Evita 25s

Eva 25s.

Im Juli 2012 haben wir die Evita 25s von Remeha gekauft, und das war ALLER der größte Fehler! Der Remeha eVita 25s ist ein Gas-Brennwertkessel zur Erzeugung von Wärme, Warmwasser und Strom, besonders geeignet für Einfamilienhäuser. Befolgen Sie die Vorschriften der eVita CS. Der Remeha eVita 25s eignet sich als Blockheizkraftwerk für größere Einfamilienhäuser mit hohem Energiebedarf. Micro KWK: Remeha eVita 25s mit Stirlingmotor.

Riesige Schwierigkeiten mit Evita!!!!!!! - Überreste (eVita)

Die Evita 25s haben wir im Juni 2012 von der Firma REMHA erworben, und das war ALLER der größte Fehler! Rémeha hat dafür nichts verlangt, aber jetzt ist die KWK wieder defekt und nach der WKD-Rechnung mussten ein Elko und eine Brennersteuertafel ersetzt werden. Der Betrag geht über 1500 EUR.

remaeha beharrt auf der Bezahlung; ich bin STINKSAUER, dass wir jetzt so viel für ein so schmutziges Gerät zahlen sollten, das so viel Mühe macht, obwohl es uns mit dem Vorwand, dass man damit viel erspare! Außerdem haben wir massive Probleme mit unserem Netzbetreiber, der von uns die gesamte Einspeisevergütung (über 3000 Euro) zurückverlangt, weil bei der Rechnungsstellung etwas nicht stimmt.

Die KWK-Anlage soll zu wenig produzieren; unsere Einspeisevergütung ist größer als unsere aus. Gibt es einen Hinweis, wie ich die 1500-Euro-Rechnung ablehnen kann? Dennoch kann die eingespeiste Energie nie größer sein als die Erzeuger. Moin, Wiley schrieb: "Hat jemand einen Tipp, wie ich die 1500-Euro-Rechnung ablehnen kann?

"Die " Ablehnung " funktioniert nur, wenn das Produkt noch unter der Gewährleistung stand, da die ersetzten Teile ohne Zweifel keine Verschleissteile sind. Sie wissen besser als ich, wie lange die Gewährleistung von REMA gilt - wenn es fünf Jahre sind, könnte es am 7/2012 nur eine gute Idee sein. Wenn die Gewährleistung bereits abgelaufen ist, können Sie versuchen, sich schriftlich an die Firma REMHA zu wenden und (angesichts des großen Schadensfalls nach relativ kurzer Zeit oder kurz nach Ende der Gewährleistung) einen Kulanzantrag zu richten.

Sie können auf einen Teil der Rechnungsstellung verzichten, z.B. für die Lieferung von Ersatzteilen. Die Wiley schrieb: "Die KWK soll zu wenig produzieren; unsere Einspeisevergütung ist größer als unsere Generation. Die Anlage arbeitet seit Juni 2012, und seitdem müssen die Messgeräte jeweils am Ende eines Quartals ausgelesen werden. Sie haben also seit Betriebsaufnahme jeweils etwa 20 Messwerte der Erzeugungs- und Einspeisemessgeräte und fünf Jahresabschlüsse des Netzbetreibers auf Basis dieser Messwerte erhalten - und in dieser Zeit hätte niemand bemerken sollen, dass "die Einspeisung größer ist als die Erzeugung"?

Der Hans_Dampf schrieb: Mal ne Frage: Würden Sie ein 5 Jahre altes Fahrzeug vom Händler kostenfrei reparieren lassen? M. E. deutlich zu zeitig ( "acht bis zehn Jahre sollten diese Dinge bereits halten"), aber zweifellos weit über jede Gewährleistung hinaus. Das tut beispielsweise die Firma Wiessmann nicht, vermutlich macht Rémeha dasselbe. 773 schrieb: "Vollwartungsverträge werden nicht notwendigerweise für Stirlinggeräte mitfinanziert.

Das tut beispielsweise die Firma Riessmann nicht, vermutlich macht Rémeha das auch so. Der Hans_Dampf schrieb: "Kein Vowa anzubieten, beweist nicht gerade das Vertauen des Produzenten in sein Erzeugnis, oder? Vielmehr gab es eine fünfjährige Gewährleistung von der Firma Wiessmann, so dass sie bereits ein wenig Zuversicht gehabt haben muss. Alle zuvor defekten Stirling-Motoren wurden im Rahmen der Garantiezeit ausgetauscht.

So wurde das System im Juni 2012 installiert, nachdem mein Familienvater sich entschlossen hatte, es zu installieren. Ein Garantieschein, der für 5 Jahre gültig gewesen wäre und 350 EUR kosten würde, schloss er damals noch nicht. Bei der Lektüre des Stirling erhielt ich von den Handwerksleuten folgende Werte: Von Juni 2012 bis Oktober 2017 hatte er Strom Tota: 7525 Kilowattstunden und Betriebsstunden: 9867 Bis vor einem Jahr ging unser Stromnetzbetreiber immer davon aus, dass bisher alles in Ordnung war, und bezahlte uns immer für die Stromeinspeisung.

Aber vor einem Jahr war es für sie zu misstrauisch, und sie wollten die 3000 Euros zurück, weil etwas nicht stimmt. Haben wir uns eine 300 qm EFH und das BHKW zusätzlich besorgt, denn das sollte sich anscheinend auszahlen und man bekommt dafür im Jahr - laut Remeha - über 700 EUR zurück, wenn man sich gut ernährt.

Auch weiterhin erstellt Reseha gewissenhaft eine Rechnung für Reparaturarbeiten, die das aufgetretene Hindernis nicht beseitigen....... Und Wiley schrieb: "Eine Bürgschaft, die 5 Jahre lang gültig gewesen wäre und 350 EUR kosten würde, hat er damals nicht herausgenommen, aber es ist nicht die Fehler von REMA, oder? Die Wiley schrieb: Von Juni 2012 bis September 2017 musste er Tota mit 7525 Kilowattstunden und zu den Betriebszeiten 9867 versorgen. Sind Floppy 0,76 Kilowatt als durchschnittliche Leistung: 7525 Kilowattstunden und bis zu....

Ich versteh die 3000 Euros nicht, wenn das nicht berücksichtigt wird. Berechnet man mit dem Holzhämmer und zieht 5 Cents Einspeisevergütung und 5,41 Cents KWK-Bonus und geht von einer 100%igen Einspeisevergütung aus, so errechnet sich ein Betrag von etwa 800 E. Die Wiley schrieb: "Zurückwollen" heißt, dass sie dir oder deinem Familienvater zuerst über 3000 EUR bezahlt haben müssen.

Aber wenn Sie - aufgrund korrekter Übermittlung der Messwerte - nur die 400-800 EUR aus der NL bekommen haben, auf die Sie Anspruch haben, sagen Sie uns, auf welcher rechtlichen Grundlage die NL nun "über 3000 Euro" von Ihnen verlangt. Wurden 3000,- bezahlt, haben die EVU damit mehr als 2000,- zu viel bezahlte Einspeisevergütungen.

Außerdem: Sind die Konten der NL für die Jahre 2012-2015 noch verfügbar, und welche Ablesungen sind dort aufgelistet? a) Wie will man nach 5 Jahren noch eine Gewährleistung haben, obwohl man die Möglichkeit hatte, für lächerliche 350 EUR einmalige Zahlung 5 Jahre Gewährleistung zu erhalten, was man aber nicht wollte, unglücklicherweise mysteriös ist. b) Hat man von der Verkäuferin sehr viel zu viel Bargeld erhalten, ist es offensichtlich, dass er das Bargeld zurückbekommen haben möchte.

Eigentlich hätte ich die Bürgschaft sofort übernommen, und die Tatsache, dass er das nicht getan hat, hat mich wirklich schockiert.

Mehr zum Thema