Kosten einer Solaranlage

Die Kosten einer Solaranlage

Was kostet eine Solaranlage? Auf diese Weise können die Kosten für Solaranlagen immens gesenkt werden! Die Kosten für die Solaranlage zur Warmwasserbereitung variieren je nach Größe und Typ: ein Überblick über die Kosten und Fördermöglichkeiten.

Was kostet eine Solaranlage? Schalter Solar

Der Energiewandel ist in aller Munde, der Strompreis steigt von Jahr zu Jahr und immer mehr Menschen fragen nach den Kosten einer Solaranlage. In unserem Artikel wollen wir Ihnen einen allgemeinen Einblick in das Themenfeld der erneuerbaren Energien, Elektrizitätskosten, Fotovoltaik und Preisgestaltung rund um Solarkraftwerke bieten. Jeder, der bei Energieversorgern einkauft, ist auf ständig steigende Energiepreise angewiesen.

Deshalb denken immer mehr Hauseigentümer daran, in Zukunft mit Hilfe von Fotovoltaik und eigener Solaranlage Elektrizität zu erwirtschaften. Das macht sie von Kosten unabhängiger, die sie nicht selbst kontrollieren können - im Unterschied zu den Kosten einer Solaranlage. Fotovoltaikanlagen zum Mieten oder Kaufen haben langfristig einen Vorteil: Die Grösse der Solaranlage wird genau auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt.

Die Photovoltaik verursacht daher nur langfristig kalkulierbare Kosten. Wer dagegen konventionellen Elektrizitätsbezug aus fossilem Brennstoff betreibt, bezahlt höhere Preise und Steuern, mit denen der Gesetzgeber den Energiewandel vorantreibt. Weshalb steigt der Strompreis seit Jahren? Wurde eine kWh zu Beginn des Jahres 2006 noch 19,46 Cents gekostet, muss der Verbraucher derzeit mehr als 29 Cents zahlen (Stand: Nov. 2017).

Es garantiert dem Betreiber von Wind-, Wasser-, Solar-, Geothermie- oder Biomassekraftwerken das Recht, die erzeugte Elektrizität in das Netz zu speisen. Allerdings sind die Erzeugungskosten für Ökostrom wesentlich teurer als für herkömmliche Antriebe. Dennoch sind die Stromnetzbetreiber rechtlich zur Abnahme von Ökostrom gezwungen. Im Falle des Weiterverkaufs auf dem Elektrizitätsmarkt, der so genannten Elektrizitätsbörse, wäre Ökostrom jedoch wegen seines Preisniveaus nicht wettbewerbsfähig.

Ein effizientes Verfahren ist die häusliche Solarstromerzeugung mittels Fotovoltaik. Eine solche Solaranlage in Betrieb zu nehmen ist sehr leicht. Auf dem Dach des Hauses werden individuelle Module installiert, die eine zusammenhängende Fotovoltaikanlage bilden. Die hier erzeugte Sonnenenergie wird in einen Inverter geleitet, der Gleichspannung in Wechselspannung umsetzt. Es liegt an Ihnen, ob Sie den Elektrizität für den Eigenbedarf verwenden oder ins Netz einkoppeln.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Einspeisung von Solarenergie in den letzten Jahren immer weniger an Attraktivität verloren hat, da die Einspeisevergütungen stetig sinken. Vielmehr ist es sinnvoll, den durch Fotovoltaik gewonnenen Sonnenstrom im Haus zu nutzen. Daher sollte der höchste Strombedarf in die Zeit der Solarstromerzeugung einfließen.

Auf diese Weise können Sie am meisten von der von Ihnen selbst gewonnenen Kraft nutzen. Solarsysteme sind immer noch sehr kostspielig. Für jedes installierte kW hat der Konsument beim Kauf derzeit mit rund 1.400 EUR zu kalkulieren. Daraus ergeben sich Kosten von mind. EUR 70000 für ein mittleres Eigenheim beim Bau einer neuen Photovoltaik-Anlage.

Neben den Kosten für den Kauf der Solaranlage selbst dürfen auch die Betriebskosten für Wartung, Instandsetzung und Versicherungen nicht untergehen. Bei weiter steigenden Strompreisen wird sich die Solaranlage nach einigen Jahren amortisieren. Dennoch schrecken viele Hausbesitzer noch immer von den vergleichsweise höheren Kosten der Solaranlage ab.

Es ermöglicht es, eine Solaranlage zu erwerben, ohne sie zuvor zu erwerben, weil es Solarsysteme zu vorteilhaften Bedingungen zur Vermietung anbietet. Nur wenn sich eine Photovoltaik-Anlage für Sie wirklich lohnt, unterbreitet Ihnen MEP ein entsprechendes Produkt. Der monatliche Preis für eine Solaranlage mit 2 Kilowattstunden beträgt 49 EUR (inkl. MwSt.).

Wie groß die Anlagen genau sind, hängt von der Fläche des Daches und Ihrem Energieverbrauch ab. Weil ein Teil des Strombedarfs durch Photovoltaik gedeckt wird, reduzieren sich Ihre Stromgestehungskosten erheblich. Mit einer gemieteten Solaranlage von MEP tragen Sie nicht nur aktiv zum Umweltschutz bei, sondern senken gleichzeitig die Kosten.

Alles in allem vermieten Sie nicht nur eine Solaranlage, sondern ein rundum sorgloses Paket. Ihr Solarsystem ist bei der Allianzversicherung versichert. Einfach - rasch - kostenlos.

Auch interessant

Mehr zum Thema