Goldgas Stadtwerke Erfahrungen

Die Goldgas Stadtwerke erleben

Die Stadtwerke Zeitz; Zeitz Strombasis HH. Testgasversorger 2016: Bedingungen, Preise, Leistungen Vor der Heizsaison steht die nächste und es fragt sich wieder, ob der eigene Gasversorger auch wirklich gute und tragfähige Bedingungen hat. Im Zuge der Marktliberalisierung nimmt die Anzahl der in Österreich operierenden Gasversorger zu und das Dienstleistungsniveau nimmt zu. Dadurch setzt sich die durchgängige Abrechnung - Strompreise und Netzentgelt in einer einzigen Abrechnung vom Anbieter - immer mehr durch.

ÖGVS - Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH, Wien, hat in Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin Trend auch 2016/2017 eine umfassende Analyse des Gasmarktes in Österreich und seiner Lieferanten durchgeführt. In den Mittelpunkt der Ermittlungen rückten, wie bereits in den vergangenen Ermittlungen, Bedingungen, Angebotvielfalt, Dienstleistung und Internet-Auftritt aus Verbrauchersicht.

Im Rahmen der Untersuchung der ÖGVS wurden in Österreich 38 Gasversorger und Erdgasmarken geprüft, von denen 24 aufgrund ihrer flächendeckenden Versorgung in den meisten Netzregionen Österreichs als Nationalversorger eingestuft wurden. Die folgenden 38 nationalen und regionalen Lieferanten und Brands wurden in die Prüfungen einbezogen: Die Prüfkriterien wurden in der Österreichischen GVS-Studie Erdgasanbieter 2016 in vier verschieden stark gewichtete Prüfkriterien unterteilt - mit geringen Unterschieden zur Untersuchung 2015: Die Dienstleistungen in den Bereichen Bedingungen, Produktvielfalt und Internetzugang wurden von Fachleuten durchleuchtet.

Die Kundenbetreuung jedes Lieferanten wurde von zertifizierten und geschulten Prüfern überprüft. Knapp 400 Befragungen bei den verschiedenen Anbietern wurden durchgeführt und die Ergebnisse ausgewertet. Dadurch hat sich die Anzahl der Gebühren und damit die Wahlmöglichkeiten der Konsumenten weiter erhöht. Die Anzahl der Provider, die durchgängige Rechnungsstellung bieten, beträgt ebenfalls gut 2/3 derjenigen.

In der Regel sind dies jedoch die örtlichen Lieferanten, die nur einen Netzbereich versorgen, die hier zu den führenden gehören. Die nationalen Provider, die mit einem großen Prozess-Problem konfrontiert sind, sind oft noch nicht bereit, eine durchgängige Abrechnung zu bieten. Montana behauptete wie schon im Jahr 2015 die Spitzenposition in unserem Selbsttest. Abgesehen von der in allen Belangen erfreulichen Performance war es die Floater-Rate, die Montana den ersten Rang bescherte.

An zweiter und dritter Stelle liegen MaxEnergy und KELAG Bei den Bedingungen folgte Montana, gefolgt von MAXEnergy und E-DI. Auch unter den Bedingungen macht sich bemerkbar, dass es kaum eine Differenzierung der Preise in der Region gibt. In allen Netzbereichen bietet jeder Provider seine Preise zu denselben Bedingungen an, ungeachtet der lokalen Einkaufsmacht oder ähnlicher Abwägungen.

Lediglich einige einheimische Provider mit österreichweitem Angebot versuchen, in ihrem Heimmarkt ganz oben auf der Preisliste zu stehen. Im Hinblick auf die Vielfalt der Angebote haben wir überprüft, in wie vielen Netzbereichen der Provider aktiv ist und welche Tarifvariante er bereitstellt. Andererseits ist die Verwaltung unterschiedlicher Preise, eventuell mit Festpreisen, als Schwimmer oder als neutrale Version, eine unternehmerische Aufgabe, der sich nicht jeder Provider gern stellen möchte.

Zum ersten Mal wurde in diese Rubrik auch aufgenommen, ob die Provider eine durchgängige Abrechnung haben. Auf dem Gebiet des Services, der sich aus Telefonie - und E-Mail-Service zusammensetzt, haben wir die besten Dienstleistungen von Montana und VERBUND erbracht. Schon beim Telefonservice waren die Unternehmen PGNiG, MaxEnergy und den Stadtbetrieben Steyr die Besten.

Die E-Mails waren Schalter, Montana und E-DI.

Die Top 3 Provider in der entsprechenden Test-Kategorie werden angezeigt.

Mehr zum Thema