Erneuerbare Energiequellen

Nachwachsende Energieträger

Erneuerbare Energien: Erneuerbare Energien. Regenerative Energie - Erneuerbare Energieträger - Energieeffizienz Frankenwald Beispielhafte erneuerbare Energien: Die erste Segelyacht und Lüftungsanlage wurde bereits drei Jahrhundert v. Chr. mit Hilfe von Windstrom betrieben. Zur Getreidemahlung wurden im Hochmittelalter Mühlen erbaut.

Mit der Weltölkrise zu Beginn der 70er Jahre wurde die Entstehung moderner Windkraftanlagen zur Stromerzeugung beschleunigt. Sie ist eine der umweltschonendsten und leistungsfähigsten Formen der Stromerzeugung in großen Stückzahlen.

Zur Erzielung einer hohen Windleistung und damit einer kontinuierlichen Energieerzeugung ist es sinnvoll, Windenergieanlagen dort zu bauen, wo der Strom gleichmässig und kräftig bläst. Denn eine gleichbleibende Windstärke ist die Grundvoraussetzung für ein gutes Betriebsverhalten einer Windenergieanlage. Die Windenergie nimmt auch in unserer Heimatregion eine bedeutende Stellung beim Übergang zu einem regenerativen System ein.

So ist der Kreis Hof mit über 80 Windenergieanlagen die stromstärkste Gegend Bayerns. Eine Windkraftanlage der neuen Generation, die im Inland ca. 6 Mio. Kilowattstunden pro Jahr erzeugt, könnte für ein Jahr rund 1.700 4-Personen-Haushalte mit Elektrizität versorg.

Hydraulische Energie ist eine der am längsten genutzten erneuerbaren Energien des Menschen. Besonders die Römer haben bereits Korn mit Hilfe von Trinkwasser gemahlen. In der Folgezeit wurden mit Wasserrädern, Zahnrädern und Treibriemen Mahl-, Säge- oder Hammermühlen unmittelbar vor Ort eingesetzt - heute liegt der Schwerpunkt im Wasserkraftbereich auf der Stromerzeugung.

Die Positionsenergie des Trinkwassers wird bei der Erzeugung von elektrischer Leistung ausgenutzt. Über Pipelines wird das Abwasser einer sich bewegenden Anlage zugeführt, die einen Stromerzeuger anregt. Entscheidend für das Leistungspotential eines Wasserkraftwerks ist die Fall- oder Höhendifferenz sowie der Wasserdurchsatz, der durch die Anlage fließen kann.

Rund 16 Prozent der weltweiten Stromerzeugung stammen aus dem Bereich der Wasserwirtschaft. Das hat den großen Vorzug, dass die Energie aus Wasser gespeichert werden kann, variabel genutzt werden kann und Steuerungsenergie liefern kann. Wasserkraftwerke haben zudem eine deutlich längere Lebensdauer über das Jahr und erzeugen kontinuierlich Elektrizität wie Wind- oder Sonnenenergie.

Als unbegrenzte, umweltfreundliche und kostenlose Quelle der Energie steht die Natur zur Verfügug. Solarenergie wird kostengünstig und effizient genutzt, entweder über Photovoltaiksysteme zur Stromerzeugung oder als thermischer Solarkollektor für die Wärmeerzeugung. So werden im Fränkischen Wald beispielsweise über 67 Mio. Kilowattstunden pro Jahr aus Fotovoltaik auf Dächern oder über grössere Freiflächenanlagen erzeugt.

Mit dieser Menge kann man theoretisch rund ein Jahr lang rund 19.000 4-Personenhaushalte mit erneuerbarem Elektrizität ausstatten. In der Fotovoltaik wird die Sonnenenergie unmittelbar in Elektroenergie umgerechnet. Nach wie vor liegt Deutschland vor China, Italien oder den USA, dem Staat mit der größten Stromerzeugung aus Sonnenenergie.

Damit ist Solarenergie eine der kostengünstigsten Möglichkeiten, regenerativen Energie zu produzieren. Schon immer wurde Energie aus Biomasse gewonnen. Diese bestehen hauptsächlich aus Methan und können in einem Blockheizkraftwerk mit Gasmotor zur Erzeugung von Elektrizität und Wärme genutzt werden. Sie produzieren etwa so viel Elektrizität, wie 6,8 Millionen Haushalten ausmachen.

Das hat den großen Vorzug, dass sie - vergleichbar mit der Nutzung von Wasser - variabel sein kann. Der darin enthaltene Solarstrom wird als erneuerbarer Stromträger zur Erzeugung von Wärme und Strom eingesetzt. Klicken Sie hier, um zur Projektseite des Projektes ErlebnisEnergie zu kommen. Wasser ist eine der am längsten genutzten erneuerbaren Energien des Menschen.

Besonders die Römer haben bereits Korn mit Hilfe von Trinkwasser gemahlen. In der Folgezeit wurden mit Wasserrädern, Zahnrädern und Treibriemen Mahl-, Säge- oder Hammermühlen unmittelbar vor Ort eingesetzt - heute liegt der Schwerpunkt im Wasserkraftbereich auf der Stromerzeugung. Die Positionsenergie des Trinkwassers wird bei der Erzeugung von elektrischer Leistung ausgenutzt.

Über Pipelines wird das Abwasser einer Anlage zugeführt, die sich in Gang gesetzt hat und einen Stromerzeuger anregt. Entscheidend für das Leistungspotential eines Wasserkraftwerks ist die Fall- oder Höhendifferenz sowie der Wasserdurchsatz, der durch die Anlage fließen kann. Rund 16 Prozent der weltweiten Stromerzeugung stammen aus dem Bereich der Wasserwirtschaft.

Das hat den großen Vorzug, dass die Energie aus Wasser gespeichert werden kann, variabel nutzbar ist und Steuerungsenergie liefern kann. Wasserkraftwerke haben zudem eine deutlich längere Lebensdauer über das Jahr und erzeugen kontinuierlich Elektrizität wie Wind- oder Sonnenenergie. Wasser ist eine der am längsten genutzten erneuerbaren Energien des Menschen.

Besonders die Römer haben bereits Korn mit Hilfe von Trinkwasser gemahlen. In der Folgezeit wurden mit Wasserrädern, Zahnrädern und Treibriemen Mahl-, Säge- oder Hammermühlen unmittelbar vor Ort eingesetzt - heute liegt der Schwerpunkt im Wasserkraftbereich auf der Stromerzeugung. Die Positionsenergie des Trinkwassers wird bei der Erzeugung von elektrischer Leistung ausgenutzt.

Über Pipelines wird das Abwasser einer Anlage zugeführt, die sich in Gang gesetzt hat und einen Stromerzeuger anregt. Entscheidend für das Leistungspotential eines Wasserkraftwerks ist die Fall- oder Höhendifferenz sowie der Wasserdurchsatz, der durch die Anlage fließen kann. Rund 16 Prozent der weltweiten Stromerzeugung stammen aus dem Bereich der Wasserwirtschaft.

Das hat den großen Vorzug, dass die Energie aus Wasser gespeichert werden kann, variabel genutzt werden kann und Steuerungsenergie liefern kann. Wasserkraftwerke haben zudem eine deutlich längere Lebensdauer über das Jahr und erzeugen kontinuierlich Elektrizität wie Wind- oder Sonnenenergie.

Auch interessant

Mehr zum Thema