einfache Strom + Gasstrom GmbH" mit dem neuen Tarif "Mainova Stream Direkt".

Damit wird ein Stromverkaufspreis angeboten, der immer mind. einen Euro billiger ist als der Grundversorungstarif des lokalen Versorgers - in Frankfurt ist das die Mainova AG. Durch die Verteuerung des Universaldiensttarifs "Classic" erwartet sie auch, dass "E wie Einfach" in Kürze auch seine Tarife anheben wird - bis zu einem Prozent unter die neuen "Classic"-Preise.

Das billigere Online-Angebot von Mainova würde dann sowohl preislich als auch servicetechnisch in etwa auf dem Niveau von "E wie Einfach" liegen. Die Kunden von "E wie Einfach" kommunizieren auch mit ihrem Stromlieferanten über das Netz und bezahlen per Lastschrift auf elektronischem Wege. Zwei Stromlieferanten, die beide derselben Gruppe angehören, stehen damit - zumindest teilweise - in direktem Wettbewerb zueinander.

In indirektem Besitz der Mainova-Aktien befindet sich ein Drittel der Anteile der E.on AG und die "E wie Einfach" ist ihre 100-prozentige Tochtergesellschaft.

Hauptinformation

Mainova wurde im Jänner 1998 durch die Fusion der Frankfurter Innenstadtwerke mit der Firma Masingas begründet. Mainova ist nicht nur als Stromanbieter, sondern auch als Gaslieferant und Stromerzeuger aktiv. Die von Mainova produzierte Elektrizität kommt fast ausschliesslich aus der Kraft-Wärme-Kopplung. Die Hauptverwaltung der Mainova AG hat ihren Sitz in Frankfurt am Main.

Auch 2013 wird die Mainova AG nicht zu den flächendeckenden Stromanbietern gehören, sondern ihr Versorgungsgebiet weiter auf das Basisversorgungsgebiet und einen Radius von rund einhundert Kilometer rund um Frankfurt (Main) beschränken. Zusätzlich zum Grundversorgertarif und den Spezialtarifen für Nacht-Speicherheizungen und WPs, die auch nur im Pflichtversorgungsbereich eingesetzt werden können, offeriert die Mainova AG innerhalb ihres ausgedehnten Versorgungsgebiets drei Tarifauswahlen.

Exemplarisch zur Basisversorgung mit dem Produktenamen Mainova classical gibt es für Gastfamilien den preiswerten Tarif Mainova plus, der sich ab einem jährlichen Verbrauch von 2800 kWh auszahlen wird. Die Gesellschaft verweist auch auf die außerhalb ihres Basisversorgungsgebietes verteilten Strompreise wie Mainova Energie Smart, Mainova Energie Direkt und Nowanatur. Das Vertragsmuster hat eine Mindestdauer bis zum Ende des entsprechenden Kalenderjahrs, während die beiden anderen Preise keine Mindestvertragsdauer vorsehen.

Dennoch gewährt die Mainova ihren neuen Kunden eine sechsmonatige Preisstellung, die der Konsument gegen Aufpreis in den Tarif bereichen Mainova Direkt und Nowanatur bis zu einem Jahr in Anspruch nehmen kann. Die Mainova AG bezahlt einen neuen Kundenbonus in den Tarifbereichen November und Dezember, wenn der Verbraucher für einen Zeitraum von sechs Kalendermonaten Elektrizität von der Mainova bezieht.

Der Tarif Mainova Stream Direkt ist gekennzeichnet durch den Online-Vertragsabschluss und die zukünftige Nutzung über das Netz oder per E-Mail. Mainovas Stromlabel ing zeigt einen im nationalen Durchschnitt überdurchschnittlichen Marktanteil von Steinkohle und anderen fossilien Brennstoffen, während die Kernenergie weniger zur Stromerzeugung beisteuert als andere deutsche Stromversorger.

Die Strommischung im Novanatur-Tarif umfasst ausschliesslich Elektrizität aus regenerativen Energien. Sowohl im Mainova-Direkt-Tarif als auch in der Basisversorgung können Mainova-Kunden die ÖKaWe-Option entweder für ihren kompletten Stromverbrauch oder für einen Teil ihres Stromverbrauchs nutzen. Die Mainova AG nutzt in diesem Falle den zu entrichtenden Aufschlag für den Bau von Neuanlagen zur umweltfreundlichen Stromproduktion.

Es gibt keinen Preisunterschied zwischen dem obligatorischen und dem Novanatur-Grünstromtarif im Basisversorgungsgebiet von Mainova. Anders als die Ökostromtarife vieler Wettbewerber, deren Grünstrom oft aus nordischen und heimischen Wasserkraftanlagen kommt, wird der im Rahmen des Novanatur-Tarifs bereitgestellte Elektrizität vor allem in Ökostromanlagen im Rhein-Main-Gebiet erzeugt.

Auch interessant

Mehr zum Thema