Extraenergie

zusätzliche Energie

Das nötige Mehr an Energie aus der "Bank". Wenn Sie hörgeschädigt sind, brauchen Sie eine gewisse zusätzliche Energie, um den Gesprächen zu folgen. Diese Nummer gehört einem Call-Center, das offenbar für den Stromversorger Extra Energie arbeitet. ExtraEnergie GmbH gehört seit Jahren zu den ökologisch nachhaltigen Energieversorgern in Deutschland. Egal ob Mittagessen, zusätzliche Energie für Meetings oder Nachtlieferungen ins Büro - wir bringen Speisen aus Ihren Lieblingsrestaurants an einen Schreibtisch in Ihrer Nähe.

Warnhinweis für zusätzliche Energie

Die Rückerstattung wird von 0 Mitgliedern und 1 Besucher gesehen.... die Rechnung für die Rückerstattung beträgt ca. 6 Monate und.... die Zahlung wird in ca. 30 Tagen erfolgen. Der Lieferant hat dafür zu sorgen, dass der Endverbraucher die Rechnung nach Ziffer 3 innerhalb von sechs Kalenderwochen nach Ablauf der zu berechnenden Frist und die Schlussrechnung innerhalb von sechs Kalenderwochen nach Ende der Lieferbeziehung erlangt.

Ein Zahlungspflichtiger gerät spätestenfalls in Zahlungsverzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach dem Fälligkeitsdatum und Erhalt einer Abrechnung oder gleichwertiger Zahlungserklärung zahlt; dies trifft auf einen Zahlungspflichtigen, der Konsument ist, nur zu, wenn auf diese Konsequenzen in der Abrechnung oder Zahlungserklärung besonders verwiesen worden ist. Ist die ( "richtige") Endabrechnung nicht innerhalb von 6 Kalenderwochen nach Vertragsschluss eingegangen, so ist eine Mahnung per Einschreibebrief mit einer Nachfrist von 1 Kalenderwoche (Datum angeben) und einer Nachfrist von 3 Kalenderwochen für den Erhalt der Überweisung (ebenfalls Termin angeben) anzumelden und ggf. mit der Bestellung eines Rechtsanwaltes zu "drohen"!

Äußerungen zu rechtlichen Fragen sind als personenbezogene Beurteilung/Meinung zu betrachten. Die Rechtsberatung ist ausschließlich juristischen Personen/Institutionen vorbehalten. 2. Extraenergie hat aus dem von uns erwähnten Elektrizitätsbedarf eine Anzahlung berechnet, die jedoch nicht auf 12, sondern auf 11 Monaten umgesetzt wurde. Nachdem wir kurz nach Beginn der Lieferung die Rechnung unseres früheren Stromversorgers erhalten hatten und unser jährlicher Verbrauch nur die Hälfte des geschätzten Wertes betrug (Einbau einer Wärmepumpe), haben wir eine Reduzierung der Anzahlung beantragt.

Bislang ( "4 Wochen") haben wir noch nicht einmal eine Eingangsbestätigung erhalten, ganz zu schweigen von einer Reduzierung der Vorauszahlung. Auch wir können deshalb nur vor zusätzlicher Energie mahnen. Nachdem wir kurz nach Beginn der Lieferung die Rechnung unseres früheren Stromversorgers erhalten hatten und unser jährlicher Verbrauch nur die Hälfte des geschätzten Wertes betrug (Einbau einer Wärmepumpe), haben wir eine Reduzierung der Anzahlung beantragt.

Bislang ( "4 Wochen") haben wir noch nicht einmal eine Eingangsbestätigung erhalten, ganz zu schweigen von einer Reduzierung der Vorauszahlung. Guten Tag, der Rabatt muss sich am Verzehr der Vorabrechnung und an der Kürzung des Betrags orientieren, den man einen gesetzlichen Anspruch hat, wenn ein niedrigerer Verzehr glaubwürdig gemacht wird (z.B. hier durch Vorlegen der vorangegangenen Erklärung) - siehe § 41 Abs. 2 EnWG: ....

Für die Vollstreckung Ihres Antrages würde ich beispielsweise folgende Optionen nutzen: direkt - vgl. 111a und b EnWG / Energiewirtschaftsgesetz; ggf. Rücknahme des SEPA-Mandats und Mitteilung an ExtraEnergie, dass ich ab September selbst einen ermäßigten Vorschuss überweisen werde (z.B.: korrekte Vorschussbeträge./. vorab gezahlte Beträge: Restzahl der Raten).

Übrigens - besonders bei Chaoslieferanten wie ExtraEnergie - sollten Sie immer Termine für die Bearbeitung von Beschwerden etc. festlegen (aus Beweisgründen besser per Einschreiben) ! Äußerungen zu rechtlichen Fragen sind als personenbezogene Beurteilung/Meinung zu betrachten. Die Rechtsberatung ist ausschließlich juristischen Personen/Institutionen vorbehalten, unser jährlicher Verbrauch war nur die Hälfte so hoch wie veranschlagt (Einbau einer Wärmepumpe),....

@longmuss, jedenfalls in den derzeit von ExtraEnergie genutzten Allgemeinen Geschäftsbedingungen, heißt es in Abschnitt 1 Absatz 1.4 (wie übrigens auch bei vielen anderen Anbietern! ), dass unter anderem die Versorgung der Abnehmer mit Elektrizität für die Wärmepumpe nicht möglich ist. Ist dies auch Teil der für Ihren Auftrag gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, dann sollten Sie bei ExtraEnergie "Wärmepumpe" nicht anführen.

Äußerungen zu rechtlichen Fragen sind als personenbezogene Beurteilung/Meinung zu betrachten. Die Rechtsberatung ist ausschließlich juristischen Personen/Institutionen vorbehalten. 2.

Auch interessant

Mehr zum Thema