Immergrün ökosiegel 3700

Evergreen Öko-Siegel 3700

Die Marke 365 AG; Spar Smart Package Plus 3700. immergrüne Verpackung Rate (Öko-Siegel), besser bekannt ist etwas über dem Verbrauch der Verpackung. gilt, dass eine immergrüne und möglich. wird nach Absprache auf 3700 Stellen begrenzt.

Zuschlag bei zusätzlichem Verbrauch für Paketpreise

Nachfolgend: immergrüner Pauschaltarif (Öko-Siegel), Bekanntschaft leicht über dem Pauschalverbrauch. immergün gewährte den Zuschlag nur für die 2700 Kilowattstunden. Meine Freundin findet es nicht in Ordnung und bittet um einen Zuschlag von 2949. Ist das so? Für "normale" Tarife ist sie durch die bei Vertragsabschluss angegebene Kilowattstunde begrenzt.

Welche Prämie wurde damals dort gezeigt? Hello travel fan, immergrün/almado/365AG haben die AGB in der Vergangenheit immer wieder umgestellt. Sind die entsprechenden Bedingungen mit denen von Harris übereinstimmend, so ist " die Prämie maximal auf der Basis des bei Vertragsabschluss geltenden Pauschalpreises " gültig, d.h. ohne mögliche (wirksame und erst dann zu zahlende) Preissteigerungen und ohne zusätzlichen Verbrauchszuschlag.

Man könnte vielleicht über "sowie die bei Vertragsabschluß festgelegte Abnahmemenge kWh" diskutieren, d.h. ob für 2700 kWh (vereinbarte Paketmenge) oder für 2900 kWh der bei Vertragsabschluß angegebene Jahresbedarf, weil der § 305 c Abs. 2 BGB ins Gewicht fallen könnte ".... Überraschend ist jedoch, dass für einen ausgewiesenen Stromverbrauch von 2900 Kilowattstunden ein Gesamtpaket von 2700 Kilowattstunden beschlossen wird, da dies meiner Meinung nach von den (vermeintlichen) Low-Cost-Anbietern in umgekehrter Richtung geboten wird.

Rechtsberatung ist ausschließlich juristischen Personen/Institutionen vorbehalten. errechnet bei einem angezeigten Stromverbrauch von 2900 Kilowattstunden - Ergebnis / Angebot: Evergreen! Ökosiegel 2700; im ersten Jahr Kosten: 678,99 Diese sollten sich wie folgend ergeben: So doch der Zuschlag des angezeigten Verbrauchs 2900 Kilowattstunden mit zusätzlichem Verbrauchszuschlag? Es ist jedoch sehr fraglich, dass 200 von 2900 Kilowattstunden der gewünschten Fördermenge zu einem zusätzlichen Verbrauchspreis unter den Verbraucher "geschoben" werden!

Es ist jedoch sehr fraglich, dass 200 von 2900 Kilowattstunden der gewünschten Fördermenge zu einem zusätzlichen Verbrauchspreis unter den Verbraucher "geschoben" werden! Dabei kann der Auftraggeber wählen, ob er statt der 2.900 Kilowattstunden nur den Stromverbrauch von 2.700 Kilowattstunden vorgibt und den zusätzlichen Stromverbrauch von 200 Kilowattstunden, wenn er im folgenden Jahr auftritt, selbstständig ausgibt. Dies hat zur Konsequenz (wie Sie richtig errechnet haben), dass der Zuschlag für diesen Teil nicht ebenfalls errechnet wird.

Dagegen wird der Zuschlag NICHT nach oben korrigiert, wenn der bei Vertragsabschluss angegebene Verbrauch (in diesem Fall: 2900 kWh) überschritten wird. Man könnte sich HIER eigentlich die Frage stellen, warum der Zuschlag bei Unterverbrauch zugunsten des Lieferanten nach unten gekürzt wird, während diese Korrektur bei erhöhtem Verbrauch zugunsten des Abnehmers nicht auftritt.

Meiner Meinung nach ist es fraglich, dass Strompakete nur in verhältnismäßig großen kWh-Schritten geboten werden (z.B. 2200, 2700, 3200, 3700 etc. für Evergreens) und - wenn die Nachfrage nicht genau ist - bis zu 200(?) Kilowattstunden sehr teuren Zusatzverbrauch enthalten sind oder ein überdimensionales zu zahlendes Angebot eingekauft wird.

Im Falle von Evergreen ist die derzeit angewandte AGB-Klausel ziemlich zweideutig und wird offenbar in der Bonuszahlung "ausgetrickst": Bei der von @Reisefan geschilderten Aufstellung sollte - mindestens nach der derzeitigen Angebotskalkulation - ein Anspruch auf 2900 Kilowattstunden inkl. Mehrverbrauchszuschlag zuerkannt werden.

Im Falle von Evergreen ist die derzeit angewandte AGB-Klausel ziemlich zweideutig und wird offenbar in der Bonuszahlung "ausgetrickst": Bei der von @Reisefan geschilderten Aufstellung sollte - mindestens nach der derzeitigen Angebotskalkulation - ein Anspruch auf 2900 Kilowattstunden inkl. Mehrverbrauchszuschlag zuerkannt werden.

Mehr zum Thema