Fuxx Sparenergie Kündigung

Energieeinsparung durch Fuxx-Abschluss

Die Fuxx Saving Energy ignoriert / verweigert die Terminierung. Durch eine Preiserhöhung haben wir von unserem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht. Eine Kündigungsfrist von sechs Wochen ist vorgesehen.

Abbruch "zu spät".

Mit Fuxx Power hatte ich einen Kontrakt vom 1.10. 2015 bis 1.10. 2016. Der Energieversorger hat darin jedoch verkündet, dass er seine Tarife ab dem 1.10. 2016 sehr massiv anhebt. Deswegen habe ich mich bemüht, am dritten Oktober eine Sondermeldung zu verschicken, aber natürlich war es zu spÃ?t.

Mit einem Stromversorger, den FUxx als Modell zum Energiesparen anführt. Meine Situation war, dass der Stromversorger mir ein Abfindungsangebot gemacht hatte, auf das ich nicht näher eingegangen bin. Die Verrechnungsofferte des Stromanbieters sah aus, als hätte sie die Preissteigerung um die Haelfte aufgehoben: Statt einer 200%igen Erhoehung des Basispreises "nur" eine 100%ige Erhoehung.

Das war die Grundvoraussetzung dafür, dass der Stromversorger eine Erklärungsklage gegen mich einreichte. Wer die Schiedsstelle anruft, erhöht das Risiko einer Feststellung, weil das Schiedsverfahren (und damit auch die Gebühren für den Stromanbieter) entfallen, sobald eine der Parteien eine Anzeige erstattet. Keiner muss sich außergerichtlich mit ungebärdigen Gästen und Firmen auseinandersetzen.

Stellt der Besteller fest, dass er die Rechtmäßigkeit eines Vertrags oder einer Berichtigung bezweifelt und fordert, dass der Auftrag unter den bisherigen Bedingungen fortgesetzt wird, kann der Lieferer unmittelbar, ohne Angebot eines Vergleichs, die richterliche Würdigung des Sachverhalts durch eine Erklärungsklage durchsetzen. Und von mir auch: Viel Glück dabei, und vergiss nicht, pünktlich aufzuhören, also für die Zeit nachher!

Die Kündigung ist für uns immer zu verspätet, da die Lieferung der Vertragsbestätigung zugleich als Beginn der Lieferung gilt; Beispiel: Bestellung wird im Monat Juli 2016 fertig gestellt, Lieferung kommt im Monat Oktober, Liefertermin ist 1.1. 2017; Kündigung erneut im Sept. 2017, also 3 Monaten vor Ablauf des Vertrages, d.h. mit einer Frist von 6 Wochen; Kündigung wegen Kündigung im Aug. 2017, weil der Kontrakt im Sept. 2016 durch Zusendung der Auslieferungsbestätigung begann; absolute Witze, faktisch reibungsloser Schwindel; wird in jedem Fall zur BNetzagentur wechseln; eine Bestellung wird nicht "abgeschlossen" werden.

Auf die Verbindlichkeit des Bestellers zum Vertragsangebot findet 147 Abs. 2 BGB unter Beachtung der gültigen Bestimmungen zum Anbieterwechsel Anwendung. Akzeptiert der Lieferer das Kundenangebot, kommt der Energieliefervertrag durch die Vertragsbestätigung des Lieferers zustande und fängt mit dem Lieferbeginn des Lieferers an.

Die Lieferung an den Besteller startet zum nächst möglichen Zeitpunkt. Dieses Lieferdatum wird dem Besteller mit der Auftragsbestätigung bekannt gegeben. Mit der Lieferung durch den Lieferer soll erst am Tag nach der Kündigung des vorhergehenden Liefervertrags begonnen werden. Falls der von Ihnen angestrebte Lieferstart nicht realisiert werden kann, wird die Lieferung so schnell wie möglich beginnen. 1 Sofern die Vertragsparteien nichts anderes vereinbart haben, gilt die Vertragslaufzeit für den Energieliefervertrag 12-monatig.

Die Kündigung ist für uns immer zu verspätet, da die Lieferung der Vertragsbestätigung zugleich als Beginn der Lieferung gilt; Beispiel: Bestellung wird im August 2016 abgewickelt, Lieferung kommt im Monat August, Beginn der Lieferung ist 1.1. 2017; Kündigung wird wieder im 9. Sept. 2017, also 3 Monaten vor Ablauf des Vertrages, also mit einer Frist von 6 Wochen erfolgen; Absage, weil Kündigung im 8. Aug. 2017 hätte stattfinden sollen, weil der Vertragsbeginn im 9. Sept. 2016 durch Zusendung der Auslieferungsbestätigung erfolgte; unbedingter Gagscherz, faktisch reibungsloser Täuschungsmanöver; wird in jedem Fall die Netzagentur zuschalten; dasselbe habe ich gerade mit der 365 AG vollzogen.

Anders verhält es sich hier mit den von @Didakt genannten Bedingungen von Fuxx, die bereits zur Ausführungszeit deutlich etwas aussagen " .... und mit dem Beginn der Lieferung durch den Anbieter beginnen. Diese Passage ist bei der 365 AG nicht vorhanden und schafft daher eine Verunsicherung, die bei Fuxx nicht vorkommt.

Bei der 365 AG hatte ich zu Beginn auch die Passage im Kopf, dass der Auftrag, auch mit vorheriger Auftragsbestätigung, erst mit der Auslieferung anfängt und dann den zweiten Teil später herausnimmt, so dass man den Auftrag wiederholen kann. Der Irrsinn geht weiter; auch bei meinen beiden Freunden, die bei der Firma PLUSSTRÖM sind, wird eine rechtzeitige Kündigung abgelehnt; Betrug: Kündigung zu spÃ?t, weil der Auftrag mit der Zusendung der AuftragsbestÃ?tigung anfÃ?ngt; kann man solche Leute nicht aus dem Geschäft werfen?

Auch interessant

Mehr zum Thema