Hoyer Patientenlifter

Patientenlift Hoyer

So verwenden Sie einen Hoyer Lifter. The Hoyer Lifter ist eine bekannte Marke für das mechanische Anheben von Patienten. mw-headline" id="Tips">Tipps Die 3 Methoden: Machen Sie sich mit dem Lift und den Sitzflächen oder Sitzbezügen vertraut. Übertragen Sie jemanden aus einer waagerechten Lage. So verwenden Sie einen Hoyer Hebewerkzeug in sitzender Stellung.

The Hoyer Lift ist eine renommierte Herstellerfirma für das mechanische Heben von Patientinnen und Patientinnen. Das Lifting erleichtert die Pflegekraft, die sonst den Träger von Hand heben müßte, und ermöglicht es Menschen, die sich nicht mehr bewegen können, ein sorgenfreies Dasein.

Bei den meisten Patientenliften, ob Hoyer, invacare oder anderen Herstellern, funktioniert es ähnlich, aber es gibt viele unterschiedliche Ausführungen mit modellabhängigen Merkmalen. Machen Sie sich immer zuerst mit dem Lift bekannt und probieren Sie den Lift mit freien Plätzen und beweglichen Probanden aus, bevor Sie Querschnittgelähmte, operierte oder andere Personen mit eingeschr. mögl. umsteigen.

Die Hebebühne sollte zwei "Beine" haben, die gleichzeitig zum Fußboden ausgerichtet und von vier Transporträdern gestützt werden. Sie sollten immer standsicher sein, daher ist darauf zu achten, dass die Transporträder sicher auf dem Fußboden stehen und der Lift nicht auf unebenem Gelände eingesetzt wird. Verriegeln Sie die Füße immer dann, wenn sie in einem möglichst großen Winkel stehen, bevor Sie einen Pflegebedürftigen anheben oder wenn sich der Pflegebedürftige im Liftraum aufhält.

Andernfalls kann der Lift kippen. Finden Sie heraus, wo sich die Hebe- und Sitzgeräte aufhalten. Im Oberteil des Hoyer-Liftes gibt es eine lange, abgewinkelte Halterung, auch Hebewerkzeug oder Hebezeug oder Hebezeug oder Hebezeug oder Hebezeug oder Hebezeug oder Hebezeug oder Hebezeug oder Hebezeug oder Hebezeug oder Hebewerk. Dieser ist mit vier oder mehr Häkchen ausgestattet, an denen der Sitz/Bettlaken, der den Pflegebedürftigen aufnehmen soll, angebracht ist.

Erfahren Sie, wie Sie die Hubvorrichtung anheben und absenken können. Handlifte haben einen "Pumpenhebel", der mehrmals auf und ab bewegt werden muss, um die Hubeinrichtung nach oben zu bringen, während Batterielifte einen simplen Drucktaster mit nach oben oder unten gerichteten Pfeilen zum Betätigen der Hubeinrichtung haben.

In dieser Stellung muss sich das Stellglied aufhalten, damit die Pumpen beim Anheben der Hubeinrichtung arbeiten können. Bewegen Sie das Steuerventil vorsichtig von der Schließ- in die Öffnungsposition, um den Hebebügel nach unten zu bringen. Suchen Sie die Notentriegelung am Elektrolifter. Im Falle eines Netzausfalls verfügen die Elektrolifte über eine Notentriegelung, die den Träger dann automatisch ablässt.

Finden Sie heraus, wo es ist und wie man es benutzt. Handlifte haben keine Notentriegelung, da solche Lifte mit physischer Gewalt anstelle einer begrenzten Batteriedauer betrieben werden. Möglicherweise sind zwei oder mehr Notentriegelungen an Ihrem Gerät vorhanden. Finden Sie heraus, welches das Hauptrelease ist und welches nur betrieben werden sollte, wenn das erste ausfällt.

Finden Sie heraus, welche Sitzgelegenheiten oder Sitzbezüge es sind. Das Anheben des gesamten Körpers mit einer Ganzkörper-Couch (Ganzkörperhandtuch) oder Hängematte ist zeitaufwändiger und wird für Patienten verwendet, die nicht mehr allein dastehen. Verwenden Sie einen Stuhl mit Kopfstützen, wenn der Patient seinen Verstand nicht mehr kontrollieren kann.

Konsultieren Sie einen Facharzt für die Wahl des Sitzmöbels, damit der Sitzmöbel die für den Nutzer passende Grösse hat, und machen Sie ihn dann zu Ihrem persönlichen Sessel. Überprüfen Sie den Ventilsitz auf vorhandene Mängel. Abnutzung, geöffnete oder abgenutzte Fäden können den Fahrersitz während des Transports beschädigen und sowohl den Patienten als auch sich selbst schädigen.

Hebesitze sind zwar standfest, aber Sie sollten den Platz vor jedem Umsetzen überprüfen, nur für den Falle, dass er ausgetauscht werden muss. Erfahren Sie, wie Sie die Ösen an den Ösenhaken befestigen. Genauso verschieden wie die Sitzflächen sind auch die Befestigungsmethoden am Lift. Bei Verwendung eines Sitzes mit Karabinerhaken ist dieser so zu befestigen, dass die geöffnete Hakenseite vom Patienten weg weist, um eine Verletzung zu verhindern.

Finden Sie heraus, auf welcher Sitzfläche der Pflegebedürftige Platz nehmen soll und welche die äußere ist. Finden Sie heraus, welche die optimale Hebetechnik ist. Obwohl der Hoyer Hebegurt die meiste Zeit für Sie arbeitet, müssen Sie den Kranken in den und aus dem Stuhl bewegen. Stellen Sie sich mit leicht auseinander stehenden Füßen auf und beugen Sie die Beine, bevor Sie den Pflegebedürftigen anheben.

Halten Sie Ihren Rückenkopf beim Anheben so gerade wie möglich. Positionieren Sie sich unmittelbar vor dem Punkt, an den der Kranke verlegt werden soll, damit Sie Ihren Oberkörper nicht auf halbem Weg zur Seite legen müssen. Studieren Sie jeden Transport sorgfältig, bevor Sie den Kranken transferieren. Befolgen Sie diese Anweisungen mit leerem Lift mehrere Male und üben Sie dann mit einem freiwillig tätigen, vollständig mobilen Helfer.

Machen Sie sich mit jedem Arbeitsschritt vor der Verlegung des Patienten bekannt, besonders wenn Sie auf sich allein gestellt sind. Es ist am besten, wenn Sie den Transport mit jemandem durchführen, der mit der Bedienung eines Aufzugs bestens zurechtkommt und Ihnen helfen kann. Bei vielen Spitälern werden die Lifte von zwei Menschen betrieben, auch wenn sie erfahrenes Fachpersonal sind.

Finden Sie raus, wo die Begrenzungen des Aufzugs und der Bänke sind. Versuchen Sie nie, eine Personen zu heben, die zu stark für den Lift oder den Sessel ist. Verwenden Sie nur solche Sitzgelegenheiten, die wie oben angegeben für die Anforderungen des Patienten hergestellt wurden. Fragen Sie vor der Verlegung von unbekannten Patienten nach ihrem Grad an Mobilität und finden Sie heraus, wie viel sie selbst zum Verlegung von Patienten beizutragen haben.

Wägen Sie sorgfältig ab, wenn Sie einen Patienten verlegen müssen, der sich unkontrolliert bewegen, eine feindliche Haltung einnehmen oder euch beiden anderweitig etwas antun könnte. Weisen Sie sich bei Bedarf zurück, anstatt Sie und den Patienten zu bedrohen. Erklären Sie dem Patienten jeden Arbeitsschritt. Erklären Sie dem Patienten vor jedem Arbeitsschritt, was Sie tun werden und warum.

Bei Verwendung eines Krankenhausbettes halten Sie das Gitter in einer aufrechten und verriegelten Stellung, solange es den Zutritt zum Pflegebedürftigen nicht verhindert. Wer dir nicht hilft, muss vermutlich mehrfach von einer und zur anderen Gruppe gehen. Achten Sie jedoch darauf, dass das Gitter geschlossen ist, bevor Sie eine der Seiten verlassen, um zur anderen zu gelangen.

Wenn Sie die Schutzeinrichtung zeitweilig absenken, um einen leichteren Einstieg beim Bewegen des Pflegebedürftigen auf den Stuhl zu ermöglichen, ist dies in Ordnung. Stellen Sie die Sicherheitsgitter in eine senkrechte und verriegelte Stellung, wenn der Pflegesitz mit dem Hoyer Lift verbunden ist. Wenn möglich, bringen Sie das Pflegebett in die oberste maximale Stellung.

Bei Verwendung eines Bettes, das platt angehoben werden kann, bewegen Sie es in die oberste maximale Position, wo Sie komfortabler und komfortabler mit dem Gerät umgehen können. Mit zunehmender Höhe der Sitzfläche wird der Lendenwirbel weniger beansprucht, während Sie den Patienten unterstützen. Bewegen Sie den Patienten in die Richtung der Bettkante, an der Sie den Lift anbringen möchten.

Bei einem Einzel- oder Ehebett sollte der Betroffene in der Bettmitte aufliegen. Bei einem größeren Pflegebett sollte sich der Betroffene in der NÃ??he der Kante des Pflegebettes aufhalten, von der aus Sie ihn umlagern. Die Patientin sollte sich nicht zu nah an der Bettenkante aufhalten.

Entfernen Sie alle am Pflegebedürftigen befindlichen Bettdecken oder Bahnen. Glätten Sie die Bekleidung oder den Morgenmantel des Betroffenen. Sagen Sie dem Kranken, er soll sein Gesäß an Ihrer Seitlichkeit anheben. Heben Sie das Patientenknie auf Ihrer Körperseite an und stellen Sie seinen Fuss platt auf das Unterbett.

Erklären Sie dem Betroffenen, dass Sie ihn nun zur Seite legen und dass das hochgezogene Bein diesen Arbeitsschritt erleichter. Wenden Sie den Patient zur von Ihnen entfernten seiten. Greifen Sie den Betroffenen mit dem angehobenen Bein und der Gegenschulter behutsam und wenden Sie ihn dann leicht zur beiseite, so dass sein Gesichtsausdruck in die andere Richtung zeigt.

Wenn der Patient nicht in der Lage ist, ohne Abstützung in dieser Seitenlage zu bleiben, legen Sie ein gerolltes Tuch oder ein ähnliches weiches Objekt hinter den Patientenrücken, um die nötige Abstützung zu gewährleisten. Oder eine zweite Personen kann den Patient vorsichtig in der richtigen Lage anbringen. Falten Sie den Stuhl in Längsrichtung zur Mitte und legen Sie ihn neben den Liege.

Die Unterseite sollte sich direkt über dem Knie des Patienten und die Oberseite direkt unter den Armen befind. Vergewissern Sie sich, dass sich die Ösen und Handgriffe auf der Innenseite der Sitzfläche befinden, wenn Sie sie zusammenklappen. Achten Sie darauf, dass sich der Sitzrabatt neben dem Patienten erstreckt, so dass die geöffnete Fläche vom Patienten weg zeigt.

Den Patienten auf dem Rückendeckel und dann auf die andere Richtung umdrehen. Mit derselben Wendetechnik können Sie den Patienten dann auf die andere Fahrzeugseite und damit auf den umgeklappten Stuhl umdrehen. Wenn Sie den Patienten nicht von der selben Körperseite zu sich nehmen können, gehen Sie auf die andere Körperseite des Bades.

Wenn Sie einen Haltekeil benutzt haben, entfernen Sie ihn, bevor Sie den Patienten auf den Rücken drehen. Ziehen Sie vorsichtig an der Oberseite des eingeklappten Sessels. Ziehen Sie die zweite Sitzhälfte heraus, um sie aufzuklappen, und lege sie flach zurecht. Drehen Sie den Patienten auf dem Rückendeckel und auf dem Sessel.

Drapieren Sie die Gliedmaßen des Patienten, um sie an die Konstruktion des Sitzmöbels und an die Vorlieben des Patienten anzupassen. Der Arm sollte entweder gerade und eben am Rumpf anliegen oder über den Stuhl gestreckt sein, wenn der Patient seine Hände außerhalb des Sitzbereichs haben möchte. Je nach Sitzart sollten die Füße plan auf dem Doppelbett liegen, entweder zusammen oder leicht verspreizt.

Positionieren Sie den Lift unter dem Patientenbett und arretieren Sie ihn. Falls der Lift nicht unter das Doppelbett passt, überprüfen Sie, ob sich keine Objekte darunter befinden. In diesem Fall ist es wichtig, dass der Lift nicht unter das Doppelbett passt. Diese sollten jedoch unter dem Bettkasten so weit wie möglich auseinander verteilt werden. Das Sitzgerät sollte über und neben dem Patient stehen.

Vor dem Fortfahren sollten die Transportwalzen des Lifter immer verriegelt sein. Bewegen Sie die Hubvorrichtung nach unten, bis sich die Sitzanordnung über dem Pflegebedürftigen positioniert. Das Hebegerät sollte abgesenkt werden, bis sich die Sitzschlaufen innerhalb der Griffweite der Schlaufenhaken bewegen, aber nicht mit dem Pflegebedürftigen in Berührung kommen.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie den Lift absenken sollen, lesen Sie die Anweisungen im Kapitel "Kennenlernen des Liftes und der Sitze". Sie sollten mit der Bedienung des Lifts vertraut sein, bevor Sie eine bewegungseingeschränkte Personen überführen. Vermutlich gibt es mehrere Schleifen hinter der Schultern des Pat.....

Wenn möglich, fragen Sie den Betroffenen nach seiner Einschätzung. Für Sitze mit Beingurten sollten Sie die Gurte unter den Füßen des Pflegebedürftigen kreuzen. Stellen Sie daher unbedingt mit dem rechten und mit dem rechten Greifer und mit dem rechten Greifer und mit dem rechten Greifer und mit den Hooks aussen vor.

Durch das Überqueren der Beingurte bleiben die Füße des Betroffenen zusammen, so dass der Betroffene nicht aus dem Stuhl herausrutscht. Allerdings kann eine solche herausnehmbare Unterstützung für alle Patientinnen und Patienten, deren Köpfe unter Druck stehen, zu unangenehm sein. Zur Vermeidung von Schäden sollten die geöffneten Hakenseiten vom Körper weg zeigen.

Achten Sie darauf, dass die Ösen gut an den Häkeln befestigt sind, und bewegen Sie dann die Hubvorrichtung nach oben, bis sich der Pflegebedürftige leicht über dem Pflegebett aufhält. Vergewissern Sie sich, dass alles sicher ist und der Pflegebedürftige für die Studie bereitsteht. Rollen Sie den Lift mit dem Pflegebedürftigen auf dem Platz vorsichtig zum Ziel.

Entriegeln Sie die Transporträder des Lifts und bewegen Sie den Lift vorsichtig zum Ziel. Bei einem Raumwechsel stellen Sie die Sitzstange langsam so ein, dass der Pflegebedürftige Ihnen beim Bewegen des Hebers ins Auge sehen kann. Den Pflegebedürftigen sorgfältig über dem zentralen Punkt des Ziels positionieren.

Senken Sie die Hubvorrichtung ab, bis der Pflegebedürftige komfortabel liegt. Soll der Pflegebedürftige in einen Lehnstuhl oder einen Behindertenrollstuhl überführt werden, sollten seine Hüfte so nah wie möglich an der Rückenlehne des Sitzes sein. Entfernen Sie die Sattelschlaufen und den Sitzen. Das sollte nur erfolgen, wenn der Betroffene komplett sitzt oder am Bestimmungsort liegt.

Entfernen Sie dann vorsichtig den Platz unter dem Pflegebedürftigen und legen Sie ihn an einen geeigneten Ort. Drehen Sie den Pflegebedürftigen von einer auf die andere und klappen Sie den Pflegebedürftigen um und entfernen Sie den Pflegesitz, wenn er sich auf einem Pflegebett oder einer Krankentrage aufhält. Wenn sich der Pflegebedürftige in einem Behindertenheim oder in einem Fahrzeug aufhält, ziehen Sie das Sitzmaterial hinter dem Pflegebedürftigen vorsichtig heraus.

So verwenden Sie einen Hoyer Hebewerkzeug in sitzender Position. Stellen Sie daher unbedingt darauf ab, dass der Patient weiss, wohin Sie ihn bringen und dass der Transport zum Lifting zu diesem Zwecke erfolgt. Befestigen Sie den U-förmigen Sitz hinter dem Patienten. Schieben Sie das Tuch des Sitzmöbels nach hinten hinter den Patienten. Ziehen Sie das Tuch zwischen der Rückenlehne des Patienten und der Rückenlehne des Sitzmöbels, auf dem der Patient sitzt, mit kleinen Zupfbewegungen nach vorne.

Achten Sie darauf, dass das Ende des Handtuchs die Hüfte des Patienten abdeckt. Stellen Sie die Hebevorrichtung über den Fahrersitz und spreizen Sie die Hubbeine. Der Fuß bewegt sich auf Rollen und wird am Vorderende unter der Halterung weiter und schmaler, um der Sitzposition des Patienten entgegenzukommen. Öffnen oder schließen Sie das Vorderende des Liftersockels entsprechend, um das Gerät unmittelbar über dem Patienten zu platzieren.

Der Abstand zwischen den Hebeschenkeln muss "immer so groß wie möglich sein, bevor der Pflegebedürftige gehoben wird". Dabei müssen die Transportwalzen "immer verriegelt sein, bevor der Pflegebedürftige gehoben wird". Wenn sich hinter den Schulterblättern des Patienten einstellbare Schleifen befinden, klären Sie mit dem Patienten, welche dieser Schleifen die bequemste Haltung bietet. Überqueren Sie die Beingurte unter den Füßen des Patienten.

Durch das Überqueren wird sichergestellt, dass die Füße des Patienten zusammenbleiben und der Kranke nicht aus dem Stuhl rutschen kann. Bei diesem Patiententyp muss die Kopfstütze sicher in die Kopfstütze eingehängt sein. Heben Sie den Patienten an, bis er den Stuhl ganz verlässt, und überprüfen Sie vor dem Fortfahren noch einmal, ob alles sicher ist und sich der Kranke wohl fühlt.

Rollen Sie den Lift mit dem Rückenlehnenbandage an seinen Bestimmungsort. Stellen Sie den Patient so auf, dass er sich wohl und geborgen fühlen kann, und bringen Sie ihn in die endgültige Position am Bestimmungsort. Dies geschieht immer mit dem Pumpenhebel, wenn der Hub manuell erfolgt, oder mit den elektrischen Steuertasten für den E-Lift.

Achten Sie darauf, dass der Körper des Patienten komfortabel ist und seine Hüfte so nah wie möglich an der Rückenlehne liegt, wenn der Körper einen anderen Körperbau aufweist. Wenn sich der Betroffene in einer sicheren Haltung befand, können Sie das Sitzmaterial ausziehen. Falls sich der Betroffene in einem Lehnstuhl oder Rollstuhl aufhält, ziehen Sie das Tuch des Sitzes vorsichtig nach oben, um es zu entnehmen.

Drehen Sie den Pflegebedürftigen im Liegezustand zunächst vorsichtig zur einen Seite, klappen Sie das Sitzgewebe zusammen und drehen Sie es dann auf die andere Fahrzeugseite, um das Sitzgewebe zu entnehmen. Das Verschieben dieser Objekte von einander weg kann zu einer für den Betroffenen gefahrbringenden Kollision mit dem Gerät oder der Maschine und damit zu einer Kollision mit dem Gerät oder der Maschine oder dem Gerät oder der Maschine mitführen. Ziehen Sie nie "direkt an der Hubvorrichtung, um sie zu heben oder zu senken, wenn sich der Pflegebedürftige im Bezug zum Sitzstoff befindet".

Sitzgelegenheiten oder Sitzbezüge, die dem Betroffenen vom Hausarzt verordnet wurden. Entsprechende Betten, Sessel / Sessel / Sessel / Stühle oder dergleichen, die den Pflegebedürftigen aufnimmt. Gesehen wurde diese Website bisher vier. 058 mal.

Mehr zum Thema