Kosten einer Windkraftanlage

Die Kosten einer Windkraftanlage

Kosten der Windenergieanlage Vor allem die Photovoltaik und die Windenergie stellen Jahr für Jahr neue Rekorde auf. In den vergangenen 20 Jahren wurde die technische Weiterentwicklung von Windenergieanlagen durch sehr gute Bedingungen und öffentliche Subventionen und Entwicklungshilfe erheblich vorantreiben. Die Baubewilligung ist für den Aufbau einer Windkraftanlage vonnöten. Je nach Bevölkerung des Gebiets, in dem die Windenergieanlage errichtet werden soll, kann eine Lärmmessung vonnöten sein.

Bei den Windkraftanlagen und damit bei der Erzeugung von Windenergie sind die Kosten in den letzten Jahren deutlich gefallen. Einschließlich Aufstellung und Errichtung wird der Baupreis einer Windenergieanlage aus der montierten Kapazität pro Jahr errechnet. Zu Beginn der 1990er Jahre betrug der Kilowattpreis 1260 EUR.

Bis 2004 ging dieser um knapp ein Drittel auf 890 EUR pro kW zurück. Entsprechend kostete eine Installation mit einer installierten Kapazität von einem MW 0,89 m?. Mittlerweile sind die Kosten für den Aufbau einer Windkraftanlage weiter gefallen. Die Kosten für den Aufbau inklusive Aufbau und Inbetriebnahme liegen nun zwischen 600 und 870 EUR pro kW installiert.

Allerdings nur für Systeme in der Grössenordnung von 100 bis 1000 kW. Der Preis für größere Systeme liegt zwischen 770 und 1030 EUR pro kWh. Regelmässige Wartungen und Inspektionen sind für die Wirtschaftlichkeit und Betriebssicherheit einer Windkraftanlage unabdingbar. Folgende Aspekte sollten bei der Instandhaltung einer Windkraftanlage geprüft werden:

einer Windkraftanlage? Gekauft (Euro)

Folgt man Ihren Angaben, kommt man zu folgendem Ergebnis: Wenn ich aber davon aushebe, dass eine 6-Megawatt-Anlage in einem Jahr durchschnittlich nur etwa 1600 Vollaststunden hat, dann liefert eine solche mit 3500 KW/h pro Haus und Jahr nur etwa 2800 Haushalten und diese dann mit 23 Cents die KW/h auf 800 EUR Jahresverbrauchspreis, je 20.000 EUR in 25 Jahren und dann zusammen etwa 56 Mia.

Vergleicht man diese 56 Mio. mit Ihren 27 Mio., so würde ich mich im Bereich der 5 % Rendite bewegen, wenn ich von der Annahme ausgehen würde, dass ich jedes Jahr eine weitere Million mit einem Startkapital von 2 Mio. Euro zur Verfügung stellen würde. Tatsächlich wird jedoch das Startkapital wirksam eingesetzt und der jährliche Strompreisanstieg (ca. 1,2 Mio.) zur Zahlung von Steuer-, Betriebs- und Arbeitskosten an das Unternehmen verwendet.

Mehr zum Thema