Evita

Eva

Evidenzbasiertes Multi-Medikationsprogramm EVITA mit Umsetzung in der Pflegepraxis. Der Musical">Edit | < Edit Source] Die Musicals Evita erzählen die Geschichten der Argentinierin Eva Perón (1919-1952). Zu den Hauptdarstellern gehörten Julie Covington als Evita, Colm Wilkinson als Cher und Paul Jones als Juan Domingo Perón. Die Premiere des Musicals fand am Samstag, den 23. Mai 1978 im Londoner Prinz Edward Theatre statt.

Eva Perón wurde bei der Premiere von Élaine Paar ungültig, David Essex spielte Schach, und Joss Ackland spielte Juan Domingo Perón.

Für die in London entstandene Performance des Werks wurden zahlreiche Preise verliehen, darunter der Prize for Best Musical 1978 der Wide End Theatre Society und der Prize for Best Performance von Elaine Paidge. Als Eva Perón war lsabel Heicken zu erleben, Reinhard Glemnitz als Juan Perón und Alexander Goebel als-Chef.

Oliver Molina, abwechselnd Elfi Gerhards als Evita, Günther Pirow als Peron und Jan Vacik als Chef. Die Aufführung des Musicals erfolgte über zwei Saisons. Die Musik zeigt das Lebensgefühl von Maria Eva Duarte de Perón mit dem Titel "Evita". Tatbestand 1: Das musikalische Programm startet am Mittwoch, den 27. Juni 1952 in Buenos Aires.

Die Bekanntgabe, dass Eva Perón, "die geistliche Leiterin der Nationalität, an diesem Tag um 20.25 Uhr in die Sterblichkeit eingetreten ist" (A cinema in Buenos Aires, 26. Juni 1952), wird den aktuellen Kinofilm durchbrechen. Das Publikum ist geschockt (Requiem for Evita). Auf zynische Weise schildert er die Kummer, die Argentinien durch den Tode von Evita (What a circus) empfunden hat.

Jewita schaut auf ihr eigenes Schicksal zurück (Wein' nicht um mich herum Argentinien - in den letzten Produktionen Deutschlands hier oft auf spanisch gesungen: Erpressung Magaldis, um sie nach Buenos Aires zu bringen (Eva, nicht in die große Stadt gehen). Als sie ankommt, berichtet Eva von ihren Wünschen und Vorstellungen (Buenos Aires).

Chem schlägt vor, dass sich die argentinische und Evas Laufbahn bald vereinen werden (The Lady's Got Potentials - in Produktionen von 1976 wird dieses Stück normalerweise durch das nächstfolgende Stück ersetzt). Gleichzeitig kämpft Oberst Juan Perón gegen Angehörige seiner Volkspartei, um selbst an die Weltspitze zu gelangen (The craft of the possible).

Eva Magaldi kommt wieder zu einem Benefizkonzert für die Erdbebenopfer in San Juan zusammen. Der Juan Domingo Péron redet mit der Publikum. Als sie Peróns Geliebte aus seiner Ferienwohnung schmeißt (man hebt den Fall wieder auf), tritt sie in sein Dasein. Sie erhebt sich mit Péron in die oberen Gesellschaftsschichten Argentiniens.

Unterstützt von den Arbeitern und Landwirten, deren Treue Eva und Péron durch die intensiven Gespräche mit den Sozialpartnern seit langem pflegen, wird es möglich sein, Péron zum Vorsitzenden zu wählen (Guard on Argentina). Act 2: Péron hat einen Erfolg in seinem Fight um die Ratspräsidentschaft miterlebt. Dann dreht sich Evita in die Runde.

Er schaut auf sein bisherigen Lebensweg und auf seinen Anstieg zu Berühmtheit und Macht zurück und fordert das Volke oder das ganze Dorf auf, weiterhin an seine Vorliebe für Argentinien zu denken (weine nicht um mich Argentinien). Auf dem Eröffnungsball tanzte Eva mit dem ausgewählten Staatspräsidenten Perón. Als sie aus Europa zurückkehrt, widersetzt sich Eva der zunehmenden kritischen Haltung gegenüber der argentinischen Oberklasse (ich übernehme nicht meine Aufgabe, wie es dir gefällt).

Die treuen Follower von Evita betrachten sie als eine zeitgenössische Heiligkeit (Santa Evita). Auch in anderen gesellschaftlichen Kreisen nimmt die Skepsis gegenüber der Frau des Präsidenten zu. Sie will ihre Stellung mit der Vizepräsidentin des Staates sichern, aber die Generalität verhindert dies. Péron schützt sie und zeigt, dass Evitas Lebenszustand gestört ist (Ein leuchtender, klarer Sternenhimmel - Wie ein Diamant).

In Evita und Ché besprechen wir die Aktionen von Evitas (Walzer für Evita und Che). Eva begreift am Ende ihres Schicksals, dass Péron sie um ihrer selbst willen und nicht wegen dem, was sie für ihn und seine Laufbahn unternimmt, mag. Der sterbenden Evita wird klar, dass sie nicht mehr lange lebt und flucht der Argentinierin (Evas letzter Radiobeitrag) immer wieder.

In ihren Gedanken schaut Eva, was sie in ihrem eigenen Land geleistet hat; sie fleht um Verzeihung, dass sie die Herrlichkeit einem längeren Lebensweg vorzieht und Kinder aufzieht (Lamentation). Der Körper von Evita wird aus dem Land verbannt und ist 17 Jahre lang vermisst. Die filmische Adaption des Musicals mit Madonna in der Hauptrolle von Alan Parker war 1996 sehr erfolgreich, ebenso wie das Bühnenspiel - ebenso wie der gleichnamige Filmmusik (siehe Evita (Soundtrack)), der 1996 den Oskar für den besten Filmsong (You Must Love Me) gewann.

Hochsprung ? EVITA.

Mehr zum Thema