Landesverband Westfalen

Landschaftsverband Westfalen

zur Website des Landesverbands Westfalen. zur Website des Landesverbands Westfalen. Wir haben uns seit unserer Firmengründung im Jahr 1925 konsequent dafür eingesetzt, die Menschen vor den Folgen des Wassers zu schützen und ihnen zugleich das Baden beizubringen. Nach wie vor ist die Sicherung von Gewässern ein wichtiger Bestandteil unserer Vereinsarbeit.

Sie ist in 24 Landkreise mit 228 lokalen Gruppen unterteilt und umfasst die Landkreise Arnsberg, Detmold und Münster.

mw-headline" id="Staatskirchenvertrag">Staatskirchenvertrag[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index. Impressum. php?title=Landesverband_der_J%C3%BCdischen_Gemeinden_von_Westfalen-Lippe&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt editieren: Staatskirchenvertrag ">Redaktion | < Quellcode bearbeiten]

Die Landesvereinigung der Jugendgemeinden von Westfalen-Lippe K.d.ö.R. ist ein Verband jüdischer Gemeinschaften in den Regionen Westfalen und Lippe in Nordrhein-Westfalen. Der Verband ist Teil des Zentralrats der Bundesjuden und besteht aus zehn Gemeinschaften. Der Regionalverband hat seinen Hauptsitz in Dortmund. Mit der Synagogengemeinschaft Köln und dem Landesverband der Jugendgemeinden von NRW ist der Landesverband der Jugendgemeinden von Westfalen-Lippe - zusammen und zu gleichen Teilen - dem Staatsvertrag vom 9. Juli 1993 zwischen dem Bundesland Nordrhein-Westfalen und den Judengemeinden in Nordrhein-Westfalen[1] beigetreten. Danach empfängt der Landesverband 25 vH der im Staatsvertrag festgeschriebenen Staatszahlungen; er muss diese Mittel auch an andere in seinem Hoheitsgebiet ansässige Judengemeinschaften weiterleiten.

Dr. Edgar WahlRecklinghausen, Bielefeld62Robert EichengrünBielefeld, Detmold40Tobias BlausteinDetmold, Sally StudzinskiDortmund, Siegfried JosefGelsenkirchen, Max BlecherHagen, Herford26Herbert Heinemann Jakob ButterHerford, Max IngbergMinden, Josef RybakMünster, Paderborn55Fritz GoldsteinPaderborn, Jewish Communities in Westphalia (as of 2007) Jewish Museums Westphalia (Dorsten). Berufung am 5. Juni 2018. Hochsprung 2011 Bundesstaatsvertrag des Landes Nordrhein-Westfalen in der Version vom 5. Juni 2018 Berufung am 5. Februar 2018. Hochsprung 2011 Arno Herzig: Juden tümer und Befreiung in Westfalen, Münster-Westfalen 1973, S. 62. Arno Herzig: Jüdentum und Befreiung in Westfalen.

Nachfolgend finden (Ed.:Alfred Rechtlieb von Wallthor) Münster Westfalen 1973 (Publications of the Provinzialinstitut für westtfälische Landes- und Völkerunde Reihe 1 - Issue 17 Acerndorffsche Bookdruckerei ISBN 3-402-05874-X). Birgit Menneken/Andrea Zupancic: Judentum in Westfalen. Westfälisches Zentraljüdisches Landesmuseum Essen 1998 (Hrsg.): Von der Bar Mizwa zum Sionismus. Die jüdischen Überlieferungen und Lebensweisen in Westfalen.

Auch interessant

Mehr zum Thema