Grüne Energie

Öko-Energie

Die Grünen wollen der Energiewende neue Impulse geben. Bei swa gehen umweltfreundliche Stromprodukte und grüne Erzeugung Hand in Hand. Ökostrom: Deutschland setzt neuen Rekord bei Ökostrom

Auf dem Weg zum Wirtschaftswachstum macht die Bundesregierung einen großen Schritt: Im ersten Semester 2011 kamen mehr als 20 Prozent der Energiegewinnung aus Ökostrom - mehr als je zuvor. Nach einer Befragung steht die Mehrzahl der Bevölkerung hinter der energetischen Umstellung. Im Jahr der Energierevolution machen Wind- und Solarenergie erstmalig mehr als 20 Prozent der Gesamterzeugung in Deutschland aus.

Der Ökostrom hat nach ersten Einschätzungen des Bundesverbands der Energie- und Wasserversorgung (BDEW) im ersten Semester mit 57,3 Mrd. kWh rund 20,8 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland gedeckt - so viel wie nie zuvor. In der ersten Jahreshälfte 2010 waren es noch 18,3 Prozentpunkte. Insbesondere die Windenergie leistet einen wichtigen Beitrag zum ökologischen Turnaround.

Im ersten Halbjahr wurde Strom aus diesen Energiequellen erzeugt: 7,5 Prozentpunkte aus Windenergie, 5,6 Prozentpunkte aus Biogas, 3,5 Prozentpunkte aus Photovoltaik und 0,8 Prozentpunkte aus Abfallkraftwerken und anderen Einträgen. Durch den sonnigen und trocknenden Frühling hat die Sonnenenergie damit laut BDEW zum ersten Mal die dritte Stelle der Wasserwirtschaft eingenommen.

Diese Neuigkeit fügt sich nahtlos in den Entwurf der Regierung ein: Nach dem vor wenigen Wochen beschlossenen EEG soll Ökostrom bis 2020 einen Marktanteil von 35 % haben. Beispielsweise erachten 94% die Ausweitung der regenerativen Energie als bedeutsam oder sehr bedeutsam. 65% sind laut einer von TNS Infratest im Auftrage der Fachagentur für Regenerative Energie durchgeführten Studie auch für die Förderung grüner Kraftwerke in der Stadt.

Vier von fünf Bundesbürgern führen die hohe Popularität von Öko-Energien auf den Schutz des Klimas und die besseren Zukunftschancen künftiger Generationen zurueck. Nach Angaben von TNS Infratest sind 79 Prozentpunkte der Umfrageteilnehmer der Meinung, dass die aktuelle Ökostromabgabe von 3,5 Cents pro kWh, die die Bevölkerung über den Stromverbrauch bezahlen muss, "angemessen" oder gar "zu niedrig" ist; nur 15 Prozentpunkte bewerten sie "zu hoch".

"Die meisten Bürger sind sich des Mehrwerts der regenerativen Energiequellen wohlbewußt. Deshalb sind sie bereit, sie vor der eigenen Tür aufzunehmen", sagt Philipp Vohrer, Geschäftsführender Direktor der Fachagentur für Regenerative Energies. Insbesondere bei der Windenergie können wir ein schnelles Wachstum erzielen. Doch die ideologischen Stunts, vor allem in konservativen Gebieten, behindern eine gesicherte Stromversorgung unserer Nachkommen.

Mehr zum Thema