Envia

Umgebung

Die Envia M will mehr Grünstrom produzieren. In den kommenden Jahren sollen 250 Mio. EUR an Investitionen getätigt werden. Das Energieversorgungsunternehmen Envia M will in Zukunft mehr Elektrizität aus regenerativen Energiequellen erzeugen. In den kommenden Jahren sollen rund 250 Mio.

EUR in den Erwerb und den Bau von Werken investieren werden. Im Mittelpunkt steht die Windkraft, wie Envia-M-Chef Tim Hartmann am gestrigen Tag mitteilte.

Für den Erwerb von Anteilen an drei Windkraftanlagen in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg wurden in diesem Jahr bereits 45 mio. eur aufwendet. Bereits im vergangenen Jahr habe Envia M im Bereich der regenerativen Energie einen wesentlichen Fortschritt gemacht, sagte Andreas Auerbach, Vorstand für Vertrieb. Der auf diese Weise produzierte Strom erhöhte sich um sieben Prozentpunkte auf 178 Mio. Kubikfuß.

Über 300.000 Verbraucher kaufen zurzeit Grünstrom von Envia, was einer Zunahme von 15 Prozentpunkten entspricht. Envia M 2015 plant, 300 Mio. EUR für dieses Projekt auszugeben. Nach wie vor ist die Einbindung der regenerativen Energieträger in das Verteilungsnetz die vordringlichste Aufgabenstellung. Bis Ende 2014 waren fast 37.000 Werke an das Verteilernetz der Envia-M-Tochter Minnet.

Im Netzbereich ist der Ökostromanteil am Endverbraucherverkauf heute bei 72% und damit über dem nationalen Durchschnitt. In Sachsen-Anhalt sind es 110 und in Sachsen nur 39 und mehr. Im Jahr 2014 erzielte der Konzern mit 4,8 Mrd. EUR den gleichen Jahresumsatz wie im Vorjahr.

Das Ergebnis vor Finanzergebnis, Ertragsteuern und Abschreibung ging um fast 36 Mio. EUR auf 313 Mio. EUR zurück. Per Saldo konnte Envia M den Jahresüberschuss von 185 auf 346 Mio. EUR erhöhen, was auf die Tilgung nicht notwendiger Rückstellungsbeträge und höhere Beteiligungsgewinne zurückzuführen ist. Der Envia-M-Konzern ist mit 3.454 Mitarbeitern vertreten und beliefert 1,4 Mio. Menschen in Brandenburg, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen mit Elektrizität, Erdgas, Wärme und Service.

Nachdem der Energieversorger zu Beginn des Jahres seine Strompreise abgesenkt hat, sind derzeit keine weiteren Veränderungen vorgesehen.

Die envia Mittedeutsche Energies AG

In Ostdeutschland ist die umweltorientierte Unternehmensgruppe zurzeit der größte regional tätige Stromdienstleister in Bezug auf Leistung und Abverkauf. Die Unternehmensgruppe beliefert rund 1,4 Mio. Menschen mit Dienstleistungen rund um die Themen Elektrizität, Erdgas, Wärmebzw. der Energieversorgung. Zur Unternehmensgruppe zählen die envia Mittedeutsche Energies AG (enviaM), Chemnitz, und weitere Unternehmen, an denen enviM eine Mehrheitsbeteiligung hält. Zusammen mit Ihnen prägen wir die energetische Zukunft Ostdeutschlands - das ist unser Zuhause, hier sind wir tief verankert - dort wächst sie.

Durch unser Urvertrauen in das Heimatland, die Menschen und die Stärke der jeweiligen Regionen agieren wir mit ganzer Kraft. Wir sind mit über 3.800 Beschäftigten und Praktikanten einer der großen Arbeitgeber der Metropolregion - und einer der interessantesten. Qualifizierte Fach- und Führungskräfte erhalten bei uns Karriereperspektiven in ihrem Heimatland und junge Menschen gute Argumente, ihr Potential unmittelbar vor Ort zu nutzen.

Den Energiewendeprozess mit intelligenten Lösungsansätzen mitgestalten - das ist unser Selbstverständnis. Für unsere Kundinnen und Servicepartner wollen wir die Triebkraft auf dem Weg in die energetische Zukunft sein: Zusammen mit Universitäten und Forschungseinrichtungen beschäftigen wir uns intensiv mit den Energieideen von morgen.

Mehr zum Thema