Erdgas Strom

Gas Strom

Der Energiewandel ist beschlossen und der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Mit Erdgas wird umweltfreundlicher Strom erzeugt. Erdgas kann aber auch aus Windkraft gewonnen werden. Doch das Strom-Wärme-Doppelzimmer hat seinen Preis. Denn Strom und Erdgas aus Westfalen sind oft noch günstiger als bei Ihrem Grundversorger.

Modernste Gas-Kraftwerke zur Energieerzeugung

Der Energiewandel ist entschieden und der Stromerzeugungsanteil der EE in Deutschland ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Schon 2017 kamen mehr als 36% des jährlichen Bruttostromverbrauchs aus regenerativer Energie - und der erneuerbare Energieanteil soll weiter steigen, bis 2025 sollen 40 bis 45% und bis 2050 80% des Stromverbrauchs in Deutschland aus regenerativer Energie stammen.

Gas-Kraftwerke gehören zu den leistungsfähigsten Anlagen und haben eine höhere CO2-Bilanz und einen besseren Nutzungsgrad als zum Beispiel Kohl. Mit hochflexiblen Gaskraftwerken kann die flüchtige Energieeinspeisung in das Netz kompensiert und die Versorgung sichergestellt werden. Leistungsfähige Gas-Kraftwerke - KWK, Gasturbine oder Kombikraftwerk - werden durch die Möglichkeiten der Kraft-Wärme-Kopplung immer wichtiger.

Mit der erzeugten Energie wird Nah- und Fernwärme versorgt und der gewonnene Strom in das Netz gespeist. Gasbefeuerte Kraftwerke mit Blockheizkraftwerken können je nach Leistung einen Gesamtwirkungsgrad von bis zu 90 % erreichen. Durch die lokale Stromerzeugung bei gleichzeitiger effizienter Wärmebereitstellung können Rohstoffe eingespart und CO2-Emissionen reduziert werden. Ein anderer Effekt: Die Dezentralisierung der Stromerzeugung reduziert den Ausbau der Transportnetze.

Die Kraft-Wärme-Kopplung ist als Effizienztechnik bekannt und soll daher im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzgesetzes bis 2020 auf 110 Terrawattstunden und bis 2025 auf 120 Terrawattstunden gesteigert werden (siehe 1 Kilowattstunde 2016). Das hat den großen Nachteil, dass durch die weitere Abwärmenutzung ein Nutzungsgrad von bis zu 90 Prozent erreicht wird.

Elektrizität zu Erdgas - Neue Technologien fördern die Energierückgewinnung

Dazu zählt zweifelsohne auch die Power-to-Gas-Technologie. Ökostrom, der sonst nicht genutzt würde, wird zu erneuerbarem Erdgas - einer umweltfreundlichen und lagerfähigen Energiequelle. Dabei ist die Technologie in Ihrem Hause oder Ihrem Erdgas-Fahrzeug gleich geblieben. Um künftig mehrere hundert Prozent der privaten Haushalte sicher mit Strom und Fernwärme zu beliefern, wird regeneratives Erdgas eine wichtige Aufgabe übernehmen.

Erneuerbares Erdgas ist eine umweltfreundliche und flexible Energiequelle zur Wärme- und Stromgewinnung zu Haus oder als Brennstoff. Der Einsatz von modernen Erdgas-Heizsystemen bietet daher große Einsparpotentiale, die sich rasch auszahlen. Das Erzeugen von Synthese-Erdgas mittels Power-to-Gas-Technologie schliesst eine bedeutende Zukunftslücke und ist immer dann sinnvoll, wenn sonst ein Stillstand (Shutdown) von Kraftwerken, wie Wind- oder Photovoltaikanlagen, stattfinden müsse.

Mit überschüssigem Strom Erdgas zu erzeugen, heißt, diesen Strom als Erdgas speicherbar und steuerbar zu machen.

Mehr zum Thema