Evita Kritik

Kritik von Evita

Ein Film von Alan Parker mit Madonna, Antonio Banderas. Kritik von Evita Was " Evita " meiner Meinung nach unterlässt, ist die Zielgruppen. Diejenigen, die sich für eine Biographie von Eva Peron interessieren würden, werden wahrscheinlich auf die Erkenntnis gestossen sein, dass im Filmmitschnitt kaum ein Begriff vorkommt und dass Gespräche immer in Liederform aufgeführt werden. Wird der Cast von Pop-Kultur dominiert, droht bereits die Verharmlosung des Films.

Dass sie in die Führungsrolle fiel, war von Anfang an Material für die Skepsis gegenüber dem Dokument. Die Tatsache, dass "Evita" trotzdem ein Erfolg war, liegt wohl daran, dass beide Bands sowieso ins Theater gegangen sind, um ihn zu besuch. Aber am Ende waren beide ziemlich deprimiert. Trotzdem habe ich es lange Zeit nicht gewagt, mich diesem Projekt zu nähern, denn ich weiss, dass der Wechsel von Musiktheater zu Filmen oft nicht gut ausfällt.

Für ihre Performance in "Evita" wurde sie jedoch mit dem goldenen Globus geehrt und von einigen Rezensenten explizit gewürdigt. "Evita " ist ein Dokumentarfilm, den man am besten sehen sollte, wenn man sich für das Motiv interessierte und mit der Darstellerin Freundschaft schließen kann. Die erste Hälfte des Films ist hauptsächlich der musikalischen Auseinandersetzung gewidmet.

Während der Trauung mit Juan dienten die Bildauftritte vor allem dazu, die musikalische Aussagekraft zu unterstreichen, wie ein längeres musikalisches Video mit Action, das man gerne aussprechen möchte. Die Ereignisse dieser Halbzeit gipfeln in der berührenden und schönen Balkonstimme "Don't Cry for me Argentina". Im zweiten Teil steht der gleichnamige Streifen als Spielfilm im Mittelpunkt, da die ungewohnte Eva in der politischen Szene zuhause ist.

Evita " hat hier als Biografie eine sehr hohe Punktzahl, weil es alles richtig macht, was man hier tun kann. Als großer Erfolg entpuppt sich die Ernennung einer Kritikerin von Eva zur Erzählerin, die oft einige konstruktive Repräsentationen mit den Bedenken derer gegenüberstellt. "Evita " ist ein gut gemachtes Bionikum und auch ein gut gemachtes Musikstück, aber man muss sich darauf einlassen.

Du musst ein bestimmtes Gespür für das Topic haben, Musicals ernst genommen haben und nicht ablehnend gegenüber der hauptdarstellenden Person sein, aber dann hat der Spielfilm eine Menge zu bieten! und zwar!

Mehr zum Thema