Lohnt sich Stromanbieter Wechseln

Ist es lohnenswert, den Stromanbieter zu wechseln?

Sprung zu Macht es Sinn, jedes Jahr den Stromanbieter zu wechseln? Sprung zu Lohnt sich ein Wechsel des Stromanbieters für alle? Ab wann lohnt es sich, den Stromanbieter zu wechseln? Sie können in nur zehn Minuten den Stromanbieter wechseln und Geld sparen. Sprung zu Wann lohnt sich ein Wechsel des Stromversorgers?

Elektrizitätsversorger: Veränderung lohnt sich Überall

Energieversorgerwechsel: In diesen Bundesländern lohnt es sich am meisten. zur Zeit am meisten. Mit einem jährlichen Verbrauch von 5.000 Kilowattstunden (kWh) sparen Sie in diesen Bundesländern im Vergleich zum Vorjahr im Mittel über 331 Euro. Mit einem durchschnittlichen Einsparpotenzial von 327 bzw. 325 EUR pro Jahr hinken Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg nur leicht hinterher. Die mögliche Einsparung durch einen Wechsel wird auch in allen anderen Bundesländern im Durchschnitt bei Bundesländern mit 200 Euro pro Jahr ohne Einschluss möglichen Boni erreicht.

Der Hanseat liegt unter der Marke von 200 EUR, spart aber immer noch 176 EUR pro Jahr bei einem Umstieg. Ein vierköpfiger Haushalt wird im Durchschnitt in Deutschland seine Stromkosten für 2017 um 270 EUR pro Jahr senken, indem er von der Basisversorgung zu einem alternativen Anbieter wechselt. Noch vor 7 Jahren betrugen 5.000 Kilowattstunden nur 155 EUR für alternative Anbieter als Erstversorgung.

Die Einsparpotenziale liegen damit im laufenden Jahr rund 74% über denen von 2010. und wechseln zu einem günstigen-Provider. Das ist es wert! Wieviel Elektrizität konsumieren Sie pro Jahr?

Elektrizität: Wenn sich der Umstieg lohnt

Diejenigen, die sich von ihrem bisherigen Auftrag verabschieden, können mehrere hundert Euros pro Jahr einsparen. Die Strompreise sind seit 2005 um mehr als 40 Prozentpunkte angestiegen - es lohnt sich also zu sparsam. Die Strompreise sind seit 2005 um mehr als 40 Prozentpunkte angestiegen - es lohnt sich also zu sparsam. Sobald der Schalter ausgeschaltet wird, strömt nicht nur Elektrizität, sondern auch Gelder aus dem Haushalt - und das stark: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Strompreise seit 2005 um mehr als 40 Prozent gestiegen.

In Wuppertal wohnt die Unternehmerfamilie Müller mit ihren beiden Kindern. Vor allem der Altkühlschrank, aber auch die stark beanspruchten Rechner und Fernseher der Tochtergesellschaften verbrauchen viel Zeit. Seit Jahren kauft die Unternehmerfamilie Müller ihren eigenen Elektrizitätsbedarf von den städtischen Versorgungsunternehmen zum Grundversorgungspreis.

Derzeit werden 1157 EUR pro Jahr gezahlt. Bei der Suche nach einem anderen Stromversorger kann die Firma Müller rund 150 EUR pro Jahr einsparen. Noch nicht einmal in Betracht gezogen werden hier Neukundenboni, mit denen einige Betreiber Neukunden einzigartig begrüßen - alles zusammen rund 200 EUR im Jahr. "Ein Wechsel des Stromlieferanten lohnt sich beinahe immer", sagt Jürgen Schröder, Energie-Experte der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Doch auch wenn Sie Ihrem Stromanbieter die Treue halten wollen, können Sie oft durch die Wahl eines anderen Tarifs einsparen. Bis zu 200 EUR pro Jahr können Sie heute einsparen - wenn Sie sich von Ihrem alten Strompreis verabschieden. Wer gegen den Willen von Verbraucherschutzaktivisten, zum Beispiel bei Tarifen mit Vorauszahlung oder Pauschalangeboten, bis zu 500 EUR im Jahr einsparen kann - allerdings mit erhöhtem Rendite.

Ein Strompreisvergleich im Netz ist hier nützlich. Hierbei gibst du lediglich ihre PLZ und den Jahresstrombedarf - den man auf dem letzen Konto vorfindet - ein und spuckst schon das Systemangebot aus. Bei vielen Vergleichen der Strompreise gibt es Erfahrungswerte anderer Abnehmer, die helfen können. Es sei aber durchaus berechtigt, einen Zuschlag zu erhalten und sich nach einem Jahr zu verabschieden, meint Konsumentenschützer Schröder.

Wichtiger Hinweis: "Wir empfehlen grundsätzlich von einem Tarif mit Vorauszahlung und Vorkasse ab. Im Falle eines Konkurses des Anbieters können Sie als Kunde, der im Voraus bezahlt oder eine Anzahlung getätigt hat, nichts erhalten. Der Kunde bezahlt hier zunächst eine gewisse Strommenge. Bei höherem Stromverbrauch fallen kostspielige Zuzahlungen an. Wenn der Lieferant eine Garantie für den Preis gibt, ist es notwendig, einen genauen Blick darauf zu werfen:

Jeder, der sich für einen Provider entscheidet, bittet um die Vertragsdokumente und sollte diese sorgfältig durchlesen. Der neue Lieferant erhält in der Regel zusammen mit dem Auftrag eine Handlungsvollmacht, damit er den bisherigen Stromlieferanten auflösen kann. Im nächsten Schritt wird der Ablesestand zum Änderungsdatum abgelesen. Sie muss nicht fürchten, dass beim Umbau etwas schief geht und die Müllerfamilie deshalb im Dunkeln liegt.

"Die unterbrechungsfreie Stromversorgung ist gewährleistet", sagt Jürgen Schröder. Strompreisvergleich auf den Internetseiten:

Mehr zum Thema