Leipziger Börse

Börse Leipzig

Weitere Informationen Der Akademische Börsenverein Leipzig e.V. Der "übliche Preis" ist der an der Leipziger Strombörse EEX erzielte durchschnittliche Grundlastpreis (KWK-Index) für das jeweilige Vorquartal. Heute ist die Leipziger Börse eine Energiebörse. Die Leipziger Börse hat aber auch eine Geschichte des traditionellen Handelsbörsengeschäfts.

Leipziger Börse

Heute ist die Leipziger Börse eine Energie-Börse. Die Leipziger Börse hat aber auch eine lange Tradition im klassischen Handelsbörsengeschäft. In der heutigen Leipziger Börse - der European Energy Exchange (EEX) - werden Angebot und Bedarf der europäischen Länder wie an einer Börse gebündelt. Der Stromhandel begann mit den drei Ländern Deutschland, Österreich und Frankreich und wurde später auf immer mehr Länder ausgedehnt.

Bald wird es auf Anregung der EU-Kommission eine gemeinsame europaweite Strombörse für Energie und Energie in Europa geben. 2. Sie ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts und untersteht dem Bundesgesetz über die Börsen und den Effektenhandel. Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung agiert als Eigentümerin der Börse. Gegenwärtig ( "2015") werden an der EEX rund 240 Teilnehmer aus 24 Ländern gehandelt und sind damit die bedeutendste Strombörse Europas.

Im Leipziger City Tower (Augustusplatz) hat die EEX AG ihren Firmensitz. 1678 entschieden sich die Händler für den Neubau der Alte Händelsbörse in Leipzig. Das Gebäude ist bis heute erhalten und zählt heute zu den traditionsreichsten Barockbauten Leipzigs. Jahrhunderts hatten sich die Händler bereits seit einiger Zeit an zentraler Stelle versammelt, um börsenartige Geschäfte zu betreiben, die jedoch nicht den Verwaltungsstatus anderer Wertpapierbörsen wie in Frankfurt oder Stuttgart erreichten.

Mehr als zweieinhalb Jahrzehnte lang war die alte Händlerbörse Treffpunkt für Händler, bietet einen Redoutensal und war Schauplatz bedeutender Versteigerungen. Jahrhundert gab es Brüche durch die Freiheitskriege, bei einer Neueröffnung 1816 wurde die Obere Börse wieder aufgebaut und bekam eine teils geänderte Bebauung. Ab 1850 wurde es zu eng, die Leipziger Stadt Väter und Händler entschieden sich für den Aufbau der Neuen Leipziger Börse.

Dies ist auch auf die wachsende Wichtigkeit Leipzigs als Messestandort zurückzuführen. Zwischen 1884 und 1886 wurde die Neue Leipziger Börse errichtet, während die Leipziger Börse von da an ein Treffpunkt für Stadträte war. Auch die Neue Börse wurde durch die alliierten Bombenangriffe völlig vernichtet und nicht wiederhergestellt. Die Leipziger Börse verwies stets auf die Tätigkeit der Händler, vor allem während der Leipziger Börse.

Dies war auch der Beginn der Historie anderer deutscher Aktienbörsen, die heute im eigentlichen Sinn Aktienbörsen sind.

Mehr zum Thema