Grüner Strom Berlin

Ökostrom Berlin

Die Stadt ist grün, die Stadt ist schön. Umweltfreundlicher Ökostrom, niedrige Preise & eine attraktive Tauschprämie! Wie kommt der Strom aus einem Wasserkraftwerk in Norwegen oder Österreich zu einem Verbraucher in Berlin oder München? Dies versprechen die Ökostromtarife.

Aber einige Angebote sind grüner als andere.

Billiger Öko-Strom in Berlin

Lieber Berlinerin, lieber Berlinerin! Für Berlin haben wir einen erschwinglichen Strompreis, der zu 100 % auf erneuerbare Energieträger aufbaut. Nutzen Sie unseren Preiskalkulator, um unser Angebot an grünem Strom für Ihren Wohnsitz zu bekommen! Natürlich wird Ihr Strom während des Wechsels weiter fließen. Grünstrom ist kein Exotenprodukt mehr.

Derzeit kaufen rund 3,2 Mio. deutsche Privathaushalte umweltfreundlichen Strom. Viele von ihnen kaufen es von uns, denn mit whomio-Ökostrom steht Ihnen ein vorteilhafter und zugleich CO2-neutraler Strompreis zur Auswahl. Auch der TÜV-Nord bescheinigt Ihnen, dass unser grüner Strom ausschließlich aus regenerativen Energien erzeugt wird. Wer mehr für den Klimaschutz und die Ökologie tun möchte, dem sei unser Ökostrom-Tarif empfohlen.

Ihr Strompreis geht zum Teil unmittelbar in die vom Grünen Strom Label e. V. auditierten nachhaltigen Vorhaben. Der Ökostromtarif ist so besonders, dass er mit dem Ökostrom-Label versehen wurde. Das Gütesiegel geht aus einem Zusammenschluß von Eurosolar, dem NABU und dem Bundesverband für Umweltschutz und Landschaftspflege (BUND) hervor.

Der Machtwechsel ist einfacher als viele Konsumenten glauben! Wählen Sie dazu bitte einen Preis aus, registrieren Sie sich auf unserer Webseite und schalten Sie ihn frei. Haben Sie bereits Grünstrom gekauft, wollen aber mehr für das Wohl von Mensch und Natur tun und vielleicht noch mehr einsparen? Und dann sollten Sie sich unser Gas in Berlin genauer anschauen, denn das ist nicht nur preiswert, sondern auch ökologisch vorteilhaft.

Anerkennung guter Ökostromtarife - Berlin.de Deutschland

Aber manche sind grüner als andere. Es ist nicht immer leicht zu sehen, wie "grün" der Strom aus der Dose ist. Der Wille der Konsumenten, den Stromlieferanten zu ändern, steigt. Das bedeutet, dass sie Strom aus Windkraft und Wasserkraft, Fotovoltaik oder Biogas beziehen. Es ist üblich, Strom aus lang stillgelegten Wasserkraftanlagen als grünen Strom zu verkaufen, sagt Florian Krüger von Verivox.

Nach Ökotest werden vom physischen Strom getrennte Zertifizierungen von Stromlieferanten bezogen, die weiterhin Kohle oder Kernenergie zu einem anderen Preis anbieten können. Das bedeutet, dass alle Produzenten, die eine feste EEG-Umlage beziehen, ihren Strom über die Börse abführen. Dennoch können die Konsumenten Ökostrom wiedererkennen. Ähnlich wie beim Gold-Siegel der Green Power Labels verschiedener Umweltverbände müssen sich die Sponsoren dazu bekennen, einen Teil ihrer Einnahmen in den Aufbau der erneuerbaren Energieträger zu investieren.

Das Öko-Institut hat für seine EcoTopTen-Plattform eine Auflistung aller Provider mit dem "Ok-Power"-Siegel oder dem Goldenen Green Power Label erstellt. Dazu gehören aber auch Lieferanten wie Vattenfall, die noch immer Strom aus klimaschädigender Kohle produzieren. Sie können aber auch einen Teil des Energiepreises in den Aufbau der regenerativen Stromproduktion einbringen.

Das Ökostromangebot durfte höchstens 20 Prozentpunkte über dem durchschnittlichen Preis für herkömmlichen Strom liegen. Diejenigen, die mit den Anforderungen weniger strikt umgehen, müssen für grünen Strom nicht mehr zahlen als für herkömmlichen Strom, sagt Florian Krüger. Eine Vertragsdauer von mehr als zwei Jahren sollte nach Ansicht von Florian Krüger nicht akzeptiert werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema