Förderung Solarthermie

Solarthermie-Förderung

Es gibt viele Möglichkeiten, bei der Finanzierung einer Solaranlage unterstützt zu werden. Begrenzte Verfügbarkeit von Hotline Weshalb sich die Investitionen in Solarthermie lohnen. Bei einer Solaranlage können Sie die regenerative Sonnenwärme ausnutzen und von einer Förderung von bis zu 20.000 EUR pro Projekt profitieren. 2.

Im Falle eines einkommensabhängigen Zuschusses kann der Zuschuss einen höheren Betrag erreichen. Unsere Telefon-Hotline ist aufgrund des derzeit enormen Anrufvolumens im Umfeld "Heizen mit regenerativen Energien" überfordert.

Nähere Infos dazu hier. Bau und Ausbau von solarthermischen Anlagen bis zu 100 qm Kollektorfläche: Bevor Sie sich für eine solarthermische Anlage entscheiden, prüfen Sie, ob sie die Fördervoraussetzungen gemäß den Richtlinien erfüllt: Auflistung der zugelassenen Solarkollektoren und Solarsysteme (PDF, 468KB, Datei ist nicht barrierefrei). Solarthermische Anlagen mit Kollektor ohne frontseitige Klarsichtabdeckung sind nicht teilnahmeberechtigt.

Was für Finanzierungsmöglichkeiten gibt es? Hinweise zur Verfahrensänderung und zum Abschluss der Online-Bewerbung entnehmen Sie bitte unserer Anweisung. Wie hoch sind die Support-Tarife?

Solarthermie-Förderung 2018: Übersicht

Bei Subventionen und besonders vorteilhaften Fördergutschriften zählen sich solarthermische Anlagen rascher als ohne.... Aber welche Unterstützung gibt es für die Solarthermie? Einen Überblick über die wichtigsten Fördermaßnahmen des BAFA, der KfW und der Länder gibt es hier. Alle Förderungen und Programme von KfW, BAFA, Bundesregierung, Land, Kommunen und Stadtwerke in wenigen Augenblicken. Auch die Förderung der Solarthermie ist mannigfach.

Die Bundesanstalt für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Exportkontrolle (BAFA) und die KfW-Förderbank vergibt bundesweite Fördergelder. Hinzu kommen in den Ländern die regionalen und in vielen Kommunen die kommunalen Unterstützungsprogramme. Auch die privaten Energieversorgungsunternehmen unterstützen die Solarenergie. Es gibt prinzipiell zwei Arten der Unterstützung: ein Darlehen, das zurückgezahlt werden muss, aber mit besonders niedrigem Zinssatz.

â??Wer unterschiedliche Förderprogramme in der jeweiligen Region wohnhaft macht, kann 50 Prozent der Investitionskosten fÃ?r den Erwerb und die Ausstattung einer Solarthermie-Anlage Ã?ber einen Subventionssatz decken. Überblick: Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es für die Solarthermie? Wer unterstützt die Solarthermie? Hausbesitzer sollten erst dann über die Förderung der Solarthermie nachdenken, wenn die Solaranlage aufgesetzt ist.

Weil Subventionen bereits für die Projektierung einer Solaranlage eingesetzt werden können. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstützt zum Beispiel die Beratungsstelle für Verbraucherfragen der EU mit einem Beitrag von nur 40 EUR. Hier lässt sich zum Beispiel klären, ob das eigene Wohnhaus überhaupt für Solarthermie tauglich ist und welche Förderungen möglich sind.

Als weitere Fördermöglichkeit bietet sich die so genannte On-Site Konsultation durch einen Berater an. Es wird untersucht, ob die Installation von Solarthermie mit anderen Energiemaßnahmen verbunden werden sollte. Oder, ob es im Einzelnen vernünftigere Möglichkeiten als die Solarthermie gibt, um die eigenen Stromkosten zu mindern. Für diese Konsultation bewilligt das BAFA eine Förderung von 60 v. H. der zuschussfähigen Kosten: höchstens 1.100 EUR für Wohngebäude mit mind. drei Wohnungen.

Bei einem Beratungstermin vor Ort kann der Berater nicht nur alle Fragestellungen rund um die Solaranlage abklären, sondern auch bei der Einreichung von Anträgen mitwirken. Sie erhalten einen Einblick in den Finanzierungsdschungel von BAFA, KfW, Bundesländern, Gemeinden und Privatunternehmen. Die Bewerbungsfristen für Stipendien sind unterschiedlich und nicht alle Stipendien können zusammengelegt werden.

Die Solarthermie-Förderung des BAFA ist für Wohnungseigentümer besonders interessant. Zusätzlich können Eigenheimbesitzer einen zusätzlichen Zuschuss von 500 EUR bekommen - den so genannten Kombi-Bonus. Das " Energy Efficiency Incentive Programme " (APEE) bietet einen zusätzlichen Bonus von 20 Prozentpunkten und einen Investitionskostenzuschuss von 600 EUR auf die Grundfinanzierung und den Kombibonus. Damit ist eine Förderung durch das BAFA in Höhe von 3000 EUR für eine solche besonders leistungsfähige Solaranlage möglich.

Das BAFA Gesuch um Förderung einer Solaranlage setzt sich aus einem 4-seitigen Gesuchsformular, einer 2-seitigen Erklärung eines Fachunternehmers und einer Kostennachweisrechnung zusammen. Prinzipiell: Die Förderung betrifft bestehende Gebäude und nicht neue Gebäude. Die BAFA unterstützt nur Solarsysteme, die bestimmten technischen Anforderungen entsprechen. Eine Auflistung aller derzeit zugelassenen Solarkollektoren und Solarsysteme erhalten Sie hier (PDF).

Grundtransport von Heißwasser und Heizung: Zusatztransport für besonders leistungsfähige Anlagen: Beim Austausch eines Kessels muss von einem Kessel ohne Brennwert-Technik auf einen Öl- oder Gas-Brennwertkessel umgestellt werden. In unserem Ratgeber erfahren Sie, was Sie bei der Projektierung und Montage von Solarthermie beachten sollten. Das BAFA unterstützt mit seinem Energy Efficiency Incentive Programme (APEE) die Umstellung auf moderne Heizsysteme auf der Grundlage regenerativer Energie.

Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer bekommen für die solare Sanierung einer besonders unwirtschaftlichen Altsystemanlage einen Aufschlag von 20 % auf ihre Grundförderung. Zusätzlich gibt es einen Einmalinvestitionszuschuss von 600 EUR zur Steigerung der Energie-Effizienz der Heizungsanlage. Das BAFA gewährt einen weiteren Zuschuß von 50 % der Grund- oder Innovationsfinanzierung. Heizoptimierung: Wird eine Heizungsanlage bei gleichzeitiger Installation einer Solaranlage betrieben, kann ein Investitionszuschuß von zehn vom Hundert der Anlagekosten und 50 vom Hundert der Grundförderung beansprucht werden.

Solarthermieoptimierung: Auch wer eine bestehende Solaranlage optimiert, kann vom BAFA einen Investitionszuschuß von 200 EUR bekommen. Liegt der Aufwand für die Optimierungen unter 100 EUR, gibt das BAFA den Zuschuss nicht aus. Vorraussetzung für diese BAFA-Solarthermie-Förderung ist, dass die geförderte Solaranlage vor mehr als drei Jahren, aber nicht mehr als sieben Jahren in Betrieb genommen wurde.

Dass das BAFA nur Solarkollektorsysteme mit gewissen Mindestanforderungen bewirbt, wird von den Verbrauchern teilweise nicht beachtet. Auflistung aller derzeit zugelassenen Solarkollektoren und Solarsysteme (PDF). Die KfW-Bank ist auch einer der Hauptsponsoren der Solarthermie. Achtung: Im Gegensatz zum BAFA müssen die Anträge auf Förderung vor dem Start der Umstrukturierung bei der KfW eingereicht werden.

Der Zuschuss gilt nicht für Feriendomizile und Wohnungen. Dieser Überblick gibt Ihnen einen Überblick über die unterschiedlichen KfW-Förderprogramme für Solarthermie: Das Förderprogramm "Energieeffiziente Sanierung - Kredit" vergibt zinsgünstige Darlehen von bis zu 100.000 EUR der zuschussfähigen Ausgaben, wenn Sie eine neue Heizungsanlage mit Solarthermie errichten oder Ihr Haus auf andere Art und Weisen umbauen.

Der aktuelle Prozentsatz beträgt 0,75 vH. Wer ein bereits renoviertes Wohnhaus erwirbt, kann diese interessante Solarthermie-Förderung in Anspruch nehmen. Das Darlehen ist mit einem Rückzahlungszuschuss ausgestattet. Eine Kombination der Förderung mit der des BAFA ist nicht möglich. Das Förderungsgesuch muss vor Beginn der Sanierung oder vor dem Erwerb des Gebäudes einreichen.

Jeder, der eine Solaranlage mit einer Brutto-Kollektorfläche von bis zu 40 m2 auf seinem Wohnhaus errichtet, kann über das Förderprogramm der KfW "Energieeffizient Sanierung - Ergänzungskredit" ein Darlehen von bis zu EUR 50000 pro Wohnungseinheit beantrag. Die Besonderheit des Programms besteht darin, dass es mit einem BAFA-Stipendium verbunden werden kann. Selbstverständlich dürfen die gemeinsamen Mittel von KfW und BAFA die Ausgaben nicht überschreiten.

Der aktuelle Prozentsatz für die Jahresgebühr beläuft sich auf 1,36 vH. Eine KfW-Förderung muss vor der Errichtung der Anlage erfolgen. Im Rahmen des "KfW-Programms 430: Energieeffiziente Sanierung - Investitionszuschuss" wird Eigenheimbesitzern ein Beitrag für die energieeffiziente Sanierung ihres Wohnraums gewährt. Eine solarthermische Anlage kann als individuelle Maßnahme im Rahmen der Heizungserneuerung vorangetrieben werden. Die Förderung beläuft sich auf 10 vom Hundert der zuschussfähigen Ausgaben und höchstens 5000 EUR pro Wohnungseinheit.

Wenn die Renovierung einen höheren KfW-Leistungshausstandard erzielt, ist eine Förderung von bis zu dreißig Prozent und ein maximaler Betrag von dreißigtausend EUR pro Wohnungseinheit möglich. Die Förderung bezieht sich auch auf den Ankauf von bereits renoviertem Wohnbereich. Vorraussetzung für die Förderung ist die Einschaltung eines auf der Website www.energie-effizienz-experten. de aufgeführten Energieberater.

Eine Kombination mit BAFA-Mitteln ist nicht möglich. Zuschüsse unter 300 EUR werden nicht ausbezahlt. Zusätzlich zur landesweiten Förderung der Solarthermie können die Konsumenten auch die regionalen und lokalen Angebote ausnutzen. Zahlreiche Länder, Kommunen und auch privatwirtschaftliche Energieversorgungsunternehmen unterstützen die Solarwärme. Bei unserem SubsidyCheck werden Sie fündig: "progres. nrw" - so heisst das Fördersystem für Solarthermie in Nordrhein-Westfalen.

Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer bekommen einen Zuschuß für die Errichtung einer Solaranlage in der Größenordnung von max. 90 EUR pro qm Fläche. Sie kann sowohl mit der BAFA Förderung des Bundes als auch mit dem KfW-Förderprogramm 167 verbunden werden. Unterstützt werden auch Werke zur Prozesswärmeerzeugung. Wichtiger Hinweis: Der Antrag muss vor dem Kauf oder der Montage der Solaranlage eingereicht werden.

Voraussetzung für die Förderung sind: Das ist Solarthermie für ein bestehendes Gebäude. Auffangfläche von 9 bis 20 qm pro Wohnung. Das Programm " Wärmeaustausch Plus " hilft Hausbesitzern, die ihre bisherige Heizungsanlage durch eine modernere ersetzen und auch Solarthermie einbauen wollen. Für einen neuen Öl- oder Gas-Brennwertkessel bezahlt der Freistaat Bayern einen Heizungsbonus von 500 EUR.

Wenn Hauseigentümer einen Biomasse-Kessel, ein Heizkraftwerk (Kraft-Wärme-Kopplung) oder eine Wärmepumpenanlage einbauen, sind es gar 1000 EUR. Zusammen mit der Solarthermie für die Warmwasserbereitung steigt die Förderung um 500 EUR, für die Solarthermie für die Heizungs- und Warmwasserbereitung um 1000 EUR. Der Antrag auf Förderung muss, ähnlich wie in Nordrhein-Westfalen, vor der Montage eingereicht werden.

3.700 Fälle wurden für 2018 festgelegt. Voraussetzung für die Förderung "Wärmebörse Plus" sind: In der Programmsparte "EnergieSystemHaus" gibt es einen "Technologiebonus" von bis zu neuntausend Euros für den Zwischenspeicher. Voraussetzung für die Förderung des "EnergieSystemHauses" ist unter anderem: KfW-Effizienzhaus 115/neu: KfW-Effizienzhaus 55 Die Solaranlage muss für die Warmwasserbereitung und Beheizung ausgelegt sein und eine Kollektoroberfläche von mind. 10 qm haben.

Mit der L-Bank Baden-Württemberg erhalten Eigentümer einen zinsgünstigen Förderkredit, wenn sie eine neue Heizungsanlage auf der Grundlage regenerativer Energie in ihrem zuhause einrichten. Im Rahmen des Programms "Wohnen mit Zukunft: regenerative Energien" wird auch die Errichtung einer solarthermischen Anlage zur Warmwasserbereitung und/oder zur Unterstützung der Zentralheizung unterstützt. L-Bank vergibt ein Darlehen zwischen 5000 und 100.

EUR 000 mit reduziertem Sollzins; der Zins wird derzeit entsprechend dem Anmeldetag fixiert. Es kann mit den Förderprogrammen des BAFA und der KfW verbunden werden. Voraussetzung für die Förderung sind: Darüber hinaus gibt es diverse solarthermische Förderprogramme für Neubau. Die Förderungsbedingungen sind jedoch oft strenger als bei bestehenden Gebäuden. In der Innovationsförderung des BAFA werden beispielsweise die Solarthermie zum Heizen sowie die Solarthermie für die Warmwasserbereitung und das Heizen mit 150 EUR pro m² Brutto-Kollektorfläche subventioniert.

Grundvoraussetzung für Ein- und Zweifamilienhäuser ist, dass die Solaranlage einen Anteil von über 50 % erzielt. Bis zu 50 Prozent der Investitionskosten für die Errichtung oder den Ausbau einer solarthermischen Solaranlage für Prozeßwärme können Firmen aufbringen. Mit dem Förderprogramm "Energieeffizientes Bauen" unterstützt die KfW die Solarthermie in Neubauten. Bewerberinnen und Bewerber bekommen ein Darlehen von bis zu 100.000 EUR pro Wohnungseinheit, wenn sie ein KfW-Effizienzhaus 55, 40 oder 40+ errichten bzw. erstehen.

Damit kann eine solarthermische Anlage über das Förderprogramm "Energieeffizientes Bauen" gefördert werden, wenn sie dazu beitragen kann, einen Gebäudeneubau auf zumindest den KfW-Effizienzhausstandard 55 zu heben. Die Jahresverzinsung des Darlehens beläuft sich aktuell auf 1 Prozentpunkt; der feste Zinssatz ist 20 Jahre. Bei Fertigstellung der Sanierungsmaßnahme wird ein Rückzahlungszuschuss von bis zu EUR 16.000 bewilligt.

Beim SubventionCheck werden Sie alle für Sie geeigneten Subventionen finden:

Auch interessant

Mehr zum Thema