Gasag Berlin

Die Gasag Berlin

Umzug der Gasag Zentrale von Berlin nach Schöneberg - Berlin - Aktuelles Das Energieunternehmen Gasag erhält den jüngsten Erweiterungsbau am Erdgasometer. Sie ist für das Untenehmen ein Rückschritt zu seinen Ursprüngen. Berlin. Seit einigen Jahren hat sich der Gaslieferant Gasag in Berlin selbst erfunden, indem er Elektrizität vertreibt, Konzepte entwickelt und Ökostrom erzeugt. Nun geht das Staatsunternehmen auch einen sinnbildlichen Weg der Modernisierung.

Die Gasag will Ende 2020 ihren Hauptsitz am Hackescher Markt schließen und mit 800 Beschäftigten auf den Euref-Campus in Schöneberg im Schutze des alten Gasometer einziehen. Das Unternehmen geht nun "zurück zu den Wurzeln" an einen traditionellen Ort seiner Firmengeschichte, der heute für die Stromversorgung der nächsten Jahre steht, so Gasag in einem Statement.

Das war die überraschende Neuigkeit des heutigen Tages beim Abschied von Gasag-Chefin Vera Gäde-Butzlaff am Donnerstag. Vor dem Hintergrund des neuen Pächters ging der Unternehmer Reinhard Müller besonders gut drauf los. Gasag zieht in das zuletzt vom Euref-Gründer errichtete Haus am Gazometer ein. Müller hat seit 2008 einen fünfeinhalb ha großen Industrie- und Forschungsplatz zum Thema Energie aufgebaut, auf dem heute 3000 Menschen mitarbeiten.

Die Gasag-Zentrale ist als Niedrigenergiehaus ausgelegt, das auch die hohen Anforderungen der Energiesparverordnung an den Stromverbrauch fast um die Hälfte reduziert. Gasag ist nicht nur als Teil seiner Unternehmensgeschichte bekannt. "Wir beweisen hier, dass die Energierevolution realisierbar und erschwinglich ist", so Müller. In der Zwischenzeit hat Müller auf dem Areal der Essener Zeche eine zweite Fassung erstellt.

Die GASAG | Kompetenzatlas der GASAG GmbH`s | Hinweisschildchen | e-MO

Die GASAG Berlin GASAG Berlin GmbH (GASAG) ist seit beinahe 170 Jahren Teil der Stadt. Die GASAG Group ist heute ein moderner, überregional tätiger Energiedienstleister, der für eine sichere Versorgung mit Erdgas und Wärme in Berlin und Brandenburg sowie in ausgesuchten Schlüsselregionen Deutschlands steht. Das Netzbetreiberunternehmen Berlin Brandenburg (BNB) garantiert als Teil der GASAG Group einen technisch und wirtschaftlich reibungslosen Ablauf der Erdgasversorgung in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg sowie in Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Zum Kundenkreis der GASAG zählen neben Privathaushalten auch Gewerbe- und Industriebetriebe. Gemeinsam mit den Unternehmen EMB, SpreeGas (Cottbus) und den Städtischen Werken Wald beliefert die GASAG 700.000 Abnehmer. Die GASAG hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Mehrlinienanbieter entwickelt. Neben dem Stammgeschäft wurde das Leistungsspektrum um die Bereiche Elektrizität und Fernwärme aus Heizkraftwerken (KWK), Photovoltaik und Bio-Erdgas ausgebaut.

GASAG stellt ihren Kundinnen und Kunden ein mit der DB zusammen erarbeitetes CarSharing-Modell mit Elektroautos im Bereich der Energieversorgung zur Verfügung. Basis dafür kann ein sogenanntes "GASAG-Klimakraftwerk" sein, das lokal mit hohem Wirkungsgrad Elektrizität und Fernwärme erzeugt. Die effiziente und klimafreundliche Stromerzeugung kann zum Aufladen der Fahrzeuge verwendet werden.

Als Teil des Berlin-Brandenburger Showcase ist die Netzwerkgesellschaft Berlin-Brandenburg GbR einer der Kooperations-Partner im Forschungsprojekt Micro Smart Grid am EUREF.

Mehr zum Thema