Heizkosten Sparen Temperatur

Heizungskosten Einsparungstemperatur

Diese zeigen ganz genau, wie warm es im Raum wird - aber nicht die Temperatur selbst. Im Schlafzimmer können die Folgen zu niedrige Raumtemperaturen und unzureichende Frischluftzufuhr sein. Energiesparserie, Teil 4: Heizkosten - Reduzierung ohne Einfrieren - Nachricht

Im Durchschnitt bezahlten die Bewohner in Deutschland im Jahr 2006 1,07 EUR pro angefangenen Tag und Jahr. Noch im Vorjahr waren es 0,95 EUR - 13% weniger. Im Jahr 2008 werden es wahrscheinlich schon über 1,20 ? sein. "In der Konsultation kommen die Menschen zu uns, weil sie einen hohen Nachschuss zahlen müssen und meinen, in der Abrechnung der Heizkosten sei ein Irrtum, sagt Ulrich Kleemann, Berater bei der Verbraucherstelle Berlin.

"Doch die Energieberaterin kann noch helfen: "In fast jedem Haus gibt es Einsparmöglichkeiten. Durch Luftzug an Fenster und Türe gehen bis zu 20 Prozent der eingesetzten Leistung nicht aus. Ein einfacher Dichtungspinsel aus dem Heimwerkermarkt, der auf die Türunterkante geschraubt wird, kann dies vermeiden.

Bei kaltem Wetter empfiehlt es sich, die Fensterläden zu senken oder die Gardinen am Abend zu schließen. Allerdings dürfen die Strahler nicht abgedeckt werden. Nach Berechnungen der Deutschen Energieagentur (dena) kann eine 4-köpfige Gastfamilie bei richtiger Belüftung rund 260 EUR Heizkosten pro Jahr einsparen. Wird die Temperatur nur um 1°C abgesenkt, sparen Sie rund 6 Prozentpunkte ein.

An den wenigen sehr kühlen Tagen im Winter wird ein großer Teil der Wärmeenergie benötigt. An einem so kühlen Tag können die Heizkosten leicht zwischen 5 und 10 EUR sein. In der Nacht und wenn niemand zu Hause ist, sollte die Temperatur in den Wohnzimmern um 3 bis 4 °C abkühlen. Eine Badewanne mit 160 Liter Verbrauch ca. 6,5 kWh und 1,30 EUR.

Die Installation von programmierbaren Thermostatventilen am Kühler kann die Heizkosten um rund 10 Prozentpunkte mindern. Thermostatische Ventile müssen die Temperatur "fühlen" können; sie dürfen nicht von einem Behang bedeckt sein. Radiatoren müssen die Hitze ungehindert abführen können, daher ist weder ein Sofabett noch eine Abdeckung davor notwendig. Heizkörpernischen isolieren. Denn je schmaler die Aussenwand, um so mehr Strom geht verloren und umso mehr Wärmedämmung macht sich dort bezahlt.

In Baumärkten gibt es schmale, biegsame Dämmstoffe, die zwischen die Innenwände und den Kühler geschoben werden können. Stückpreis ca. 10 EUR. Wenn Sie in Ihrem eigenen Heim wohnen, haben Sie noch mehr Optionen, Ihre Heizkosten zu senken - auch ohne das ganze Gebäude zu isolieren oder eine neue Heizungsanlage zu installieren. Bei Wohngebäuden mit alten Heizkörpern geht viel Strom über unisolierte Heizungs- und Warmwasserrohre in Kühlräumen wie dem Erdgeschoss verloren. 2.

Mit jedem hier gedämmten Zähler werden etwa 6 bis 8 EUR pro Jahr eingespart. In den Baumärkten gibt es für wenige Euros besondere Pfeifenschalen, die einfach selbst verlegt werden können. Wenn Sie einen zeitgemäßen Kessel haben, müssen Sie darauf achten, dass er richtig aufbereitet ist. Weil die Heizungsregelung die Aussentemperatur "erfasst" und dann die Temperatur ermittelt, bei der das Heizungswasser zu den Radiatoren fliesst.

In der Regel entsprechen diese Vorgaben nicht dem aktuellen Heizwärmebedarf des Gebäudes an besonders kühlen und besonders heißen Tagen und sollten für diese Zwecke umgestellt werden. Die Vorgehensweise ist im Benutzerhandbuch unter "Einstellen des Heizkurvengradienten" beschrieben. Die regelmässige Überwachung des Wasserdruckes und die Entlüftung der Kühler können Sie selbst vornehmen.

Dadurch werden rund 4 v. H. der Heizenergie und des Stromverbrauchs in einem Mehrfamilienhaus eingespart. Preis: 1 bis 5 EUR pro qm beheizter Oberfläche. Ersetzen Sie die Bremspumpe. Ältere Wärmepumpen sind Stromfresser: In einem normalen Eigenheim betragen die Strompreise für die Wärmepumpe bis zu 150? im Jahr. Neueinsteiger hingegen kommen mit nur 30 ? aus.

"Oft kann ein Durchschnittshaushalt seinen Stromverbrauch mit wenig Mühe um bis zu 30 Prozentpunkte senken", sagt die Energieberaterin Kleemann und ermuntert alle, erst einmal mitzumachen.

Mehr zum Thema