Erneuerbare Energien Deutschland

Regenerative Energien Deutschland

Durch das EEG und die Initiative vieler Menschen hat sich Deutschland zu einem Vorreiter und Trendsetter im Bereich der erneuerbaren Energien entwickelt. Am Bruttostromverbrauch sind die erneuerbaren Energien stark beteiligt. Aus Deutschland könnte eine EU werden Deutschland könnte laut einer Untersuchung das bindende EU-Klimaschutzziel für den Einsatz von erneuerbaren Energien zusätzlich zu seinem Klimaschutzziel für 2020 verfehlen. Laut einer Vorhersage des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE) beträgt der Ökoanteil am Gesamtenergieverbrauch Deutschlands im Jahr 2020 16,2 bis 16,4 Prozent, obwohl 18 % festgelegt wurden und sich die deutsche Regierung mit dem so genannten "Nationalen Erneuerbaren Energieaktionsplan " von 2010 ein Reduktionsziel von 19,6 % gesteckt hatte.

Hauptgrund für den Rückgang ist der nach wie vor starke Stromverbrauch, so die Prognosen der Bundespresseagentur. Seit Jahren stagniert der Marktanteil der erneuerbaren Energien bei Heizung, Kühlung und Warmwasserbereitung, berichten die Fachleute. Durch ein Abkommen mit Staaten, die ihre Zielvorgaben übertreffen, wie Schweden, Finnland oder Dänemark, könnte Deutschland das Fehlbetrag auffangen.

"Ungeachtet dessen würde das Image Deutschlands im Rahmen der Energie- und Klimaschutzpolitik Europas geschädigt", schreibt die BEE.

Erneuerbare Energien nehmen in Deutschland zu

Heute werden 36% des Strombedarfs durch klimaschonende Lösungen abgedeckt. In Deutschland ist der Stromerzeugungsanteil der erneuerbaren Energien in diesem Jahr deutlich angestiegen. Sie beträgt nach ersten Angaben 33,1 %. Im Jahr 2016 betrug der Marktanteil nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserversorgung (BDEW) noch 29 Prozent.

Entsprechend stammten 37% der Elektrizität aus Steinkohle- und Braunkohlenkraftwerken, ein Minus von 3,3 Prozentpunkten. Damit ist die energetische Wende in Deutschland jedenfalls bei den Kraftwerksanlagen weit fortgeschritten. Erneuerbare Energien hätten 2017 gut 15 Prozent mehr Elektrizität erzeugt und damit ihren Beitrag zur gesamten Erzeugung auf über ein Drittel erhöht.

Laut BDEW entfielen im vergangenen Jahr 13,1 Prozent des Stromanteils auf gasbefeuerte Kraftwerke, 0,6 Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor. Im Jahr 2017 ging die Kernenergie von 13 auf 11,6 Prozent zurück. Erneuerbare Energien sind "auf dem Weg, die Nr. 1 in der Bruttostromproduktion zu werden", so BDEW-Geschäftsführer Stefan Kapferer.

Damit hat der Abbau der Kohlekraftwerke schon lange eingesetzt, und auch die Energiebranche leistet ihren Teil zu den Klimazielen der deutschen Regierung. Bezogen auf den Inlandsverbrauch hätten die regenerativen Energien gar einen Marktanteil von 36,1 %. Die von der deutschen Regierung für 2020 gesetzte Zielmarke von 35 % sei bereits bis 2017 uebertroffen.

Im Jahr 2017 war der Konsum von Otto- und Dieselkraftstoff wieder angestiegen. Weil Elektrizität immer umweltfreundlicher wird und eine immer wichtigere Funktion haben sollte, muss sie andererseits von der Kostenseite her gesehen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema