Günstigster Nachtstromanbieter

Billigster Nachtstromanbieter

wobei der Basisanbieter oft nicht unbedingt der günstigste ist. Daraus ergibt sich der umgangssprachliche Begriff Nachtstrom oder Schwachlastphase. Das Heizen mit Nachtstrom ist daher in der Regel günstiger. Die Preise pro Verbrauchseinheit sind für mich einfach der günstigste Anbieter..

.. hoffentlich kann ich Ihnen helfen. Wenn Sie zwei verschiedene Zähler installiert haben, z.B. für Tag- und Nachtstrom, finden Sie zwei verschiedene Messstellen auf Ihrer Stromrechnung.

Preisübersicht Elektrizität

Sichern Sie sich im Traum! Der Geschäftskundentarif für alle, die im Schlafen Energie einsparen wollen, ist von 22.00 bis 06.00 Uhr gültig und ideal für die Bereiche Wärme und Brauchwasser. Die Grundpreise für Nachstrom werden nur für Speicherheizungen und für Raumwärmepumpen berechnet. Wärme: Mit dem Nachtstromtarif sichern wir Ihnen unseren besten Tarif für Ihre Wärme.

Dies trifft insbesondere dann zu, wenn Sie keine Fernwärme- und/oder Erdgasversorgung haben. Du sparst zweimal!

Nutzung von Nachstrom - ist er billiger?

Früher war Nachstrom eine billige Variante zu Steinkohle und Erdöl, aber heute ist das Erwärmen mit Elektrizität alles andere als billig. In den vergangenen Jahren sind die Preise für den Nachstrom so rasant angestiegen, dass Nachtspeicheröfen zu den teureren Heizgeräten gehören. In der Nacht konsumieren Haushalten und Unternehmen weniger Elektrizität als am Tag. Zur Sicherstellung einer gleichmäßigeren Auslastung der Anlagen wurden so genannte Nachtstromtarife - auch bekannt als Schwachstrom- oder Schwachlasttarife - eingerichtet.

Bei den in den 1970er Jahren propagierten elektrischen Speicherheizungen sollte ein Teil des Energieverbrauchs in die Dunkelheit verschoben werden. Nachtstromspeicherheizungen werden abends "aufgeladen" und setzen am Tag die gespeicherten Wärmemengen frei. Durch günstigere Nachtstrompreise könnte eine solche Heizungsanlage mit geringen Kosten aufrechterhalten werden. Allerdings mussten die Verbraucher in den vergangenen Jahren erhebliche Preiserhöhungen dulden.

Der Kilowattstundenstrom in der Nacht hat in den 1990er Jahren etwa drei bis vier Cents gekostet, heute ein Vielfaches davon. Dies wirft die berechtigte Sorge auf, ob Nachstrom wirklich noch profitabel ist, da der Unterschied zum "normalen Tarif" nicht mehr so groß ist. Die Beheizung mit Nachtspeicherheizungen ist nicht nur kostspielig, sondern aufgrund der steigenden Energiepreise auch ineffizient.

Nach der zweiten Novellierung der Energiesparverordnung dürfen die klimaschädigenden Nachtspeicher nur noch bis Ende 2019 betrieben werden. Früher oder später sollte man doch an den Tausch der ehemaligen Nachtstromspeicherheizung denken, denn mit Nachtsonnenenergie wird das Erwärmen wahrscheinlich auch in absehbarer Zeit nicht günstiger werden. Zur Nutzung eines Nachtstromtarifs wird ein Zweittarifzähler oder ein zweiter Elektrizitätszähler erforderlich, damit der Strombedarf am Tag und in der Dunkelheit getrennt erfaßt und fakturiert werden kann.

Das ist mit den Gebühren verknüpft, denn für den Zählers wird ein Monatsgrundpreis und/oder eine Zählgebühr erhoben, die bei einem zweiten Tarifzähler in der Regel größer ist als bei einem ersten. Die Zeiten, zu denen der Nachtstrompreis zur Anwendung kommt, sind vom Nachtstromanbieter abhängig. der Nachtstromanbieter. Lieferantenwechsel mit Nachstrom? Nachtstromtarife werden nicht mehr nur von lokalen Anbietern offeriert, auch andere Stromversorger differenzieren manchmal zwischen Tag- und Nachstrom.

Für Verbraucher mit einem Nachtstromtarif könnte jedoch eine Umstellung auf einen reinem Hauptzeigentarif als Alternative in Betracht gezogen werden. Möglicherweise ist ein purer Hauptzeitsatz in der Regel billiger als der NT- oder HT-Tarif. Mit unserem Stromkalkulator können sich Nachtkunden darüber informieren, ob der derzeitige Stromtarif wirklich ertragreich ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema