Lohnt es sich Jährlich den Stromanbieter zu Wechseln

Ist es lohnenswert, den Stromanbieter jährlich zu wechseln?

Geringer Aufwand: Ein Wechsel des Stromanbieters kann Hunderte von Euro pro Jahr einsparen. Ist es sinnvoll, den Stromanbieter zu wechseln und wie oft macht es Sinn, den Strom zu wechseln? Für viele Menschen ist der Blick auf die Stromrechnung der Moment des bösen Erwachens, wenn man sie mit dem größtmöglichen Drama formulieren will. Einige versuchen Tricks, um den Bonus einzuspielen. Gehe zu Wann lohnt es sich, den Stromanbieter zu wechseln?

Wie man 20-30% jährlich spart

Deshalb lohnt es sich, jedes Jahr den Anbieter von Elektrizität und Gas zu wechseln. Zwar steigen die Elektrizitäts- und Erdgaspreise signifikant, aber Konsumenten, die ihren Energielieferanten jährlich wechseln, können die Preissteigerungen nahezu ausgleichen. Deshalb wechsele ich jedes Jahr meinen Stromanbieter. Der Zeitaufwand ist sehr gering und ich kann gut 20% bis 30% meiner Elektrizitätskosten einsparen.

Das funktioniert aber nur, weil ich jedes Jahr Disziplin iert und pünktlich aufhöre, ausschliesslich zu namhaften Stromversorgern wechsele und meine Rechnung prüfe. Sind Sie ein tätiger Strom- und Gas-Kunde? Erst wenn Sie jedes Jahr den Anbieter wechseln und Disziplin haben, sollten Sie den Neukunden-Bonus in Ihre Tarifrecherche einbeziehen, um die billigsten Preise für Strom zu erwirken.

Sind Kosteneinsparungen von 20% bis 30% nicht der Mühe wert, sollten Sie sich für einen Strom- und Gasversorger entscheiden, der auf Dauer vorteilhaft ist. Deaktivieren Sie die Funktion "Bonus berechnen" aus Ihrer Tarif-Suche. Der angezeigte Tarif ist teuerer als bei der Bonusberechnung. Einige Energieversorgungsunternehmen begrenzen den Zuschlag für Neukunden oder machen es schwieriger, ihre Verträge zu kündigen.

Ein Wechsel zu diesen Providern ist nicht möglich. Weil, wenn der Neukunden-Bonus nicht ausbezahlt wird oder wenn Sie ein weiteres Jahr beim Stromanbieter verbringen müssen, können Sie keine Einsparung von 20-30% erzielen. Du kannst auch dafür bezahlen. Vermeiden Sie daher Strom- und Gasversorger, die in der Vergangenheit bei Neukundenboni und Entlassungen aufgefallen sind und/oder die in dieser Hinsicht kundenfeindliche Allgemeine Geschäftsbedingungen beibehalten.

Sie sollten lieber zu einem renommierten Energieversorger wechseln. Einen Überblick über namhafte und zweifelhafte Strom- und Gasversorger gibt es hier. Prüfen Sie den Wechsel und die Bestellbestätigung hinsichtlich der Vertragsbedingungen: Ist der Neukunden- und der Sofort-Bonus fix? Wer sich jedoch für einen namhaften Stromanbieter entschieden hat, sollte hier keine Schwierigkeiten haben.

Überprüfen Sie, ob der Sofort-Bonus ausbezahlt wird. Damit Sie Ihren Stromanbieter wechseln können, sollten Sie vorzeitig abmelden. Der neue Stromversorger kann beauftragt werden, den Vertrag zu beenden. Ich habe aber bereits aus eigener Erfahrung gelernt, dass die Terminierung fehlgeschlagen ist und blieb ein weiteres Jahr bei meinem Stromversorger.

Es wird empfohlen, zuerst per E-Mail abzusagen. Gegenüber einer Stornierung per E-Mail fallen jedoch einige wenige Euros an. Im Falle seriöser Stromversorger werden Terminierungen jedoch nicht überraschenderweise "verloren" oder aus formellen Erwägungen zurückgewiesen. Deshalb sollte Ihre Stornierung per E-Mail ausreichend sein. Zur Sicherheit empfehlen wir, spätestens einen Monat vor Ablauf der Frist zu kuendigen.

Damit die Einsparungen von 20-30% realisiert werden können, müssen Sie auch den neuen Kundenbonus haben. Wer meinen Rat bei der Auswahl eines Stromversorgers (Schritt 2) beachtet, wird auch hier keine Nachteile haben. Allerdings müssen die Konsumenten bei einigen zweifelhaften Stromversorgern Ihrem Boni folgen und es gibt auch Stromversorger, die ihre Abnehmer verklagt haben, wenn sie den neuen Kundenbonus beanspruchen.

Haftungsausschluss: Der Verfasser äußert sich nur zu seiner Ansicht und es geht nicht um Beratung oder dergleichen. Sie wechseln jedes Jahr Ihren Stromlieferanten?

Mehr zum Thema