Gemeinde Markt Erlbach

Stadtgemeinde Markt Erlbach

Kommune im Stadtteil Neustadt/Aisch-Bad Windsheim. Der Markt Erlbach ist der Endpunkt der Bahnstrecke Fürth/Nürnberg. mw-headline" id="Geografie">Geografie[Bearbeiten> | | | Quellcode editieren]> Der Markt Erlbach ist ein Markt im Bezirk Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim in Mittelfrankreich. Der Markt Erlbach ist mit fast 61 km² Fläche die fünftgrösste Gemeinde des Stadtteils. Die angrenzenden Gemeinden sind (beginnend im rechten Winkel von Norden): Markt Erlbach umfasst 33 Ortsteile[2]: Durch seine zentrale geographische Nähe liegt Markt Erlbach in der kühlen Klimazone.

Gefundene Grabhügel um Markt Erlbach lassen auf eine viel ältere Besiedlung schließen. Ein frühes kirchliches Fundament, aus dem viele Zweigkirchen hervorgingen, und die Ansiedlung an der Heerstraße zwischen den Kaiserstädten Nürnberg, Bad Windsheim und Rothenburg o.d. T. führte Markt Erlbach durch eine bewegte Historie, war aber auch die Vorraussetzung für seine Weiterentwicklung zu einem Brennpunkt für Kunsthandwerk, Gewerbe und Gesetz.

5] Bereits 1144 wurde von einer Erlbacher Gemeinde geredet, die traditionsgemäß bereits 750 von Burkard, dem ersten Würzburger Bischof, eingeweiht worden war[6]. Ab 1282 wurde Erlbach von den Nürnberger Grafen beherrscht, die es von der Wicedomsitz Neustadt aus bewirtschafteten. 7] 1384 wird Erlbach als "Oppidum" - befestigte Stelle - genannt und trägt das Hochhalswappen (Brackenkopf auf dem schwarz-weißen Schild) im Stempel.

Sitzverteilung im Gemeinderat seit 2002: Die Beschreibung des Wappens lautet: In Blau mit einem aus roten und silbernen geschnittenen Schildbrett, einem aus silbernen und schwarzen geviertelten Schildbrett, darauf ein Silberkübelhelm; Helmschmuck ein goldfarbener Farnkopf mit roten Zungen und roten Ohren, der unter eine goldene Helmschutzhülle herausgezogen wird. Im Markt Erlbach kreuzen sich die Bundesstraße 2252, die B13 mit der B8 und die Bundesstraße 2255, die die B13 mit der B470 verbinden.

Der Markt Erlbach wurde in der ersten Jahreshälfte 1880 an die Bahnlinie Nürnberg-Crailsheim mit den Postautolinien Ansbach - Dietenhofen-Markt Erlbach angebunden. 29] Im Jänner 1902 begann der Ausbau der Zennggrundbahn von Wilhermsdorf nach Markt Erlbach. Seitdem ist Markt Erlbach die Endstation, eine weitere Station liegt im Stadtteil Eschenbach.

Eine weitere Möglichkeit ist die Linie 129 der Linie des Busdienstes Frankens von Dientenhofen nach Neustadt an der Adel. Der Marktbach von Johann Kaspar Bundschuh. Bd. 3 für Kunstreprod. Schmidt, Neustadt an der Aisch 1993, ISBN 3-923006-90-X, S. 313-314 (Erstausgabe: Beck, Nürnberg 1879). Friederich Wilhelm Oetter: Historie von Markt Erlbach. Im: Magazine for Ansbach-Bavarian History, Volume 1 (= Beiträge zur Geschichte and Landeskunde der königlichen Präußischen fürstentümer in Franken, Volume 3), Bayreuth 1797, pp. 73-119 Wolf-Armin von Reitzenstein: Wörterbuch des fränkischen Ortsnamens.

H. Beck, München 2009, ISBN 978-3-406-59131-0, S. 140 Hans Sponholz et al. (Hrsg.): Kreis Neustadt an der Aisch. Ämter u. Ökonomie Höppner, Pörsdorf/Obb. 1972, DNB 720137675, S. 108-111 Richard Strobel: Kreis Neustadt an der Äisch (= Bayrische Kunstdenkmäler. Bd. 32). Deutschlandkunstverlag, München 1972, DNB 730125742, S. 103-110. ý Hochschule fýr Technik und Kunst ýber das Statistische Bundesamt - Tab. 12411-001: Aktualisierung der Bevýlkerung:

Einwohnerzahl: Kommunen, Fristen (letzte 6) vom April 2018 (Bevölkerungszahlen basierend auf der Volkszählung 2011) (Unterstützung). Höchstspringen W.-A. Reitzenstein, p. 140. High Jumping to: ab Wilhelm Volkert (ed.): Handbuch für Bayererischen Ämter, Kommunen und Gerichte 1799-1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 536. Hochsprung G. Muck, Bd. 1, S. 15. Hochsprung Max Döllner: Entwicklung der Landeshauptstadt Neustadt an der Adisch bis 1933. Ph. C.

W. Schmidt, Neustadt a. d. Ä. 1950 (Neuauflage 1978 zum 150-jährigen Jubiläum des Verlages Ph. C. W. Schmidt Neustadt an der Arisch 1828-1978.) Hochsprung Max Döllner: Entstehungsgeschichte der Hansestadt Neustadt an der Adria bis 1933. Ph. C. W. Schmidt, Neustadt a. d. Ä isch 1950, p. 28 High Jumping H. H. Hofmann, p. 94 High Jumping H. H. Hofmann, p. 203; p. 225. Address and statistical manual for the Resatkreis in the Kingdom of Warschau.

? Höchstspringen nach: ab: ab - Bayrisches Staatliches Landesamt (Hrsg.): Amtsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand am I. Okt ober 1964 mit statistischen Angaben aus der Volksählung 1961. Issue 260 der Beiträge zu... Highspringen ? Das Statistische Bundesamt e. V.: Geschichtliches Gemeindeverzeichnis für die BRD. Namens-, Grenz- und Schlüsselzahlenänderungen für Kommunen, Kreise und Landkreise vom 27.5. 1970 bis 31.12.1982 W. Kohhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 723. Sprung nach: von: nur Wohnhaus.

? Höchstspringen nach: ab: ab des Bayerischen Landesamtes (Hrsg.): Amtsverzeichnis für Bayern. Ausgabe 335 der bayerischen Statistiken. ? Höchstspringen nach: ab Bayrisches Landesamt für Statistik and Dataverarbeitung (Hrsg.): Amtsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand: 26. März 1987. Vol. 450 der Beiträge zu Statistik Bayerns. Springen Sie auf Alphabetische Liste aller Orte, die in den Überprüfungskreis gemäß seiner Satzung von der neuesten Einrichtung aufgenommen wurden: mit Informationen über a. Steuerbezirke, b. Gerichtsbezirke, c. Rentenämter, in denen sie sich befinden, dann mehrere andere statistische Angaben.

Eduard Vetter ( "Hochspringen"): Das Statistische Handbuch und Adressbuch Mittelfrankens im Reich Bayern. Eduard Vetter ( "Hochspringen"): Das Statistische Handbuch und Adressbuch Mittelfrankens im Reich Bayern. ? Springen Sie hoch zu: Historische Stadtverwaltung der Gemeindeverwaltung. Bevölkerung der bayerischen Kommunen von 1840 bis 1952 In: Das Bayerische Statistische Landesamt Hrsg.: Beiträge zur Statistik Bayerns.

Ausgabe 192, München 1953, S. 179, urn:nbn:de:bvb:12-bsb00066439-3 (digitale Kopie). Höchstspringen Joseph Heyberger (Hrsg.): Topographischstatistisches Buch des Königreiches Bayern mit alphabetischem Ortsverzeichnis. Highspringen ? gg. Staatliches Büro (Hrsg.): Vollständige Liste der Städte im Königreich Bayern. Je nach Bezirken, Landkreisen, Gerichtssprengungen und Kommunen mit Pfarr-, Schul- und Postanschluss. Karl von Rasp: Verzeichnis der Orte im Königreich Bayern.

Broschüre mit Beiträgen zur Statistiken des Königreiches Bayern. Hrsg.: K. Bayer. Das Statistische Amt. Hochsprung ? K. Bayer. Orts-Verzeichnis des Königreichs Bayerns, mit alphabetischer register of places. LXV. Broschüre der Beitrag zur Landesstatistik des Königreiches Bayern. Highspringen, Deutsches Staatliches Amt (Hrsg.): Ortsverzeichnis für den Freistaat Bayern gemäß der Zählung vom 26. Juli 1925 und des Bundeslandes vom 15. Juli 1928 Ausgabe 109 der bayerischen Statistikbeiträge.

Highspringen ? Bayerisches Statistisches Landesamt (Hrsg.): Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern - Bearbeitet aufgrund der Volkszählung vom 13. September 1950. Issue 169 der Beiträge zur Statistik Bayerns.

Mehr zum Thema