Ews Schönau test

Prüfung von Ews Schönau

Top-Bewertung für EWS im Öko-Test Neben der Energiequalität wurden auch die Jahresgesamtkosten und Vertragskonditionen sowie die Integration des Konzerns in die Kernkraftwerksbetreiber überprüft. Der Test basierte auf allen landesweit erhältlichen Ökostromangeboten, die EcoTopTen mitteilt. Lieferanten müssen 1/3 des abgesetzten Grünstroms aus neuen erneuerbaren Energieanlagen kaufen, die nicht über 6 Jahre alt sind, und der Stromverbrauch darf nicht mehr als 20% höher sein als der durchschnittliche Preis für konventionelle Elektrizität.

EWS geht weit über beide Anforderungen hinaus: Der Neuanlagenanteil am Stromangebot beläuft sich auf mind. 70?% und unser Strompreis liegt gar 2,18 % unter dem durchschnittlichen Preis für konventionelle Elektrizität. Die Grundberechnung EcoTopTen, 4940?kWh).

EWS Förderprogramm für Batteriespeicherung für Batterien| EWS Schönau

Aus diesem Grund bietet die Firma Elektroizitätswerke Schönau (EWS) ihren Kundinnen und Abnehmern jetzt ein Subventionsprogramm für die Batteriespeicherung an. Für die verhältnismäßig umweltschonenden Salzwasser- und Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien stehen Fördermittel zur Verfügung. Die Gesamtvorteile von Salzwasser- und Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien wiegen bei der Betrachtung der Merkmale Unbedenklichkeit, Langlebigkeit, Rohstoffe, gefährliche Stoffe und Wiederverwertung stärker als bei Bleibatterien oder Lithium-Mangan-Kobaltoxid-Batterien. Zur genaueren Darstellung des Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie-Sortiments haben das EWS und das Öko-Institut eine eingehende Untersuchung zu Akkus verschiedener Fabrikate vorgenommen, da weitere Forderungen, wie z. B. in Bezug auf das Qualitätsniveau, die Reparatur- und Recyclingfähigkeit sowie die Serviceleistungen für die Verbraucher, die Grundlage für die EWS-Produktempfehlungen sind.

"Nicht nur die Ausgaben, die Lagerkapazität und die Wartung sollten wesentliche Kriterien für die Entscheidung über die Batteriespeicherung sein, sondern auch, ob ihre Produktion die Umwelt negativ beeinflusst, ob sie dauerhaft sind und ob sie das Energienetz stabilisieren", sagt Kathrin Graulich, Projektmanagerin am EInstitut.

Ökostromvergleich - Ökostromvergleiche

Die Abkürzung EWS stands for Electricitätswerke Schönau. Sie betreibt seit dem Jahr 1997 das Stromversorgungsnetz in Schönau (Schwarzwald) und versorgt heute mehr als 170.000 private Haushalte, Industriebetriebe und Handelsunternehmen mit sauberen Stromen. Nicht nur in Schönau, sondern in ganz Deutschland. Die EWS eG ist seit Ende 2009 die Eigentümerin der Elektroizitätswerke Schönau als registrierte Tochter.

Die EWS Schönau wird mit einer neuen Anlagenquote von mind. 70% im Strom-Mix voraussichtlich den größten Anteil an Neuanlagen an allen Ökostromprodukten in Deutschland haben. Die EWS ist interessant genug, um aus einer Volksbewegung hervorzugehen - so sind die Elektrizitätswerke Schönau heute ein staatliches Stromversorgungsunternehmen. Streng genommen kauften die Schönauer 1997 im Zuge einer Volksinitiative ihr Stromversorgungsnetz und betrieben es nun selbst - durch diese Kampagne ist Schönau heute nuklearfrei!

Bei den Elektrizitätswerken Schönau wird der Grünstrom von freien Produzenten bezogen, dabei wird darauf achtet, dass sie keine Beteiligungen von Kernkraftwerksbetreibern oder deren Tochtergesellschaften haben. Ein besonderes Merkmal des EWS ist, dass sie kleine Ökostromanlagen mit dem im Strompreis inbegriffenen " Sonnenzelt " fördert, die letztlich den Verbrauchern selbst zustehen (z.B. Kleinwasserkraft, Windkraft, Fotovoltaik, Kraft-Wärme-Kopplung neben Biomasse).

Bis Ende 2016 produzierte die EWS Schönau Innovationsförderung bereits rund 2.600 umweltschonende Neubauten (kleine Dezentralkraftwerke im Besitz der Bürger). Darüber hinaus wird in eigene Ökostromanlagen (Solar- und Windenergie in Deutschland) mitfinanziert. Zu erwähnen ist auch, dass EWS Schönau eigene Strom-, Gas- und Wärmeverbindungen unterhält. Die EWS Schönau Referenzen: Jährlich überprüft der TüV die vom EWS auf seiner Website zur Verfügung gestellten Informationen über die Stromherkunft (mindestens 70% Elektrizität aus neuen Anlagen, garantiertes Auftreten von neuen Ökostromanlagen, keine CO2-Emissionen, keine Teilnahme an Atom- oder Kohlekraftwerken usw.).

Zudem wurden die Schönau Energieinitiativen mehrfach prämiert - z.B. durch Verdienstkreuz am Bande 2004 für das Bürgerengagement zur Unterstützung der erneuerbaren Energieträger. Nuklear Free Future Award 1999 Der EWS Kinderstrommix beinhaltet weder Kernkraft noch Energie aus kohle- oder ölgefeuerten Kraftwerken. Bei den Elektrizitätswerken Schönau beziehen wir unseren Energiebedarf ausschliesslich von selbständigen Produzenten, die keine Beteiligungen an Kernkraftwerksbetreibern oder deren Tochtergesellschaften halten.

Genauer gesagt, kommt EWS-Grünstrom aus Windturbinen (Deutschland / Österreich) und Wasser (Norwegen / Schweden). Auch bei der EWS Schönau Elektrizität gibt es keine klimaschädlichen CO2-Emissionen. Als norwegische Wasserkraftwerke, aus denen der EWS Schönau Ökostrom hervorgeht, gelten vor allem neue Kernkraftwerke, Laufwasserkraftwerke oder Naturspeicher.

Nach Angaben des Konzerns wird der Grünstrom zur gleichen Zeit (gemäß dem jeweiligen Lieferplan) eingespeist. Was die Frage der Umweltverträglichkeit betrifft, so sollte natürlich nicht unerwähnt bleiben, dass EWS neue Ökostromerzeugungsanlagen (Kleinwasserkraft, Windkraft, Photovoltaik/Sonne, Kraft-Wärme-Kopplung, Biokraftstoff ) durch das im Strompreis enthaltene "Sonnencent" vorantreibt. Im Rahmen des Förderprogramms "Sonnencent" betreut die EWS heute rund 2.600 kleine Dezentralkraftwerke im Besitz der Bürger.

Jeder EWS-Kunde, der eine nachhaltig ökologisch sinnvolle neue Anlage bauen möchte, kann sich übrigens für das Subventionsprogramm Sonnecent anmelden. Das EWS möchte mit Unterstützung dieses Förderschwerpunktes auch den Normalbürgern die Möglichkeit geben, Ökosysteme selbst zu nutzen und damit Elektrizität dort zu produzieren, wo sie tatsächlich genutzt wird. Die EWS Schönau hat bis 2016 bereits rund 2.600 eigene "Rebellenkraftwerke" (kleine, zentrale und im Besitz der Bevölkerung befindliche Kraftwerke) beworben - man kann es glauben oder nicht!

EWS unterstützt mit dem "Sonnencent" den Bau und die wirtschaftliche Effizienz von dezentralen ökologischen Kleinkraftwerken, die von EWS-Kunden gebaut werden - und damit in den Händen der Bürger. Gewerbliche Auftraggeber können bei EWS Schönau ein persönliches Leistungsangebot anfordern. Der Anteil neuer Anlagen am Strom-Mix ist sehr hoch (mindestens 70%). Der im Strompreis enthaltene "Solarcent" wird zur Förderung neuer umweltfreundlicher Kraftwerke genutzt.

Jeder Verbraucher kann mit der Fördermaßnahme "Sonnencent" selbst zum Ökostromerzeuger werden. Unterstützung kleiner dezentraler Kraftwerke in den Händen der Bürger. Außerdem verfügt sie über eigene Elektrizitäts-, Gas- und Wärmeleitungsnetze. Nach unserer Einschätzung ist das EWS-Konzept wirklich förderungswürdig, das in unserem Test einen sehr positiven Einfluss auf das Unternehmensumfeld hatte. Das Management und die Aktionäre des Konzerns sind nicht auf eine bedingungslose Ertragsmaximierung angewiesen - das Hauptziel ist der Verkauf von umweltfreundlichem Elektrizität, die nicht durch Atom-, Kohle- oder Ölkraftwerke erzeugt wird.

Von besonderer Wichtigkeit ist auch, dass EWS die Förderungen umweltschonender Neubauten durch den im Preis inbegriffenen " Sonnen-Cent " fördert - der Neubau umweltschonender Kraftwerke ist für den Klimaschutz von großer Wichtigkeit, denn ohne diese würde letztlich alles beim Alten verbleiben. Der Anteil der neuen Anlagen wird voraussichtlich mit mindestens 70% aus neuen Ökostromanlagen noch größer sein als bei allen anderen deutschsprachigen Ökostromanbietern.

Mit dem Förderprogramm "Sonnencent" können Sie selbst Ökostromerzeuger werden! Auf der positiven Seite steht natürlich, dass EWS Schönau sehr gute Anforderungen an sich selbst in Bezug auf sauberen Elektrizität und die Promotion von neuen Anlagen hat. Diese werden auch von externen Experten (TÜV NORD) überprüft. EWS ist auch einer der Ökostromanbieter, die den Elektrizitätsbedarf gleichzeitig in das Netz einbringen.

EWS Schönau legt großen Wert darauf, dass es sich um eigenständige Produzenten ohne Beteiligung an Kernkraftwerksbetreibern oder deren Tochtergesellschaften handeln soll. Damit kommt der EWS-Strom zu 100% aus regenerativen Energiequellen, ein Großteil der Kraft-Wärme-Kopplung ist seit 2013 nicht mehr im Energiemix des Konzerns enthalten.

Nicht zu betonen ist, dass der EWS Schönau Elektrizität natürlich völlig unabhängig von Elektrizität aus Atom-, Kohle- oder Erdölkraftwerken ist. Auch bei der Erzeugung des Ökostroms der EWS Schönau entstehen keine nuklearen Abfälle oder CO2-Emissionen. Beurteilung und Fazit: Unserer Meinung nach kann EWS-Ökostrom in jeder Beziehung empfehlen.

Mehr zum Thema