Hochheim am Main

Das Hochheim am Main

Die Stadt Hochheim am Main ist eine Stadt im südhessischen Main-Taunus-Kreis und liegt zentral im Rhein-Main-Gebiet zwischen Frankfurt am Main und Mainz. Suchen Sie Adressen, Straßen oder interessante Punkte direkt auf der Karte für Hochheim am Main und navigieren Sie mit dem Routenplaner zu Ihrem Wunschziel. mw-headline" id="Geografie">Geografie[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Das Städtchen Hochheim am Main ist eine südhessische Main-Taunus-Stadt und befindet sich in zentraler Lage im Rhein-Main-Gebiet zwischen Frankfurt am Main und Mainz. Hochheim befindet sich etwa 35 m über der Unteren Mainebene im Erdgeschoss am südlichen Rand des Taunusvorlandes. Die großen Städte Frankfurt am Main, Wiesbaden und Mainz liegen in der unmittelbaren Umgebung.

Das Hochheim begrenzt im Nordteil Hofheim am Thunus, im Ostteil Flörsheim am Main, im Südwesten Rüsselsheim am Main, Bischofsheim und Ginsheim-Gustavsburg (alle drei Kreise Groß-Gerau), durch den Main abgetrennt, sowie die Kreise Mainz-Kostheim und Delkenheim der Hessen-Hauptstadt Wiesbaden im Westbündnis. Die Stadt Hochheim setzt sich zusammen aus der Hauptstadt Hochheim, der rund um den Hauptbahnhof am Ufer des Mains gelegenen und durch Weingärten von der hochheimischen Innenstadt getrennten Nordstadt, und dem 1977 gegründeten Massenheim-Kreis mit rund 1500 Bewohner.

Seither zählt auch das Westbadener Knüppelkreuz zum Ballungsraum Hochheim. Eine keltische Fürstengruft wurde in Hochheim aufgedeckt. Die Bezeichnung Hochheim geht auf die Alamannen zurück, die sich im vierten und fünften Jh. dort niederließen, gefolgt von den Franzosen. Die erste Erwähnung Hochheims erfolgte 754 während der Todesprozession von Bonifatius.

Das Massenheim wurde 819 zum ersten Mal als Schenkung an das Stift Fulda mitgebracht. Im Jahre 1273 verkaufte das Domstift Köln das Städtchen Hochheim an das Mainz. 1803 ging Hochheim zur Zeit des Reichsdeputationshauptschlusses an das Land Neussau-Usingen über, das 1806 mit dem Land Nassau-Weilburg zum Dz. Nassau vereint wurde. In der letzten Schlägerei der Napoleons fanden am 7. und 7. Oktober 1813 am hochheimischen Kipel statt, bevor sie sich aus Deutschland zurückzogen.

2 Eine Gedächtnisausstellung war im Stadthaus Hofheim am Taunus in den Monaten Aprils und Midi 2014 zu besichtigen. Hochheim war seit 1817 Standort eines herzoglichen Amts in Nassau, und seit 1820 wird die Hansestadt als Gemeinde betrieben, ohne dass es einen Nachweis über die Erteilung des Stadtrechts gab. Hochheim schloss sich nach der Annektierung des Fürstentums Nassau durch Preußen im Jahr 1866 der preisländischen Region Hessen-Nassau an.

In Nassau wurden die früheren Büros zu Verwaltungsbezirken zusammengeführt; Hochheim war zunächst Teil des Mainkreises und später des Landkreises Wiesbaden. Als sie 1928 aufgelöst wurde, wurde die Hansestadt dem Haupttaunusbezirk untergeordnet. Hochheim und die ehemalige preußische Region Nassau wurden nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs Teil des neuen Bundeslandes Hessen.

Hochheim am Main trägt ein Familienwappen und eine Fahne. Die 1909 verliehenen Wappensymbole stammen von einem Stempel aus dem ausgehenden achtzehnten Jh. Eigentliches Zeichen des Dorfes ist nur das kontinuierliche Schnittpunkt, das seit dem XVII. Jh. auf den städtischen Gebäuden, Anlagen und Begrenzungssteinen aufgesetzt ist.

Auf einer Dachschieferplatte der hochheimischen Dorfkirche taucht 1775 zum ersten Mal ohne Mauerkrone das 1909 ohne Sonderpreis offiziell anerkannte Staatswappen auf. Bannerbeschreibung: "Die Stadtfarben sind weiß-blau-rot. Seit 1987 pflegt Hochheim eine partnerschaftliche Beziehung mit der Gemeinde Le Pontet bei Avignon im Departement Vaucluse. Es gibt auch Stadtfreundschaften mit der unvergleichlichen Ungarin Bonyhád im Kreis Tolna (seit 1997) und der Thüringerin Kölleda.

So wurden in Hochheim und Massenheim 185 kulturgeschichtliche Gegenstände unter Denkmalschutz genommen. Darunter die Hochheimer Innenstadt und der Ortskern von Massenheim mit seinen vielen renovierten Einfamilienhäusern. Die zum Main hin südlich geneigten Rebflächen sind für einen störungsfreien Ausblick auf die gesamte Hochheimer Anlage als schützenswerte Grünfläche ausgewiesen. Seitdem ist die Großstadt nur noch nach Nord, Ost und West gewachsen.

Die Hauptwirtschaftsaktivität, der die Gemeinde ihren Ruhm zu verdanken hat, ist der Winzer. Seit 1845 die britische Queen Victoria als Hock den englischen Sprachraum besuchte[15], ist der Ortsname zum Symbol für Rheingauer und Rheingauer wird. Traditionell wird wegen des geschmacklichen Reizes der hochheimischen Weinsorten und ihrer Nährstoffgeeignetheit das Motto "Ein guter Hock hält den Doc fern!

"Ein guter Highheimer wechselt jeden Doktor oder lässt den Doktor weg. Hochheim ist mit 241 ha Weinbergen eine der größten Winzergemeinden im Rheingaus. Der Landkreis Hochheim ist das Herzstück des Daubhaus-Areals. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gehören die Domdechaney- und Kirchenstückanlagen unterhalb der Oberstadt und der kleine Queen Victoria Hill, im Osten der Landeshauptstadt oberhalb der Eisenbahnlinie inmitten der Hoelle, wo das im neugotischen Baustil errichtete Queen Victoria Monument an den Königinnenbesuch in Hochheim anspricht.

Dazu kommt das Schlossgartengelände im Massenheim. 80% der Weinbaufläche sind mit Riesling-Reben bepflanzt, 15% mit Pinot Noir und 5% mit der Rebsorte Riesling, Müller-Thurgau und anderen Sorten. Auch im ausgehenden neunzehnten und ersten Halbjahr des zwanzigsten Jahrtausends war Hochheim ein bedeutendes Sektzentrum.

Jedes Jahr anfangs Nov. wird die Hansestadt vom hochheimischen Markt dominiert, einem der grössten Herbstenmärkte Deutschlands. In Hochheim wird am ersten Wochenende im Juli ein Weinfestival veranstaltet, das über hunderttausend Menschen anzieht. Seit dem Zweiten Weltkrieg ist die Wirtschaftsstruktur von Hochheim einem ständigen Wandels. Im Westen der Landeshauptstadt liegt die 671 Autobahn mit den Knoten Hochheim SÃ? und Hochheim Nord.

Die Durchgangsstraße 40 verläuft durch die Innenstadt bis Mainz im West und Försheim im Ost. Neben den Orten Försheim und Wiesbaden-Delkenheim gibt es auch die Staatsstraße 3028, die sich innerhalb des Verkehrsverbundes Rhein-Main an der Taunus-Eisenbahn befindet. Der Zug der S1 der S-Bahn Rhein-Main hält am Hauptbahnhof Hochheim (Main) zwischen Rödermark-Ober-Roden, Frankfurt am Main und Wiesbaden.

Die Bahnsteige zu den Schienen 2 und 3, wo die Bahnen nach Frankfurt am Main starten und stoppen und von wo die Bahnen aus Frankfurt am Main aufhören, sind nicht behindertengerecht. Im Pilotgebiet des Regionalparks Rhein-Main liegt Hochheim mit mehreren ausgedehnten und geplanter Radwege, die im Anschluss durch die Innenstadt oder entlang des Mainufers führen:

Die hessische Fernradroute R 3 (Rhein-Main-Kinzig-Radweg) verläuft unter dem Wahlspruch "Auf den Wegen des späten Lesers" entlang von Rhein, Main und Kinzig über Fulda nach Fulda bis hin zu den Tannern in der Rhein. Bei der Strecke nach Eltville und Hochheim am Main verläuft die Autobahn R 3 über die Rheinisch-Westfälische Rieslingstraße. Von der Quelle des Weiß- und Rotmains geht der Mainradweg nach Mainz, wo er in den Rhein mündet.

D-Route 5 (Saar-Mosel-Main) von Saarbrücken über Trier, Koblenz, Mainz, Frankfurt am Main, Würzburg und Bayreuth zur Landesgrenze Tschechiens (1021 km). In Hochheim wurden folgende Menschen zur Welt gebracht, die aber überwiegend anderswo gearbeitet haben: Andere Menschen, die in Hochheim mitarbeiteten:....: Highheim am Main, Main-Taunus-Kreis. Information über die Kommune Hochheim am Main.

Hohe Quellen Der Hessen-Innenminister: Das Bundesgesetz über die Umstrukturierung des Haupttaunuskreises und der Landeshauptstadt Wiesbaden (GVBl. II 330-30) vom 28. Mai 1974. In: Geetz- und Ordnungsblatt für das Bundesland Hessen. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernwechsel in Kommunen, Landkreisen und Landkreisen vom 28. Mai 1970 bis 11. Dezember 1982 W. Kohlhammer in Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 371. hochspringend ? Bürgerservice Hochheim: Kulturangebote.

de [ zurückgeholt am 19. Februar 2018]). Höchstheim am 27. Juni 1854" Hochsprung Zeile 68. In: mobil.mvg-mainz.de.

Mehr zum Thema