Grüner Strom Definition

Ökostrom-Definition

Das ist Ökostrom, was ihn auszeichnet, was nicht Ökostrom ist. Den Versuch, Ökostrom zu definieren. Aber es gibt klare Kriterien, an denen sich Stromkunden orientieren können. Weil es keine gesetzliche Definition dafür gibt, was Ökostrom ist.

Grüner Strom - Frage und Antwort: Wie grüner Strom die Steckdose überwindet.

Aber welches Potential gibt es in Alternativenergien? Und was ist grüner Strom? Nach Angaben des Bundesverbandes Erneuerbarer Energie (BEE) gibt es keine eindeutige Definition von grünem Strom. Von grünem Strom redet die BEE, wenn der erzeugte Strom zu mind. 50 % aus regenerativen Energiequellen und der verbleibende Teil aus Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen stammt. Da " grüner Strom " kein Schutzbegriff ist, werden auch solche Erzeugnisse unter diesem Begriff vermarktet, die eine solche Kennzeichnung nicht verdienst.

Verivox verwendet eine striktere Definition und empfiehlt, bei der Auswahl eines Ökostromtarifs auf zwei Punkte zu achten: Einerseits sollte der Lieferant nur Strom bereitstellen, der zu 100 % aus erneuerbarer Energie erzeugt wurde. Andererseits sollte der Betreiber seine Erträge in den Aufbau regenerativer Kraftwerke einbringen.

Erst dann würde sich der Strommix zugunsten erneuerbarer Energieträger wie z. B. Biomassen, Wasser- oder Wind- und Solarenergie ändern. Woher weiß ich, ob ein Preis für sauberen grünen Strom reicht? Grünstromzertifikate geben Auskunft über Ursprung und Beschaffenheit des Stromes. Sie können jedoch an der Elektrizitätsbörse handelbar sein und erlauben es einem Anbieter, Kernenergie oder Kohle durch den Kauf von Emissionszertifikaten als grünen Strom zu bezeichnen.

Die Anbieter solcher Bescheinigungen dürfen dann ihren aus Wasser gewonnenen Strom z.B. nur noch als herkömmlichen Strom, den so genannten grauen Strom, abstoßen. Der Zertifikatehandel garantiert laut BEE nicht, dass nur eine zusätzliche kWh reinen Ökostroms erzeugt wird. Ein Beispiel ist das Gold-Zertifikat des Grünen Strom-Labels e. V.

Erhalte ich als Kunde von Grünstrom nur Strom aus EE? Da" Ökostrom" kein Schutzbegriff ist, können auch Preise, die einen Teil des Ökostroms, aber auch konventionellen Stroms enthalten, unter diesem Markennamen gehandelt werden. Die Strombeschaffung von reinem Grünstrom wird regelmässig von der Umweltschutzorganisation Robin Wood überprüft und in einem Forschungsbericht über die Veränderung des Ökostroms publiziert.

Aber auch die von Robin Wood befragten Lieferanten könnten bei Lieferengpässen dazu veranlasst werden, ihre Abnehmer mit zusätzlichem Strom aus Kern- und Steinkohlekraftwerken zu versorgen. Allerdings macht diese Nachfragelücke nur ein bis drei Prozentpunkte aus. Grüner Strom und herkömmlich erzeugte Elektrizität fliessen durch die gleichen Netzwerke. Es kann daher nicht gewährleistet werden, dass nur umweltfreundlich produzierter Strom in die Sockel eintritt.

Lieferanten, die über ein Qualitätslabel mit strikten Vorgaben verfügen, führen den von ihren Abnehmern verbrauchten Ökostrom jedoch selbst ins Stromnetz ein oder beziehen ihn. Inwieweit ist der Ökostromanteil am Gesamtstromverbrauch hoch? Laut Bundesverband der Energie- und Wasserversorgung (BDEW) entfielen 2009 16% des Stromverbrauchs auf erneuerbare Energie.

Am stärksten zum Strommix beigetragen haben mit 6,4 und 4,4 Prozentpunkten die Windkraft und die Bioenergie. Seitdem 1997, als der erneuerbare Energieanteil nur vier Prozentpunkte betrug, ist die Erzeugung von grünem Strom pro Jahr gestiegen. Welcher unabhängige Versorger liefert sauberen Grünstrom? Mit über einer halbe Millionen privaten Stromverbrauchern ist die Firma Lichtlick AG marktführend.

Gegenüber dem Vorjahr erzielte die Firma eine Zuwachsrate von 20 prozentig. Der Ökostromanbieter verzeichnete 2009 ebenfalls ein Wachstum von 17 % und zählte Großunternehmen wie Edding und Jack Wolfskin zu seinen Abnehmern. Wieviel teuerer ist grüner Strom im Gegensatz zu konventionellem Strom? Laut Verivox Konsumentenportal ist grüner Strom nicht zwangsläufig teuerer als Strom aus Kern- oder Steinkohlekraftwerken.

Wie bei den herkömmlichen Energieträgern ist es wichtig, die Einzeltarife zu vergleichen. 2. Ein Ökostromtarif, der den Kapazitätsausbau im Sektor der erneuerbaren Energieträger fördern soll, kann nach Ansicht der Behörde billiger sein als ein auf traditionellem Strom basierender Tarifen. Denn Grünstrom ist ein "Premiumprodukt", für das die Konsumenten einen Zuschlag zahlen, um den Energie-Mix der nächsten Jahre mitzubestimmen.

Was ist die Zusammensetzung des Strompreises? Nach Angaben der BNetzA machen die Aufwendungen für die Beschaffung und den Verkauf von Strom mit 37,6 % den grössten Teil des Strompreises aus. Der zweitgrößte Teil entfällt mit 25 Prozent auf Netznutzungsgebühren, die den Netzbetreibern für den Energietransport und die Energieverteilung zufließen.

24,8 Prozentpunkte gehen an den Bund als Ökosteuer und USt. Die Gemeinden erheben 6,4 Prozentpunkte des Elektrizitätspreises als Abgabe für die Gewährung von Vorfahrtsrechten. Der nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) fällige Beitrag beläuft sich auf ein Prozentpunkt des Kaufpreises und der EEG-Abgabe auf 5,2 Prozentpunkte. Beides wird von allen Stromverbrauchern getragen - nicht nur von Ökostrom-Kunden.

Stattdessen geht die Behörde davon aus, dass die Ökostrompreise um bis zu fünf Prozentpunkte pro Jahr nachgeben werden. Das Unternehmen sei trotz drohender Einschnitte bei den Staatshilfen mit einer Rendite zwischen sieben und zehn Prozentpunkten immer noch interessant genug. Mit dem EEG werden Unternehmen gefördert, die Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen.

Gefördert wird die Stromerzeugung aus Wasser, Mülldeponiegas, Biomasse, Erdwärme, Wind- und Solarenergie. Gegenwärtig ist dies mit 39,14 Cents pro kWh die höchste im Verhältnis zu allen anderen erneuerbaren Energieträgern für Photovoltaikanlagen auf Dächern. Der Mehrpreis, der dadurch entsteht, dass ein Stromnetzbetreiber zur Abnahme von Strom aus Erneuerbaren Energieträgern gezwungen ist, die so genannte EEG-Abgabe, wird von allen Stromverbrauchern übernommen, unabhängig davon, ob sie sich für einen Ökostrompreis oder einen herkömmlichen Preis entscheiden.

Mehr zum Thema