Gasheizung Solarthermie

Gasbeheizung Solarthermie

Durch die Kombination von Solarthermie und Gasheizung werden die Umwelt und Ihr Geldbeutel geschont. Nicht ohne Grund ist die Solar-Gas-Kombination beliebt. Durch die Kombination von Solar- und Gasheizung werden Heizkosten eingespart, wie die Stiftung Warentest bestätigt. Die Kosten für die Kombination von Gasheizung und Solarthermie sind nicht zu gering. Die Gasheizung bietet in Verbindung mit einer Solarthermieanlage eine Ökobilanz, die nur durch völlig schadstofffreie Heizungen überschritten wird.

Gasbeheizung mit Solar: Was kann sie kann?

Die Gasheizung mit Solarenergie ist eines der interessantesten Hybridheizsysteme. Das Zusammenspiel von Gasheizung und Solarheizung wird als hybride Heizung bezeichet, da sie zwei Energiequellen nutzt. Mit einem neuen Gas-Brennwertkessel können Sie bereits bis zu 30 Prozentpunkte an Wärmekosten sparen, während eine angebundene Solarthermie-Anlage das Einsparpotenzial auf bis zu 50 Prozentpunkte anhebt. Das ist ein ganz einfacher Anlass, denn Solarenergie ist kostenlos.

Die Höhe der Einsparung ist jedoch vor allem davon abhängig, ob Sie Ihre Gasheizung nur zur Warmwasseraufbereitung oder auch zum Beheizen mit Solarenergie einsetzen wollen oder können. Mit zunehmendem Wärmeverbrauch der Sonnenkollektoren muss die Fläche des Kollektors vergrößert werden. Wie viel kosten Gasheizungen mit Solaranlagen?

Das Preisniveau für eine Gasheizung mit Solarsystem ist recht groß und liegt zwischen ca. EUR 1.000,00 und weit über EUR 20.000,00 inklusive Speicherung und Installation. Ein genaues Angebot kann nur erstellt werden, wenn der exakte Heizwärmebedarf der Liegenschaft bekannt ist. Mit staatlichen Zuschüssen können die Ausgaben für dieses Hybrid-Heizsystem jedoch deutlich gesenkt werden.

Der Zuschuss ist je nach Kollektorfläche und der Nutzung der Solarthermie zur Warmwasserbereitung und Nachheizung oder nur für die Warmwasserbereitung unterschiedlich. Bei wem rechnet sich die Gasheizung mit Solarenergie? Bei den meisten neuen Gas-Brennwertkesseln oder neuen Gas-Brennwertkesseln ist eine Kombination mit Solarenergie möglich. Die Rentabilität dieses Hybrids ist jedoch in erster Linie an die Nutzung der Solaranlage gekoppelt.

Je mehr freie Solarenergie in Heizenergie umgesetzt und im Haus verwendet wird, desto höher sind die Ersparnisse. Um dies zu gewährleisten, müssen die statischen Voraussetzungen der Solarsysteme erfüllt sein. Zudem ist die Dachoberfläche ausschlaggebend für das Potential der Gasheizung mit Solarenergie. Weil mit einer größeren Kollektorfläche auch ein erhöhter Wärmeverbrauch gedeckt werden kann.

Wie kann eine Gasheizung mit Solarstrom funktionieren? Die Gasheizung deckt vor allem den Wärmeverbrauch in den Wintern, da die Sonneneinstrahlung ihre natürliche Grenze hat und daher nicht immer zur Verfügung steht. Abhängig von der Kollektoroberfläche kann in den Sommer- und Übergangsmonaten die für die Trinkwassererwärmung und Beheizung erforderliche Abwärme aus der Regenerativstromquelle bezogen werden.

Bei Sonnenschein ist es dagegen von Bedeutung, Überschusswärme zu lagern. Hierfür ist ein entsprechender Arbeitsspeicher erforderlich. Bei Speichermodulen wird die Sonnenwärme bis zum Bedarf gespeichert. Über einen Zwischenspeicher kann die Abwärme aus Gasheizung und Solarsystem kombiniert werden. Aber auch hier gilt: Die passende Baugröße bestimmt die wirtschaftliche Effizienz und sollte daher an den individuellen Wärmeverbrauch angepaßt werden.

Bei zu kleinem Speichervolumen geht Energie verloren, bei zu großem Volumen beginnt die Gasheizung früher als nötig. Ein neuer Gas-Brennwertkessel mit Solarheizung ist dann eine vernünftige Wahl für Sie. Unsere Fachplaner informieren Sie, ob diese Hybrid-Heizung auch für Ihr Heim eine optimale Problemlösung ist.

Haben Sie noch weitere Informationen zum Wechsel der Heizungsanlage?

Mehr zum Thema