Lohnt sich der Stromanbieterwechsel

Ist der Wechsel des Stromanbieters sinnvoll?

aus der Gewinnmarge, die der Stromanbieter für sich beansprucht. Was lohnt sich bei einem Wechsel des Stromversorgers in Deutschland besonders? Gehe zu Wann lohnt sich ein Wechsel des Stromversorgers? Ab wann lohnt sich ein Wechsel des Stromversorgers? günstiger Tarif: Wann lohnt sich ein Wechsel des Stromversorgers?

Wechsel des Stromanbieters: Lohnt es sich für mich? Ein fünfstufiger Leitfaden

Elektrizität ist kostspielig. Genau deshalb sollte jeder Konsument überprüfen, ob sich ein Anbieter- oder Preiswechsel für ihn lohnt. Jeder sechste Teilnehmer weiss daher nicht, wie hoch seine Elektrizitätsrechnung ist - bei den Jüngsten nimmt die Anzahl wieder zu. Im Falle der unter 30-Jährigen kann jeder Dritte keine Auskunft über ihre Elektrizitätskosten geben.

Der " Strom-Report ", ein Zusammenschluss von unabhängigen Datenredakteuren und Grafikdesignern, belegt, dass eine Gastfamilie mit einem Energieverbrauch von 5000 kWh pro Jahr durchschnittlich 395 EUR bei einem Providerwechsel ersparen kann. Der Umstellungsschritt ist jedoch zeitaufwendig, da der Konsument gut informiert sein muss. Schließlich gab es laut Strombericht im Jahr 2015 in Deutschland mehr als 1105 Stromversorger und 13.000 Strompreise.

Was Sie beachten sollten und welche Maßnahmen notwendig sind, um den für Sie besten Tarif zu ermitteln, erfahren Sie in der Überblick. Wo wird der Stromverbrauch errechnet? Komplexe Abrechnungen mit den Kilowattstundendaten machen es dem Verbraucher nicht leicht zu verstehen, was dort jetzt tatsächlich abläuft. Im Strombericht wurde die Zusammensetzung der Strompreise näher untersucht und ein Überblick über die anfallenden Stromkosten gegeben.

Dazu kommen die Produktionskosten für die Stromerzeugung. Mit einem Durchschnittsstrompreis von rund 28,69 Cents pro kWh entspricht dies einem Gesamtstrompreis von 1148 EUR pro Jahr für einen Privathaushalt mit einem Durchschnittsstromverbrauch von 4000 kWh. Aufgrund der vielen Einflussfaktoren ist es nicht möglich, ernsthaft zu kalkulieren, was eine Erhöhung der Ökostromabgabe im nächsten Jahr beispielsweise für einen einzigen Hausstand bedeuten wird.

Der Betrag der Elektrizitätsrechnung ist abhängig davon, wo eine Gastfamilie lebt und welchen Stromversorger sie auswählt. Natürlich kommt es auch darauf an, wie sie mit dem elektrischen Anschluss umzugehen hat. Grundsätzlich gibt es immer die Möglichkeit, im Haus zu sparen. Weshalb sind die Preise für Elektrizität woanders? Je nach regionaler Lage befindet sich das deutsche Elektrizitätsnetz im Besitz mehrerer großer "Übertragungsnetzbetreiber", die unter anderem für den Erhalt und Ausbau des Netzes sorgen.

Viele Stromversorger können das Stromnetz zur Versorgung ihrer Abnehmer nützen. Die Elektrizität ist also mit dem deutschen Festnetz zwar nicht ganz vergleichbar: Die Anschlüsse werden von der Deutschen Telekom geführt, es gibt aber auch andere Telefongesellschaften. Daß das Angebotsspektrum so groß ist, liegt nicht nur an der Netznutzungsgebühr, sondern auch an anderen Kriterien wie der Kosteneffizienz der Betreiber.

Es gibt Stromlieferanten, die nur online präsent sind und keine Kundenfilialen haben - und damit an dieser Position sparen, um ihre Tarife zu verbessern. Wenn Sie Ihren Provider oder den Preis ändern möchten, müssen Sie sich zunächst einen Überblick über Ihren jährlichen Verbrauch verschaffen. Das steht auf Ihrer letzen Stromrechnung. Auch eine vom Bundesumweltministerium unterstützte Aktion ermöglicht einen "Stromcheck" im Netz, bei dem die Nutzer ihre Angaben eintragen können, um festzustellen, ob sie zu viel Elektrizität verbrauchen.

Damit Sie sich einen Eindruck von den Angeboten der Energieversorger verschaffen können, bietet das Vergleichsportal unterschiedliche Dienste im Intranet. Die Konsumenten werden dort oft mit Prämien angezogen, wenn sie über das Internetportal selbst den Providerwechsel vornehmen. Dies kann natürlich zu Kosteneinsparungen führen. Der Energie-Experte der Verbraucherzentralen, Martin Brandis, mahnt jedoch, dass die Benutzer dieser Informationsportale die Konditionen für den Zuschlag sorgfältig lesen sollten, wenn sie ihn in ihren pers.

Zahlreiche Versorger koppeln ihren Zuschlag an einen minimalen Stromverbrauch, den der Konsument möglicherweise nicht erhält. "Wenn der Konsument dann früher absagt, bekommt er seinen Rabatt auch nicht. Es wird auch sehr empfohlen, den Kaufvertrag vor der Unterschrift noch einmal zu lesen. Vor Vertragsabschluss empfiehlt Ihnen Martin Brandis, sich mit dem ausgewählten Provider per Telefon in Kontakt zu treten.

Dies ermöglicht es den Verbrauchern, den Dienst im Voraus zu erproben. Bei der Umstellung auf Ökostrom sollten Sie darauf achten, dass der Lieferant ein bekanntes Zeichen wie "Ökostrom" oder das Gütezeichen "Tüv" hat. Bei der Unterzeichnung eines neuen Stromvertrags benötigen Sie einige Informationen: Zähler-Nummer, die Sie auf Ihrem E-Zähler ( (oder im Mietvertrag) vorfinden.

Achten Sie darauf, dass es Ihr Stromzähler ist, damit Sie nicht versehentlich für den Nachbarstrom aufkommen. Sie müssen Ihren bisherigen Auftrag in der Regel nicht stornieren; der neue Provider kümmert sich darum, dass es keine Auffälligkeiten gibt. Sollte Ihr altes Vertragsverhältnis jedoch einer Fristverlängerung unterliegen, ist es oft ratsam, es vor Ablauf der Fristverlängerung selbst zu beenden und den Auftrag zu verlängern.

Beim Onlinevertrag erreichen die Daten des Providers den Konsumenten oft nur über den Postweg. Daher lohnt es sich, diesen Briefkasten im Blick zu haben. Wenn Stromanbieter eine Tariferhöhung aufgrund der gestiegenen Ökostromabgabe und Netznutzungsentgelte ankündigen, haben die Stromkunden in der Regel ein besonderes Kündigungsrecht. Er kann daher seinen Arbeitsvertrag zum Erhöhungszeitpunkt ohne Einhaltung einer Nachfrist auflösen.

Hat der neue Provider Sie erneut registriert, bekommen Sie ein Beendigungsschreiben und eine Schlussrechnung vom bisherigen Provider. Vergewissern Sie sich, dass es Sie wirklich erreicht - wenn nicht, wenden Sie sich an den neuen und den bisherigen Service.

Mehr zum Thema