Finanztest Bauen

Gebäude Finanztest

Bauen, Einkaufen, Modernisieren Der Weg ins eigene Heim: von der Kasse über die Finanzierungen bis zum Einkaufsvertrag. Ein freistehendes Haus mit Wildgarten oder eine angesagte Wohnanlage in einer offenen Stadt: Dank des niedrigen Zinsniveaus ist der Wunsch, ein eigenes Haus zu besitzen, in Reichweite. Sie haben sich in einigen großen Städten Deutschlands gar vervielfacht. Die Vorstellung, ein eigenes Haus zu besitzen, ist immer noch erträglich.

Außerdem: In vielen FÃ?llen ist der Kauf auf lange Sicht noch viel billiger als die Miete! Um herauszufinden, ob dies auf Sie zutrifft, wird Sie die Sonderausgabe "Mein Eigentum" in allen Fragen beraten: Schon der erste Kassencrash verdeutlicht, wie viel Immobilien Sie sich überhaupt erspart haben. Danach wird geklärt, welche Finanzierungen Ihnen die besten Bedingungen bieten, wie Sie einschätzen können, ob ein Grundstückspreis begründet oder schlichtweg überbewertet ist und welche Fördermittel Sie auf keinen Falle vernachlässigen sollten.

Besonders für unsere Redakteure war es uns besonders wertvoll, dass auch die Anliegen von Neueinsteigern auf dem Weg zum eigenen Heim umfassend berücksichtigt werden.

Unsere Betriebsanleitung - Vom Baustart bis zur Abnahme

Grundstückskauf, Ausarbeitung eines Finanzierungskonzepts, Erlangung einer Baubewilligung, Auswahl der Gebäudetechnik - alles ist im "Benutzerhandbuch" ausführlich dargestellt - von der Planung des Gebäudes bis zu den ersten Jahren im neuen Jahr. Unser Leitfaden begleitet Sie mit Planungs- und Kontrollhilfen in allen Etappen des Bauvorhabens und weist Ihnen den Weg zum sicheren Vertragsabschluss mit dem Unternehmen.

Außerdem macht er Sie mit den aktuellsten Kreditbedingungen, der Finanz- und Terminplanung, der Finanz- und Qualitätssicherung bekannt. In diesem Leitfaden treffen Sie auf gleicher Höhe Architekt, Handwerker und Bank.

Baugesetz - Wie man Fallstricke bei Bauverträgen vermeidet - Spezial

Aber niemand sollte einen Konstruktionsvertrag ohne Inspektion abschließen. Dabei hat jede Baumethode ihre rechtlichen Fallstricke - sei es ein Architektenhaus, ein schlüsselfertiges Reihenhaus vom Generalunternehmer oder eine Eigentumswohnung vom Bauherrn. Mit dem neuen Baugesetz wird vielen das Arbeiten etwas erleichtert - vor allem für diejenigen, die mit Generalunternehmern bauen. Jeder, der bereits Eigentümer eines Grundstücks ist und es bauen möchte, beschließt in der Regel, es mit einem Generalunternehmer oder Generalunternehmer zu bauen.

Damit erhält der Privatkunde alle Baudienstleistungen aus einer Handhabe. Wenn Sie keine Baustelle haben, können Sie Land- und Wohnungsbau oder Eigentumswohnung als Pauschale von einer Bauunternehmung erhalten, die im Fachjargon Entwickler heißt. Da diese Bauunternehmen oft ein "schlüsselfertiges Haus" zum "Festpreis" zusagen, sind sie als Vertragspartner gefragt. Die bei Vertragsabschluss vereinbarte Rate bezahlt der Konsument nach dem Baufortschritt und bezieht sie nach Fertigstellung des Hauses - also das Optimum.

Die neuen rechtlichen Regelungen werden erläutert und fünf wesentliche Aspekte aufgeführt, bei denen es privaten Bauträgern in Zukunft besser gehen wird. Ein klassischer Architektenwohnhaus, Erwerb vom Bauherrn und Ausführung mit Generalunternehmer oder Generalunternehmer. Die Festpreise beziehen sich nur auf die in der Konstruktions- und Leistungsbeschreibung des Bauvertrages genannten Leistungen. Sofern im Auftrag nicht ausdrücklich festgelegt ist, dass die Bauunternehmung das Wohnhaus an das Elektrizitätsnetz anschließen wird, wird der Auftraggeber dafür einen Zuschlag zahlen.

Schwammartige Rezepturen im Konstruktionsvertrag oder im Auftrag des Bauträgers sind anfällig für Streitigkeiten. Sollen die Kacheln im Bad "von namhaften Herstellern gebrandet" werden, wird das Bauunternehmen wahrscheinlich die günstigsten Kacheln eines Markenherstellers installieren wollen. Bauherren fordern ihre Kundschaft oft auf, die letzte Teilzahlung vor der endgültigen Abnahme des Gebäudes oder der Ferienwohnung zu leisten.

Dies steht im Widerspruch zum Rechtsmodell, nach dem ein Bauunternehmen erst bei Abnahme der Ferienwohnung und ohne wesentliche MÃ??ngel Anspruch auf den vollen Kaufpreis hat. Wenn das Bauunternehmen vor Beendigung des Bauvorhabens in Konkurs geht, ist die Vorauszahlung weg und der Auftraggeber setzt sich im schlimmsten Fall auf eine Baustelle. Daher ist es immer empfehlenswert, vor der Unterzeichnung einen Bau- oder Bauherrenvertrag überprüfen zu lasen und die Bau- und Leistungsbeschreibung so genau wie möglich zu erstellen.

Nachtrag 7.5. 2018: Wenige Wochen nach Inkrafttreten der neuen Rechtsvorschrift wird deutlich, dass viele Gebäudebeschreibungen nicht dem neuen Baugesetz genügen. Die Vereinigung der privaten Bauträger ("Association of Private Builders", VPB) beschwert sich darüber. Im Zweifelsfall sollten sich die Kunden von Vereinigungen von Kunden oder Eigentümern oder einer Verbraucherberatungsstelle konsultieren. Liegt keine Bauvorschrift vor, kommt der Auftrag auch ohne diese zustande.

Für solche Fälle sollte der Auftraggeber die 14-tägige Widerrufsfrist zur Überprüfung des Vertrages ausnutzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema