Heizkosten Sparen Tipps

Tipps zur Heizkosteneinsparung

Diese Tipps sparen Ihnen im Winter Geld und schonen die Umwelt. Tips zur Einsparung von Heizkosten. Kann man Heizkosten sparen? Einige Tipps zur Senkung der Heizkosten. Tips &

Informationen zu Heizkosten, Brennstoffen und der Heizkostenabrechnung.

die 20 Tipps für ein günstiges Zuhause

Das Einsparen von Heizkosten ist keine Kunst: Wer auch nur einen Teil unserer Tipps beachtet und dafür Sorge trägt, dass die Hitze nicht unnötig ins Freie entweicht, kann Kosten sparen - und gleichzeitig die Natur schonen. Das will niemand, aber Heizung allein ist nicht der beste Weg, um sich zu wärmen: bisweilen ist es genau das genaue Gegenteil. 2.

Folgende Tipps sollen Ihnen beim Warmhalten Ihres Hauses und Ihrer Ferienwohnung behilflich sein, ohne dass Sie dabei Kosten aus dem Blickfeld verlieren. Erstens: Nicht alle Tipps sind für jeden gleich nützlich. Die Einsparung von Heizkosten ist immer der effektivste Weg, den Stromverbrauch in unseren Breiten zu mindern. Mit einem Durchschnittshaushalt in Deutschland liegt der Anteil der Heizung am Gesamtenergieverbrauch bei 75 %.

Weniger Raumwärme sparen Strom. Inwieweit es sich wirklich um die oft behauptete 6 -prozentige Ersparnis pro Grade handelt, bleibt abzuwarten und hängt auch vom Temperaturgradienten im Verhältnis zur Aussenwelt ab. Wer jedoch so billig wie möglich erwärmen will: Statt 25° ist es besser, 20 einzustellen, bei vielen Thermoreglern ist dies die Zwischenstufe.

Machen Sie den Test: Fragen Sie drei Mitarbeiter, wie viele Abschlüsse sie gerade im Amt haben, und Sie bekommen drei verschiedene Antwortmöglichkeiten. Es ist daher besser, als darüber zu Spekulationen, als lediglich ein Fieberthermometer zu kaufen. Damit können Sie sich davon Ã?berzeugen, dass Sie bei 24° einfrieren können - und sich vielleicht bei 20° besser fÃ?hlen.

Man muss nicht alles aufwärmen. Im Küchen- und Schlafbereich sind in der Regel 16° ausreichend. Achtung: Je nachdem, wie die Umwelt erwärmt wird (z.B. von Anwohnern und Mietern, die unter Ihnen wohnen) und ob es stark feuchte Quellen gibt, kann in hartem Wetter überhaupt nicht geheizt werden.

Das klingt wirklich langweilig, aber es ist auch wahr: Wer es wirklich heiß haben will, sollte weniger erhitzen - und sich dafür besser etwas wärmere Kleidung anziehen! Das Warmhalten der Füsse ist sehr nützlich. Günstige Heizung ist also nicht nur gut für den Portemonnaie, sondern auch für die eigene Haut. Kein Einzelfall: permanent geneigte Scheiben, unter denen der Kühler brüllt.

Es wurde sowohl warme als auch saubere Zuluft geliefert. So gelangt nur wenig Raumluft in die Wohnungen, während sie sich nie richtig aufheizt. Es ist besser, die Scheiben mehrfach am Tag weit zu öffen und selektiv zu lüften - aber nur für wenige min. Beim Schließen des Fensters nach der Belüftung wird die Frischluft rasch wieder erwärmt.

Auch Schimmelpilze, z.B. im Schlafraum, werden so vermieden. Abhängig vom jeweiligen Schaufenster wird es mehr oder weniger in die Ferienwohnung hineingezogen. Sie können dies beheben, indem Sie die Fugen in den Fenstern mit Schaumstoff-Dichtband oder Gummi-Dichtungen abdichten. Besonders im Altbau können so Heizkosten eingespart werden. Es ist nicht immer eine gute Wahl, sich im Sommer zu ernähren, denn es ist viel zu schnell zu frieren.

Sogar etwas wirklich Schönes und Heißes sorgt für Wärme. Bei den Stichworten "Türbesen", "Bürstendichtung" oder "Zugstopper" finden Sie im Handel gebürstete Leisten, die Sie an der Unterseite der Tür aufkleben, schrauben oder aufwickeln. Es handelt sich um eine mechanische Metallfeder, die an den Türbändern aufgesetzt wird. Es ist nicht jede Ferienwohnung optimal zugeschnitten, und so manches so genannte Sofabett steht vor dem Raum.

Dies ist schlecht, da die Heizvorrichtung die Wohnungen nicht nur durch Erwärmung der Raumluft beheizt, sondern auch Wärme abstrahlt. Wenn diese von Sofa, Regal oder anderen Möbelstücken oder Vorhängen vor den Heizkörpern "abgefangen" wird, wird es weniger heiß. Auf diese Weise können Sie auch Heiz- und Energiekosten sparen. Die Beheizung mit Warmluft ist sehr energieaufwändig, da die Verbraucher enorm viel Elektrizität benötigen und diese nicht ausnutzen.

Sie erwärmen sich auch nicht richtig: nur der Luftdurchsatz ist heiß und oft gefriert man noch mehr, wo die erhitzte Raumluft nicht eindringen kann. Heizkosten sparen: großes Potential, denn Heizgebläse sind enorme Stromfresser. So können Sie beispielsweise die Temperaturen nachts auf 15 °C absenken ("Nachtabsenkung") und eine weitere halbstündige Temperaturerhöhung vor dem Stehen vornehmen.

So haben Sie immer eine gute Zimmertemperatur und können trotzdem eine ganze Reihe von Heizkosten sparen. Man sieht ganz deutlich, wie heiß es im Raum wird....... Vor allem die Schaufenster sind es, durch die Häuser ihre Hitze einbüßen. Lässt man sie im herbstlichen und winterlichen Einsatz in ungenutzten Räumen und in der Nacht fallen, so wird die Dämmung der Räume verstärkt und der Wärmebedarf auf weniger als die Haelfte gesenkt.

In Kombination mit cleveren Temperaturreglern (siehe oben) kann dies effektiv sein, natürlich auch in Abhängigkeit von der Isolierwirkung der bestehenden Scheiben und der Art der Blende. Wir empfehlen für diese Anwendungsfälle eine besondere Rohrdämmung aus wärmeisolierenden Naturstoffen, die Sie ganz unkompliziert um die Leitungen wickeln oder als Rohrschale um die Leitungen legen.

Heizkörper gegen die Außenwand dämmen? Merkwürdig, was die Klassiker gemeinsam haben: Sie werden immer an der Gebäudeaußenseite gebaut, oft unter Fenstern und in besonderen Öffnungen, wo das Steinmauerwerk schmaler ist. Heizkosten sparen: mittleres bis großes Potential, aber besser einen Experten einholen. Natürlich können unsere Tipps nicht jeden einzelnen Fall aufgreifen.

Zur weiteren Lesung empfiehlt sich die Broschüre der Verbraucherzentrale Energieberatung und von CO2-online sowie unser Tippgeber Richtige Wärme: die 12 besten Tipps zum Thema Energieeinsparung. Nicht umsonst sollte man die Heizkosten nicht überbewerten. Vor allem im Schlafraum ist die Schimmelgefahr hoch, zugleich kann sich der Pilz besonders negativ auf die gesundheitliche Situation auswirken - nirgends sonst verbringt man so viel Zeit wie im Schlafraum.

Lesen Sie unseren Leitfaden Richtige Belüftung: 10 Tipps gegen Schimmelpilze. Heizungskosten sparen - helfen die Tipps wirklich? Und Bargeld: Jede dieser Massnahmen kann nur wenige Euros einbringen, insgesamt aber mehrere hundert im Jahr. Außerdem: Kostengünstiges Heizen schont nicht nur Ihren Portemonnaie, sondern auch die Umwelt: Heizung verursacht CO2-Emissionen, die das globale Klima mitbestimmen.

Ohne bewussteres und sparsameres Erhitzen haben wir vielleicht bald mehr dringende Beschwerden als die kalten Sohlen. Haben Sie noch eine Idee, wie Sie Heizkosten sparen können? Geben Sie Ihre ganz persönliche Tipps und Anregungen zum günstigen Beheizen ein!

Auch interessant

Mehr zum Thema