Gasnetz

Erdgasnetz

Auf dieser Seite finden Sie - unterteilt in Kategorien und alphabetisch sortiert - die Downloads zum Thema Gasnetze. Was Sie über den Weg des Naturgases wissen sollten Die Gasversorgungsunternehmen leiten das in Deutschland importierte oder geförderte Erdgas in das Gasnetz ein. Der Gasverbrauch in Deutschland kommt aus Russland, Norwegen, den Niederlanden und in geringerem Maße aus Dänemark und Großbritannien. Nach der Energierevolution muss unter anderem die verstärkte Dezentralisierung der Biogaseinspeisung in das vorhandene Gasnetz ermöglicht werden.

Das in Deutschland importierte oder geförderte Ferngas wird von den Ferngasunternehmen (darunter Shell, Exxon, VNG, RWE, Wingas und das Unternehmen Erdöl) in das Gasnetz eingespeist. Um das Gasnetz vor Belastungsschwankungen zu schützen, wurden bundesweit mehrere Untertagespeicher gebaut. Unser Gasverbrauch in Deutschland kommt aus Russland (32 Prozent), Norwegen (29 Prozent), den Niederlanden (22 Prozent), Dänemark und Großbritannien (zusammen 6 Prozent).

Deutsches Gas kommt überwiegend aus Niedersachsen, hat aber nur eine geringe Bedeutung: Im Jahr 2010 wurden 89% des deutschen Erdgasbedarfs durch Importe und 11% durch inländische Vorräte abgedeckt. Mit dem Turnaround muss nicht nur das dt. Stromversorgungsnetz, sondern auch das Gasnetz erweitert werden.

So muss unter anderem die verstärkte Dezentralisierung der Biogaseinspeisung in das vorhandene Gasnetz ermöglicht werden. Noch nicht bekannt sind die technologischen und ökonomischen Auswirkungen der umfangreichen Biogaseinspeisung in das Gasnetz für den Betreib der Erdgasnetze und die Gasqualität. Damit ist dies eine der großen Anforderungen an das Gasnetz.

Nach Expertenmeinung können die Erdgasnetze auch als Energiespeicher verwendet werden. Anschließend wird der erzeugte Wasserdampf in das Gasnetz geleitet. Nichtsdestotrotz kann das Gasnetz nach dem derzeitigen Kenntnisstand bis zu 220 Terrawattstunden einlagern.

Gasnetzwerk

Die Österreichische Gasversorgung ist ein geschichtlich entwickeltes Netz, das aufgrund seiner geographischen Position eine bedeutende Anlaufstelle für die Verteilung von Gas vor allem nach Süd- und Westeuropa ist. Der Ausbau des Erdgasnetzes konzentriert sich auf die Sicherung und Steigerung der Liefersicherheit für die heimischen Erdgaskunden. Die Österreichische Erdgasleitung umfasst Rohrleitungen, die in den meisten FÃ?llen auch gegenstromfÃ?hig sind, Verteilungsleitungen einschlieÃ?lich Kompressor- und Schiebeventilanlagen, Molchanlagen, Steuer- und MessausrÃ?stungen sowie Einrichtungen fÃ?r den Anschluss an die Fern- und Verteilungsleitungen.

Pipelines sind Rohrleitungsanlagen zum Erdgastransport durch eine Hochdruckpipeline oder ein Hochdruckleitungsnetz, sofern die Rohrleitungsanlage auch für den grenzüberschreitenden Verkehr oder den Weitertransport zu anderen Rohrleitungen oder Verteilungsleitungen vorgesehen ist. Level 1-Verteilungsleitungen sind Rohrleitungen, die hauptsächlich für die supra-regionale Gasströmungssteuerung erforderlich sind und vom Vertriebsgebietsleiter geleitet werden (www.aggm.at).

Verteilungsleitungen auf den Stufen 2 und 3 sind Linien, die der direkten Belieferung der Verbraucher dienen und von den entsprechenden Netzbetreibern kontrolliert werden.

Mehr zum Thema